Hyundai i20 Coupé: Der Dreitürer kommt 2015

+
Hyundai verpasst dem dreitürigen i20 Coupé ein recht eigenständiges Karosseriedesign - unter anderem mit markanter Blechfalz über dem Hinterrad. Foto: Hyundai

Offenbach (dpa/tmn) - Hyundai bietet den neuen i20 bald auch als schnittigen Dreitürer an. Die vom Hersteller als "Coupé" bezeichnete Variante soll im März auf dem Genfer Autosalon enthüllt werden.

Das Hyundai i20 Coupé hat eine relativ eigenständige Karosserie mit größeren Türen, markanter Blechfalz über dem Hinterrad und teilweise verkleideter C-Säule. Durch das geänderte Heck wächst das Kofferraumvolumen laut Hyundai gegenüber dem Fünftürer um 10 auf 336 Liter.

Zu den exklusiven Ausstattungsmerkmalen des i20 Coupé zählen zum Beispiel elektrisch verstellbare Sitze mit Memory-Funktion. Unter der Haube ändert sich nichts: Für den Dreitürer stehen ebenfalls je zwei Otto- und Dieselmotoren zur Wahl, die ein Leistungsspektrum von 62 kW/84 PS bis 74 kW/100 PS abdecken. Für beide Karosserievarianten will Hyundai später noch einen neuen Dreizylinder-Turbobenziner mit 74 kW/100 PS oder 88 kW/120 PS anbieten.

Preise für das i20 Coupé nannte das Unternehmen noch nicht. Als Richtschnur kann allenfalls der Fünftürer dienen: Der startet aktuell bei 11 990 Euro und dürfte etwas teurer bleiben als der Dreitürer.

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare