30 Grad außen - 56 Grad innen

So schnell droht der qualvolle Hitzetod im Auto

+
Für die vollständige Grafik unten rechts im Bild klicken.

Endlich Sommer. Endlich schön warm. Doch die Hitze kann auch gefährlich sein - nämlich dann, wenn Menschen oder Hunde im Auto unfreiwillig ausharren müssen. Die Temperatur erreicht dort schnell lebensbedrohende Werte.

Eigentlich ist es bekannt - und doch passiert es immer wieder. Gerade in den letzten Tagen häufen sich im Web die Hinweise, wie gefährlich das ist und auch die Fälle, bei denen die Warnungen ausgeschlagen wurden.

Unsere fiktive Situation bei 30 Grad Außentemperatur könnte sich so abspielen: Nur eben schnell im Supermarkt ein paar Einkäufe erledigen. Kind oder Hund mitzunehmen, erscheint mir zu umständlich. Ach, das sind doch nur ein paar Minuten... Wir wollen doch heute mit den Nachbarskindern grillen und sind schon spät dran.

Nach nur zehn Minuten steigt die Temperatur im Innenraum des Autos auf 37 Grad.

Zurück im Supermarkt. Salat, Grillkohle, die kleinen Wurstschnecken für die Kinder - alles im Wagen. Ob ich noch ein spannendes Magazin mitnehme? Schnell mal blättern. 

Inzwischen sind 20 Minuten vergangen.

Nun aber schnell zu Kasse. Wieso sind denn gerade heute nur zwei Kassen geöffnet? Ich habe es doch eilig...

Währenddessen tickt die Uhr unerbittlich weiter. Nach 30 Minuten erreicht die Temperatur im Auto lebensbedrohliche 46 Grad. Nach einer Stunde sind es 56 Grad.

Endlich bin ich dran. Bezahlen und dann schnell raus. Das hätte mit der kleinen Maja viel länger gedauert, weil sie immer alles sofort haben will. Zurück auf dem Parkplatz fährt mir der Schreck in die Glieder: Mein Kind! Wieso stehen so viele Leute um mein Auto herum? Was macht der Rettungswagen da? Oh, mein Gott...

Schon 15 Minuten im geschlossenen Auto bei praller Sonne können  fatal sein. Deshalb sollte man bei Hitze weder Kind noch Hund allein im Auto lassen – auch nicht für wenige Minuten. Dass die Gefahr der Überhitzung noch immer unterschätzt wird, zeigen alljährlich erschreckend viele Meldungen über Befreiungsaktionen. Was Sie tun können, wenn Ihnen ein eingeschlossenes Kind in einem in der Sonne geparkten Fahrzeug auffällt:

So sollten Sie im Notfall reagieren

- Vergewissern sie sich, dass es dem Kind gut geht

- Wenn das Kind nicht reagiert oder Lebensgefahr zu befürchten ist, dürfen Sie im Rahmen der Nothilfe auch die Scheibe einschlagen

- Bitten Sie Passanten um Hilfe

- Informieren Sie die Polizei unter 110 oder die wählen Sie den Notruf unter 112 - damit können Sie überall in der EU Feuerwehr oder Notarzt alarmieren

Dieses Youtube-Video von RedCastle Media veranschaulicht, was passieren kann:

/ hh

Das könnte Sie auch interessieren

Reitturnier in Wechold bei Familie Bösche

Reitturnier in Wechold bei Familie Bösche

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Meistgelesene Artikel

Hochgezüchtet und lauter als die Polizei erlaubt

Hochgezüchtet und lauter als die Polizei erlaubt

Schocker: Probieren Sie das lieber nicht am Steuer

Schocker: Probieren Sie das lieber nicht am Steuer

X-Klasse: Macht Mercedes den Pickup salonfähig?

X-Klasse: Macht Mercedes den Pickup salonfähig?

Wofür ist eigentlich der kleine Hebel beim Rückspiegel gut?

Wofür ist eigentlich der kleine Hebel beim Rückspiegel gut?

Kommentare