Die exotischsten VW-Cabrios sind los

+
Appal Buggy

Essen - Vorfreude für die Cabrio-Fans: VW lässt auf einer Ausstellung seine Exoten raus. Darunter Prototypen wie der VW Golf I Cabrio von 1976 aber auch das 2011 neuerscheinende Golf Cabrio können von Autointeressierten bestaunt werden.

Lesen Sie dazu auch:

Vom Erdbeerkörbchen zum neuen Golf-Cabrio

Ratgeber: Tipps zur Pflege vom Cabrio-Verdeck

VW lässt auf einer Ausstellung seine Exoten raus. Darunter ist auch ein offener Karmann Ghia des Typs 34. Dieses Modell ist schon vom Aussterben bedroht, weltweit gibt es nur noch wenige Exemplare. Der Typ 34, der offiziell ein viersitziger geschlossener Coupè ist, ging 1961 in Serie. Das Cabrio des großen Karmann Ghia sollte, wie beim kleinen Ghia, für frischen Fahrtwind sorgen.

Oben ohne - VW Golf Cabrio

VW Golf Cabrio 2015
Volkswagen zeigt auf der IAA 2015 ein Golf Cabrio Update. Auf den ersten Blick sind die Veränderungen kaum zu sehen © VW
VW Golf Cabrio 2011
Auf dem Genfer Autosalon 2011 gab das Golf Cabrio sein Comeback. © VW
VW Golf Cabrio
Damals sehenlichst erwartet: Das VW Golf Cabriolet 2011. © VW
VW Golf Cabrio
Der Viersitzer hat ein innovatives Stoffverdeck, das elektrohydraulisch funktioniert und den Golf in nur 9,5 Sekunden öffnet. © VW
VW Golf Cabrio
Das Öffnen und Schließen funktioniert bis 30 km/h auch während der Fahrt. © VW
VW Golf Cabrio
Optional mit Bi-Xenonscheinwerfern. Stets serienmäßig: die LED-Rückleuchten im Stile des GTI. © VW
VW Golf Cabrio
Das neue VW Golf Cabrio (2011) mit einer Länge von 4,25 Metern kommt ohne Überrollbügel aus. © VW
VW Golf Cabrio
Für die Sicherheit an Bord sorgen jetzt ein automatisch ausfahrende Überschlagschutz, Front- und seitliche Kopf-/Thoraxairbags, ein Knieairbag auf der Fahrerseite und das ESP. © VW
VW Golf Cabrio
Morgen startet der Vorverkauf in Deutschland zu einem Einstiegspreis ab 23.625 Euro. 5000 Euro über dem geschlossenen Modell. © VW
VW Golf Cabrio
Cabrio-Fans haben, laut  VW die Wahl zwischen zwei Dieseln mit 77 kW/107 PS oder 103 kW/140 PS sowie vier Benzinern, die ein Leistungsspektrum von 77 kW/105 PS bis 155 kW/210 PS abdecken. © VW
VW Golf Cabrio
Das neue VW Golf Cabrio. © VW
VW Golf Cabrio
Im Jahr 1979 diente das damalige Erfolgsmodell aus Wolfsburg, die erste Generation des Golf, als technische Basis für das erste Cabriolet mit festem Überrollbügel. © VW
VW Golf Cabrio
Bis ins Jahr 1993 wurden rund 389 000 Cabrios bei der Firma Karmann in Osnabrück gebaut. 2002 wurde die Produktion des offenen Golf eingestellt – sehr zum Leidwesen der Kunden. © VW
VW Golf Cabrio
2002 wurde die Produktion des offenen Golf eingestellt – sehr zum Leidwesen der Kunden. © VW
VW Golf Cabrio
2003 gab es einen neuen Volkswagen mit „Stoffmütze“. Das New Beetle Cabriolet auf Basis des Golf 4 weckte in Anlehnung an den alten offenen Käfer wieder Frischluftgefühle bei den Kunden. © VW

Allerdings sind wahrscheinlich nur zwölf Prototypen gebaut worden, sowie 20 Lorenz-Umbauten. Sowohl Coupès als auch Cabrios dieses Modells sind wenig verbreitet und deshalb eine große Rarität. Zu den Exponaten gehört auch ein Karmann Cheetah (übersetzt: Gepard) von 1970. Dieser Vierzylinder, dessen auffälligstes Merkmal die Dachkonstruktion ist, ging leider nie in Serie.

Die coolsten VW-Cabrios der letzten 40 Jahre

Volkswagen Cabrio
Die Oldtimermesse Techno Classica zeigt seltene VW-Cabrios. Die folgenden Bilder wurden mit Hilfe von auto-medienportal.net zusammengestellt.Karmann Ghia Typ 34 Cabriolet Prototyp von 1961 © Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
Volkswagen Cabriolet
Volkswagen Karmann Ghia Typ 34 Cabriolet von 1961 © Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
Volkswagen Cabriolet
Karmann Ghia Typ 34 Cabriolet Prototyp von 1961 © Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
Volkswagen Cabriolet
Giorgetto Giugiaro entwarf 1970 das Volkswagen Cheetah Cabriolet © Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
Volkswagen Cabriolet
Volkswagen Cheetah Cabriolet von 1970 © Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
Volkswagen Cabriolet
Volkswagen Cheetah Cabriolet © Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
Volkswagen Cabriolet
Prototyp Volkswagen Golf I Cabriolet (1976) © Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
Volkswagen Cabriolet
Prototyp Volkswagen Golf I Cabriolet (1976) © Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
Volkswagen Cabriolet
Apal Buggy © Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
Volkswagen Cabriolet
Volkswagen Golf Cabriolet © Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
Volkswagen Cabriolet
Volkswagen Golf Cabriolet © Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

Das Modell wird zwar als Roadster bezeichnet, kann aber vielmeher als ein Targa mit fest montierten Fensterholmen gesehen werden. Die typische Keilform an der Vorderfront hat der Cheetah seinem italienischen Designer Giorgio Giugiaro zu verdanken. Oldtimerfreunde können sich sogar mit ihren seltenen Stücken fotografieren lassen; im Sitzen, im Stehen oder liegend. Ob eine Windmaschine für das richtiges Feeling sorgt, ist nicht bekannt.

Die Oldtimermesse Techno Classica findet vom 30. März bis 3. April 2011 in Essen statt.

ms

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bei Bahn und Metro geht fast nichts mehr in Paris

Bei Bahn und Metro geht fast nichts mehr in Paris

Schweinepest breitet sich weiter in Polen aus

Schweinepest breitet sich weiter in Polen aus

Infos zu Bränden für Australien-Urlauber

Infos zu Bränden für Australien-Urlauber

Richtig Hilfe holen mit dem Smartphone

Richtig Hilfe holen mit dem Smartphone

Meistgelesene Artikel

Im Winter: Darf ich den Motor warmlaufen lassen?

Im Winter: Darf ich den Motor warmlaufen lassen?

Sie wollen Ihren Rausch im Auto ausschlafen? Dann beachten Sie unbedingt diese Punkte

Sie wollen Ihren Rausch im Auto ausschlafen? Dann beachten Sie unbedingt diese Punkte

Das bedeuten die Zahlencodes auf Diplomatenkennzeichen wirklich

Das bedeuten die Zahlencodes auf Diplomatenkennzeichen wirklich

Autowaschen im Winter: Darauf sollten Sie achten

Autowaschen im Winter: Darauf sollten Sie achten

Kommentare