Es lebe der Sport: Neue Modelle für die Freude am Fahren

Basismodell für 160 000 Euro: Mclaren bietet mit der "Sports Series" eine neue Einstiegsbaureihe an. Foto: Mclaren
1 von 7
Basismodell für 160 000 Euro: Mclaren bietet mit der "Sports Series" eine neue Einstiegsbaureihe an. Foto: Mclaren
Beflügelt ohne Flügeltüren: Der Mercedes-AMG GT kommt anders als der Vorgänger SLS ohne Extravaganzen daher, ist dafür aber handlicher und günstiger. Foto: Daimler
2 von 7
Beflügelt ohne Flügeltüren: Der Mercedes-AMG GT kommt anders als der Vorgänger SLS ohne Extravaganzen daher, ist dafür aber handlicher und günstiger. Foto: Daimler
Mehr Luft: Ferrari ersetzt im Italia den Saugmotor mit 4,5 Litern Hubraum durch einen Turbomotor mit 3,9 Litern. Foto: Ferrari
3 von 7
Mehr Luft: Ferrari ersetzt im Italia den Saugmotor mit 4,5 Litern Hubraum durch einen Turbomotor mit 3,9 Litern. Foto: Ferrari
Nachgeschärft und flott gemacht: Die Corvette kommt als Performance-Version Z06 mit 485 kW/659 PS. Foto: Chevrolet
4 von 7
Nachgeschärft und flott gemacht: Die Corvette kommt als Performance-Version Z06 mit 485 kW/659 PS. Foto: Chevrolet
Einstiegsmodell: Das Okay für den Bentley im Elfer-Segment fehlt noch, der EXP10 bietet schon mal einen Ausblick. Foto: Bentley
5 von 7
Einstiegsmodell: Das Okay für den Bentley im Elfer-Segment fehlt noch, der EXP10 bietet schon mal einen Ausblick. Foto: Bentley
Zweierlei Maß: Wem die Leistung von 379 kW/540 PS des Standard-R8 nicht reicht, der kann eine Version mit 449 kW/610 PS ordern. Foto: Audi
6 von 7
Zweierlei Maß: Wem die Leistung von 379 kW/540 PS des Standard-R8 nicht reicht, der kann eine Version mit 449 kW/610 PS ordern. Foto: Audi
Renner mit Straßenzulassung: Porsche bringt den 911 GT3 RS für besonders sportlich ambitionierte Fahrer. Foto: Porsche
7 von 7
Renner mit Straßenzulassung: Porsche bringt den 911 GT3 RS für besonders sportlich ambitionierte Fahrer. Foto: Porsche

Demnächst gibt es wieder Gedrängel auf der Überholspur: Denn allen Klimasorgen und CO2-Grenzwerten zum Trotz läuft sich gerade eine ganze Reihe neuer Sportmodelle warm. Dabei besinnen sich die Autobauer vor allem auf ihre klassischen Werte.

Köln (dpa/tmn) - Er galt als letzter seiner Art. Bei der Premiere des aktuellen Porsche 911 stimmten Skeptiker und Sentimentalisten schon den Abgesang auf Sportwagen klassischen Zuschnitts an.

Den i8 hingegen führte BMW drei Jahre später mit Plug-in-Technik, Elektromotor und Dreizylinder als ersten Sportwagen einer neuen Ära ein. Doch es sind die klassischen Vollgas-Modelle die jetzt wieder fröhliche Urstände feiern.

Im Zuge dieses Trends gerät auch der Dauerbrenner Porsche 911 ins Visier: "Allmählich hat die Industrie offenbar verstanden, dass die fetten Hypercars mit 1000 PS alles andere als sportlich sind und am Ende doch nur als Geldanlage in klimatisierten Garagen stehen", sagt der Kölner Automobil-Experte Paolo Tumminelli.

Zum Beispiel der britische Formel-1-Stall Mclaren. Die wollen jetzt mit einem Einstiegsmodell ihre Produktion mehr als verdoppeln: "Sports Series" heißt die Baureihe, die diesen Sommer zu Preisen ab 160 000 Euro als 540C mit 397 kW/540 PS oder als 570S mit entsprechend höherer Leistung startet. Dabei schafft es selbst der 540C in 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ist 320 km/h schnell.

Ebenfalls ein Neuzugang in dieser Klasse ist der Mercedes GT. Handlich und leicht fährt er nach Angaben des Herstellers mit einem neu entwickelten V8-Motor mit 340 kW/462 PS oder 375 kW/510 PS vor und senkt den Preis für einen Sportwagen mit Stern auf bestenfalls 115 430 Euro.

Aus Ingolstadt kommt in diesem Sommer zu Preisen ab 165 000 Euro die zweite Generation des Audi R8, bei dem die Entwickler laut Quattro-Chef Heinz Hollerweger an jeder Schraube gedreht haben. So soll das Coupé einen breiten Spagat zwischen Alltag und Ausflügen auf die Rennstrecke schaffen. Wie bislang treibt den R8 ein Zehnzylinder-Sauger mit 5,2 Litern Hubraum an, den es mit 379 kW/540 PS oder 449 kW/610 PS geben wird. Damit sind Spitzengeschwindigkeiten bis zu 330 km/h möglich, den Normverbrauch gibt Audi mit 11,4 Litern an (CO2-Ausstoß: 272 g/km).

Die Konkurrenz wappnet sich derweil mit neuen Modellvarianten und Updates. So bringt Porsche im Frühjahr zwei neue Varianten des 911 und bietet den Bestseller künftig auch als Targa GTS und als GT3 RS an. Chevrolet schiebt bei der Corvette die Performance-Variante Z06 mit 485 kW/659 PS nach, Ferrari gönnt dem Italia ein großes Facelift und ersetzt den V8-Sauger durch einen auf 3,9 Liter geschrumpften Turbo, der 493 kW/670 PS leistet.

Für den PS-Philosophen, Design-Kritiker und Automobil-Analysten Paolo Tumminelli ist das Gedrängel auf der Überholspur keine Überraschung. "Natürlich gibt es vernünftigere Autos als Sportwagen", räumt der Experte ein. "Aber wenn man es richtig betrachtet, gilt heute genau wie schon in den 1960ern, dass ein echter Sportwagen die sicherste, effizienteste und schnellste Form der Fortbewegung ermöglicht und damit das klügste Automobil ist." Angst um die Zukunft dieser Fahrzeuggattung hat er nicht. In seinen Augen bestätigt die Flut der neuen Modelle nur, was schon Ferry Porsche immer behauptet hat: "Das letzte Auto, das gebaut wird, wird ein Sportwagen sein."

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Was für ein Finaltag am Dienstagabend in der ÖVB-Arena, an dessen Ende die Sieger der 53. Sixdays Bremen Marcel Kalz und Iljo Keisse (Team swb) …
Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Vor dem ersten Bundesliga-Spiel im Jahr 2017 gegen den BVB absolvierten die Werder-Profis am Freitag das Abschlusstraining. Zlatko Junuzovic war wie …
Werder-Abschlusstraining am Freitag

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Die 53. Sixdays Bremen befinden sich auf der Zielgeraden. Am Montagabend feierten die zahlreichen Besucher nochmal ordentlich. Für gute Stimmung …
Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Hier suchen Taucher nach dem vermissten HSV-Manager

Hamburg - Fünf Tage nach dem mysteriösen Verschwinden des Merchandising-Chefs Timo Kraus vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV suchen Taucher an …
Hier suchen Taucher nach dem vermissten HSV-Manager

Meistgelesene Artikel

Nummernschilder geklaut - Dieb hinterlässt diesen Brief 

Nummernschilder geklaut - Dieb hinterlässt diesen Brief 

Cooler Picknicker im Test: Der neue Mini Countryman

Cooler Picknicker im Test: Der neue Mini Countryman

60 Jahre Radarfalle! Eine ungeliebte Erfolgsgeschichte

60 Jahre Radarfalle! Eine ungeliebte Erfolgsgeschichte

Ist der Führerschein mit 16 eine gute Idee?

Ist der Führerschein mit 16 eine gute Idee?