Neue Technik: Auto erkennt Fahrer am Po

+
Diebstahlschutz Sensoren erkennen Auto-Eigentümer am Po

Dick, dünn oder flach - jeder Po ist anders. Und zwar so einzigartig wie ein Fingerabdruck. Forscher hat dies jetzt auf eine außergewöhnliche Idee gebracht. Lesen Sie mehr...

Jeder Po sitzt anders im Auto: Anhand von Merkmalen wie maximaler Druck und Kontaktbereich errechnet ein Gesäß-Scanner, ob der Eigentümer hinter dem Steuer Platz genommen hat - oder vielleicht ein Dieb, schreibt das Magazin Technology Review in seiner aktuellen Februar-Ausgabe.

Forscher des Advanced Institute of Industrial Technology in Tokio haben einen Scanner entwickelt, der aus einer Matte mit 360 Drucksensoren besteht und auf dem Autositz befestigt wird. Alle 20 Millisekunden melden die Sensoren ihre Daten an eine Software, die daraus 39 unterschiedliche Merkmale berechnet.

Die Kombination dieser Werte soll ein ebenso zuverlässiges biometrisches Merkmal sein wie der Fingerabdruck oder das Muster der Iris. Die Software errechnet, wie stark sich die gemessenen Daten vom Referenzwert des wahren Autobesitzers unterscheiden. In einer ersten Versuchsreihe mit sechs Personen wurde der richtige Besitzer noch in 2,2 Prozent der Fälle nicht erkannt. Nur in 1,1 Prozent der Fälle identifizierte die Software eine falsche Person als Besitzer.

Im Vergleich zu Fingerabdruck-, Stimm- oder Iris-Scannern lasse sich der Sitzsensor weniger von Lärm, Licht oder Schmutz stören und sei bequemer, argumentieren die Forscher. In weiteren Studien wollen sie die Fehlererkennungsrate auf null Prozent senken.

Quelle: Magazin Technology Review

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Skoda-SUV: Kodiaq bereits ab knapp 25.000 Euro

Skoda-SUV: Kodiaq bereits ab knapp 25.000 Euro

So kommen Sie sicher durch Autobahnbaustellen

So kommen Sie sicher durch Autobahnbaustellen

Was nach diesem Parkunfall passiert, ist unglaublich

Was nach diesem Parkunfall passiert, ist unglaublich

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Kommentare