Der Kombi für's Grobe

Audi stellt A4 Avant Allroad vor

+
Unterbodenschutz, Kunststoffplanken an den Kotflügeln und serienmäßiger Allradantrieb - mit dieser Ausstattung ist der neue Audi Avant Allroad gerüstet für schlechte Wege.

Mehr Platz, mehr Eleganz, mehr Sportlichkeit: So hat Audi den neuen A4 Avant auf der Motorshow in Detroit vorgestellt. Der Käufer hat die Wahl zwischen Benzin oder Diesel.

Audi schickt den neuen A4 Avant ins Gelände: Auf der Motorshow in Detroit (11. bis 24. Januar) hat der Hersteller die Allroad-Version des neuen Kombis vorgestellt. Das Modell soll in Deutschland im Sommer in den Handel kommen.

Kostenpunkt: mindestens 44.750 Euro. Das teilte der Hersteller bei der Premiere in den USA mit. Um den Allroad für alle Wege zu wappnen, hat Audi nach eigenen Angaben die Bodenfreiheit um gute drei Zentimeter angehoben, die Fahrprogramme um ein spezielles Offroad-Profil ergänzt und die Karosserie mit markanten Kunststoffelementen geschützt. So bekommt der Geländekombi neben einem eigenständigen Kühlergrill zum Beispiel spezielle Stoßfänger mit Unterfahrschutz und eine markante Schutzleiste entlang der Flanken.

Unter der Motorhaube gibt es laut Audi die Wahl zwischen einem Benziner und fünf Dieseln, die ein Leistungsspektrum von 110 kW/150 PS bis 200 kW/272 PS abdecken und ausschließlich mit Allradantrieb ausgeliefert werden. Genau wie bei den normalen Varianten vermeldet Audi bis zu 20 kW/27 PS mehr Leistung, während der CO2-Ausstoß um bestenfalls 21 g/km zurückgeht.

dpa/tm

Mehr zum Thema:

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Falsch getankt - Was sind die Folgen?

Falsch getankt - Was sind die Folgen?

Kommentare