China

Stecker defekt: BMW ruft 143.000 Autos zurück

+
BMW muss 143.000 Autos in China zurückrufen

BMW muss in China 143.000 Autos in die Werkstatt zurückrufen. Grund: Ein fehlerhafter Stecker in der Servolenkung, könnte vielleicht rosten. Betroffen ist die BMW 5er Langversion.  

Fehlerhafte Stecker in der Servolenkung könnten zu einem Sicherheitsrisiko führen, teilte Chinas Qualitätsaufsicht (AQSIQ) am Montag in Peking mit.

Die betroffenen Autos der 5er Reihe Langversion seien von August 2009 bis August 2012 in dem Gemeinschaftsunternehmen mit dem chinesischen Autobauer Brilliance in Shenyang produziert worden. Auf überfluteten Straßen könnte unter extremen Umständen Wasser in den Stecker eindringen.

Er könne rosten und schließlich die Funktion der Servolenkung beeinträchtigen. Der Rückruf beginne am 23. September. BMW Brilliance werde den Stecker kostenlos ersetzen.

dpa

Mehr zum Thema:

Mit dem BMW ActiveHybrid 5 zum Golfplatz segeln

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare