„Car of the Year 2012“: Opel Ampera nominiert  

+
Opel Ampera kann „Car of the Year 2012“ werden

Journalisten aus 23 europäischen Ländern haben ihre Wahl getroffen: Die sieben Kandidaten für den Titel „Car of the Year 2012“ stehen fest. Auch der Opel Ampera ist für den Titel nominiert.

Der Preis wird am 5. März 2012 auf dem Genfer Automobilsalon vergeben. Die Jury besteht aus 59 Automobiljournalisten aus 23 europäischen Ländern. Aus 35 Modellen sieben Finalisten ausgewählt, die gerade in den Markt gestartet sind.

"Car of the Year 2012": Die Kandidaten

"Car of the Year 2012": Die Kandidaten

Nominiert sind neben dem Opel Ampera, der Citroen DS5, der Fiat Panda, der Ford Focus, der Range Rover Evoque, der Toyota Yaris und der Volkswagen Up.

Die Jury behandelt den Opel Ampera und das Schwestermodell Chevrolet Volt als einen Kandidaten. Sie verfügen über einen 111 kW / 150 PS starken Elektromotor. Die Kapazität der Lithiumionen-Batterie reicht für eine rein elektrische Fahrstrecke von 40 bis 80 Kilometer. Danach schaltet sich ein Benzinmotor dazu und treibt einen Generator an, der dien Akku nachlädt. Dadurch sind weitere rund 500 Kilometer möglich. Die Räder des Ampera werden immer elektrisch angetrieben.

Opel hat den Titel „Car of the Year“ bereits drei Mal gewonnen: 1985 mit dem Kadett E, 1987 mit dem Omega A und zuletzt 2009 mit dem Insignia.

ampnet/jri

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare