Bugatti Grand Sport Venet

Das ist das schnellste Kunstwerk der Welt

+

Der Bugatti Grand Sport fährt Tempo 400, das allein ist schon sehr virtuos. Doch jetzt hat ein französischer Maler den Supersportwagen in das schnellste Kunstwerk der Welt verwandelt. 

Zahlen und mathematische Formeln zieren den Lack des Supersportlers. Auch in Cockpit und Innenraum setzt sich das Thema Wissenschaft und Technik fort. Mit dem speziellen Design interpretiert der französische Künstler Bernar Venets den Grand Sport. Denn auf der Karosserie sind die physikalische Formeln zur Errechnung der Leistungskraft des Bugatti-Motors angebracht. Es ist eine Hommage an die Genialität und das Wissen der Ingenieurskunst. Geschwindigkeit und Technik haben den Franzosen nachhaltig beindruckt. Bernar Venet zählt zu den herausragenden Bildhauern und Konzeptkünstlern der Gegenwart. Mit seiner Arbeit hat er das derzeit exklusivste Auto der Welt mit 1200 PS geschaffen.

Das ungewöhnliche Objekt ist erstmals während der Art Basel Miami Beach vom 5. bis 9.12.2012 zu bewundern. Übrigens kostet ein Bugatti Veyron Super Sport 1,65 Millionen Euro netto.

Das ist das schnellstes Kunstwerk der Welt

Das ist das schnellstes Kunstwerk der Welt

ml/ampnet/jri

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Meistgelesene Artikel

Nummernschilder geklaut - Dieb hinterlässt diesen Brief 

Nummernschilder geklaut - Dieb hinterlässt diesen Brief 

Cooler Picknicker im Test: Der neue Mini Countryman

Cooler Picknicker im Test: Der neue Mini Countryman

Seat Ateca: Wie schlägt sich der Südländer im Schnee?

Seat Ateca: Wie schlägt sich der Südländer im Schnee?

60 Jahre Radarfalle! Eine ungeliebte Erfolgsgeschichte

60 Jahre Radarfalle! Eine ungeliebte Erfolgsgeschichte

Kommentare