Verrückt! Das 17. Art Car von BMW

+
Dynamische Farben: Das BMW Art Car von Künstler Jeff Koons.

Schrill, bunt und verrückt - so präsentiert BMW sein 17. Art Car in Paris. Der BMW M3 GT2 wurde durch Jeff Koons zum Kunstobjekt. Nun startet der schrille Flitzer beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans.

Jeff Koons gehört damit zu den legendären Künstlern Alexander Calder, Frank Stella, Roy Lichtenstein und Andy Warhol. Auch deren rollende Kunstwerke sind beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans an den Start gegangen.

Koons‘ Design besteht aus Hunderten von dynamischen Linien in hellen Kontrastfarben. An den hinteren Seitenteilen und auf der Rückseite des Autos befinden sich explosionsartige Grafiken, die die Kraft des Autos widerspiegeln. Die zwei grafischen Ringe auf der Rückseite des Autos sind Ausdruck für die rasante Beschleunigung.

BMW Art Car von Jeff Koons

BMW Art Car von Künstler Jeff Koons

Der BMW M3 GT2, der auf dem BMW M3 Hochleistungsportwagen basiert, generiert aus einem V8-Motor mit einem Hubraum von vier Litern eine Leistung von 500 PS. Das Fahrwerk ist für den Rennsport ausgelegt , Hochleistungsbremsen und vielen Leichtbaukomponenten. Der BMW M3 GT2 sprintet von Null auf 100 km/h in nur 3,4 Sekunden.

BMW

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Meistgelesene Artikel

Cooler Picknicker im Test: Der neue Mini Countryman

Cooler Picknicker im Test: Der neue Mini Countryman

Drohne außer Kontrolle zwingt Autofahrer zu Vollbremsung

Drohne außer Kontrolle zwingt Autofahrer zu Vollbremsung

Sind gelbe Scheinwerfer am Auto eigentlich erlaubt?

Sind gelbe Scheinwerfer am Auto eigentlich erlaubt?

SUV mit Sorgen: Chevrolet Captiva im Check

SUV mit Sorgen: Chevrolet Captiva im Check

Kommentare