Ab Februar im Handel

BMW 2er Cabrio kommt zum Frühjahr

+
Das BMW 2er Cabrio.

München - Den 2er BMW gibt es zur nächsten Open-Air-Saison auch als Cabrio. Der offene Zweitürer beerbt das 1er Cabrio und kommt am 28. Februar zu Preisen ab 35 350 Euro in den Handel.

Das kündigte der Münchner Hersteller im Vorfeld des Pariser Automobilsalons an (Publikumstage: 4. bis 19. Oktober). Dort feiert der offene 2er Premiere.

Statt des Coupé-Dachs aus Blech besitzt das Cabrio ein elektrisches Stoffverdeck. Der Aufpreis dafür beträgt rund 5000 Euro. Das Dach lässt sich bis Tempo 50 auch während der Fahrt bewegen und soll besonders flach im Kofferraum liegen. Weil der 2er gegenüber dem 1er obendrein um gut 7 Zentimeter in die Länge geht und jetzt 4,43 Meter misst, bietet das Cabrio mehr Stauraum. Bei geschlossenem Dach wächst der Kofferraum um 30 auf 335 Liter, bei geöffnetem Verdeck stehen 280 Liter zur Verfügung - das sind immer noch 20 Liter mehr als beim 1er Cabrio.

Starten wird das Cabrio zunächst mit drei Benzinern und einem Diesel. Einstiegsmodell wird der 220i mit 135 kW/184 PS. Darüber rangiert der 180 kW/245 PS starke 228i, und an der Spitze steht der M235i, der auf 240 kW/326 PS kommt. Der Diesel ist ein 220d mit 140 kW/190 PS. Je nach Motorvariante erreicht das 2er Cabrio damit Spitzengeschwindigkeiten von 225 bis 250 km/h. Für den Verbrauch nennt BMW Werte zwischen 4,1 Litern Diesel und 8,5 Litern Benzin. Der CO2-Ausstoß liegt je nach Motorisierung zwischen 108 und 199 g/km.

dpa

Mehr zum Thema:

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare