Wechsel für die Sommersaison

Bessere Autoreifen hinten montieren

Zeit für Sommerreifen
+
Autofahrer sollten vor dem Montieren die Reifen auf Einstiche, Beulen oder ungleichmäßige Abnutzung checken.

Zweimal im Jahr gilt die volle Aufmerksamkeit des Autofahrers den Reifen. Das ist gut, denn so werden eventuelle Mängel frühzeitig erkannt. Bei Ganzjahresreifen fällt dieser wichtige Check oft flach.

Stuttgart (dpa/tmn) - Beim Reifenwechsel sollten die besseren Reifen, also die mit dem tieferen Profil, auf die Hinterachse montiert werden. Das rät die Expertenorganisation Dekra. Denn die Hinterachse ist besonders wichtig: sie stabilisiert das Fahrzeug in Kurven oder beim Ausweichen.

Generell sollten Autofahrer ihre Reifen vor dem Montieren gründlich inspizieren. Dies ist eine Chance Risse, Einstiche, Beulen und ungleichmäßige Abnutzung frühzeitig zu erkennen.

Weil immer mehr Autofahrer auf Ganzjahresreifen setzen, fällt der halbjährliche Check oft flach. Das kann fatal sein. Die Dekra rät deshalb Ganzjahresreifen mindestens einmal jährlich von einem Fachmann checken zu lassen, um Schäden oder Unwuchten zu erkennen.

© dpa-infocom, dpa:210409-99-139349/2

Dekra Info Ausgabe April 2021

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Polizei zieht Rostlaube aus dem Verkehr – Fahrer überrascht mit nagelneuer TÜV-Plakette

Polizei zieht Rostlaube aus dem Verkehr – Fahrer überrascht mit nagelneuer TÜV-Plakette

Polizei zieht Rostlaube aus dem Verkehr – Fahrer überrascht mit nagelneuer TÜV-Plakette
Video: Milliardär schießt im Bugatti über A2 – mit 417 km/h

Video: Milliardär schießt im Bugatti über A2 – mit 417 km/h

Video: Milliardär schießt im Bugatti über A2 – mit 417 km/h
Grünpfeil an Ampel: Diese Regel sollten Autofahrer kennen

Grünpfeil an Ampel: Diese Regel sollten Autofahrer kennen

Grünpfeil an Ampel: Diese Regel sollten Autofahrer kennen
Führerscheinklasse 3: Das müssen Sie beim Umtausch beachten

Führerscheinklasse 3: Das müssen Sie beim Umtausch beachten

Führerscheinklasse 3: Das müssen Sie beim Umtausch beachten

Kommentare