Bahn sammelte 2,5 Millionen Fundstücke

Berlin - Ob Rucksack, Schirm oder Brille: Wer in der Bahn etwas verliert, hat gute Chancen es zurückzubekommen - wenn es in die Hände ehrlicher Finder gerät.

Jährlich geben Fahrgäste und Personal 230 000 Fundstücke bei der Deutschen Bahn ab, bei rund 135 000 davon findet sich der Eigentümer. Das entspricht einer Erfolgsquote von 58,7 Prozent. Das Bundesunternehmen hat nach Angaben vom Donnerstag 2,5 Millionen Fundstücke registriert, seit es vor zwölf Jahren sein zentrales Fundbüro in Wuppertal eingerichtet hat.

Wer sein verlorenes Hab und Gut nicht von dort abholen will, muss schnell sein: Nach sieben Tagen Wartezeit schicken es die bundesweit 80 Fundstellen nach Wuppertal. Man kann sich von dort aber Pakete schicken lassen. Das kostet jedoch 35 Euro. Meldet sich kein Finder, wird versteigert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?

Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?

Bald ist Premiere: Audi teasert neuen A7 Sportback

Bald ist Premiere: Audi teasert neuen A7 Sportback

Dieser Zebra-Streifen rettet Leben - Jeder würde sofort abbremsen

Dieser Zebra-Streifen rettet Leben - Jeder würde sofort abbremsen

Handy, Rettungsgasse & Co: Ab heute gelten härtere Strafen

Handy, Rettungsgasse & Co: Ab heute gelten härtere Strafen

Kommentare