Zukunftsvisionen der Autobauer

Autos der Zukunft: So könnten sie aussehen

Autos der Zukunft: So könnten sie aussehen
1 von 21
Autohersteller bemühen sich intensiv um automatisiertes oder teilautomatisiertes Fahren. Eine Frage dabei ist auch, wie das Interieur der Zukunft aussehen soll. 
Autos der Zukunft: So könnten sie aussehen
2 von 21
BMW i Inside Future: BMW will mit seinem futuristischen Innenraumkonzept zeigen, dass "individuelle Bedürfnisse und gemeinsame Erlebnisse künftig nicht im Widerspruch zueinander stehen".
Autos der Zukunft: So könnten sie aussehen
3 von 21
Vorgestellt wurde die Studie im Januar auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas.
Autos der Zukunft: So könnten sie aussehen
4 von 21
Highlight des bayerischen Concept Cars ist das sogenannte "HoloActive Touch"-System. Es soll in neue Dimensionen der Fahrzeug-, Navigations-, Infotainment- und Kommunikationsfunktionen vorstoßen.
Autos der Zukunft: So könnten sie aussehen
5 von 21
Mercedes F 015: Auch die Schwaben schlafen in dieser Hinsicht nicht. Mit der Studie F 015 "Luxury in Motion" soll sich das Auto vom bloßen Fortbewegungsmittel zum "privaten Rückzugsraum" wandeln.
Autos der Zukunft: So könnten sie aussehen
6 von 21
Ein zentraler Aspekt dieses Konzept-Autos ist natürlich die Vernetzung: Fahrzeug, Passagiere und Außenwelt sollen im permanenten Informationsaustausch stehen.
Autos der Zukunft: So könnten sie aussehen
7 von 21
Dazu zählen beispielsweise rundum installierte Displays, Gestensteuerung, Eye-Tracking oder  hochauflösende Touchscreen-Bildschirme.
Autos der Zukunft: So könnten sie aussehen
8 von 21
Für den F 015 erhielt Mercedes im vergangenen Jahr auch den Red Dot Award für Communication Design 2016.

Selbst fahren oder nicht? Diese und andere Fragen müssen noch geklärt werden. Wie aber das Automobil-Design der Zukunft aussehen könnte, zeigen diese Beispiele.

Mit ihrer Aussage, dass man "in 20 Jahren nur noch mit Sondererlaubnis selbstständig Auto fahren" dürfe, sorgte die Kanzlerin kürzlich für viel Aufregung. Wie realitätsnah diese Aussage tatsächlich ist, muss die Zukunft zeigen.

Fakt ist, dass viele Automobilhersteller an Lösungen für das autonome oder teilautonome Fahren arbeiten. In der Bildergalerie oben haben wir einige Beispiele zusammengestellt, wie sich Autobauer die Automobile der Zukunft - innen und außen - vorstellen.

Im Zusammenhang mit dem Thema Autonomes Fahren könnte Sie auch interessieren, dass sich Audi erneut Lizenzen für umfassende Tests in den USA gesichert hat. Außerdem erfahren Sie hier, welche rechtlichen und ethischen Fragen dabei noch zu klären sind.

Nicht nur sehen, sondern verstehen - Autos lernen denken

Vernetzt und autonom: Mit künstlicher Intelligenz soll das Auto nicht nur Daten sammeln, sondern Erfahrungen und diese auch deuten lernen. Foto: ZF Friedrichshafen AG/dpa-tmn
Vernetzt und autonom: Mit künstlicher Intelligenz soll das Auto nicht nur Daten sammeln, sondern Erfahrungen und diese auch deuten lernen. Foto: ZF Friedrichshafen AG/dpa-tmn © ZF Friedrichshafen AG
Im Gewusel links lang oder besser rechts? Gas geben oder lieber bremsen? Solche komplexen Entscheidungen sollen Autos künftig autonom treffen und aus ihren Erfahrungen lernen. Foto:Thomas Geiger/dpa-tmn
Im Gewusel links lang oder besser rechts? Gas geben oder lieber bremsen? Solche komplexen Entscheidungen sollen Autos künftig autonom treffen und aus ihren Erfahrungen lernen. Foto:Thomas Geiger/dpa-tmn © Thomas Geiger
Herausforderung: Autos von Morgen sollen auch in solchen unübersichtlichen Situationen autonom und sicher fahren. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn
Herausforderung: Autos von Morgen sollen auch in solchen unübersichtlichen Situationen autonom und sicher fahren. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn © Thomas Geiger
Trainieren statt Programmieren: "Die Software muss Muster erkennen und daraus die richtigen Schlüsse ziehen", sagt der Chef des Chipherstellers Nvidia Jen-Hsun Huang. Foto: Nvidia/dpa-tmn
Trainieren statt Programmieren: "Die Software muss Muster erkennen und daraus die richtigen Schlüsse ziehen", sagt der Chef des Chipherstellers Nvidia Jen-Hsun Huang. Foto: Nvidia/dpa-tmn © Nvidia
"Denkende" Autos: Auch Hersteller wie Audi forschen am sogenannten Deep Learning. Irgendwann soll ein Auto selbst erkennen, was zum Beispiel ein Hindernis ist und ob es ausweichen oder besser anhalten sollte. Foto: Audi AG/dpa-tmn
"Denkende" Autos: Auch Hersteller wie Audi forschen am sogenannten Deep Learning. Irgendwann soll ein Auto selbst erkennen, was zum Beispiel ein Hindernis ist und ob es ausweichen oder besser anhalten sollte. Foto: Audi AG/dpa-tmn © Audi AG

mop

Das könnte Sie auch interessieren

Sportlerwahl-Gala in Diepholz

Bei der Sportlerwahl-Gala in der Diepholzer Kreissparkasse gab es mal wieder nur strahlende Gesichter. Bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres lag wie …
Sportlerwahl-Gala in Diepholz

Kinderfasching im Gasthaus Puvogel in Ochtmannien

Piraten, Einhörner, Feen und ein großer Drache zum Reiten: Auch in diesem Jahr feierten Eltern und Kinder zahlreich und mit viel Spaß einen bunten …
Kinderfasching im Gasthaus Puvogel in Ochtmannien

„Tag der offenen Tür“ am Gymnasium am Wall

Einen großen Besucherandrang hat das Verdener Gymnasium am Wall am Freitag beim „Tag der offenen Tür“ erlebt, der sich wie jedes Jahr mit …
„Tag der offenen Tür“ am Gymnasium am Wall

Eine prächtige Party: Der 62. Wiener Opernball

Eleganz war Trumpf im Wiener Opernhaus. Einer der prächtigsten Ballsäle der Welt war beim Opernball wieder Tummelplatz für Frauen in feinen …
Eine prächtige Party: Der 62. Wiener Opernball

Meistgelesene Artikel

Wie nahe dürfen Autofahrer an Kreuzungen parken?

Wie nahe dürfen Autofahrer an Kreuzungen parken?

Diese Tipps und Hausmittel helfen Ihnen bei der Autoinnenreinigung

Diese Tipps und Hausmittel helfen Ihnen bei der Autoinnenreinigung

Darum sind SUVs bei Frauen so beliebt

Darum sind SUVs bei Frauen so beliebt

Diese neuen Regelungen zum Führerschein sollte jeder kennen

Diese neuen Regelungen zum Führerschein sollte jeder kennen