Österreich, Tschechien, Slowenien

Auto-Urlaub: Welche Vignetten sich jetzt noch lohnen

+
Wer sein Geld sinnvoll ausgeben will, der sollte beim Vignetten-Kauf nachrechnen.

Wer in Österreich, Tschechien oder Slowenien mit dem Auto unterwegs ist, entscheidet sich oft für eine Jahresvignette. Doch lohnt sich diese Anschaffung zum Ende des Sommers noch?

Mit dem Auto in den Urlaub - das ist praktisch. Wenn die Reise nach Österreich, Tschechien oder Slowenien geht, muss eine Vignette her. Jahres- oder Monatspickerl ist da die Frage? Welche sich jetzt noch lohnt, hat der ADAC ausgerechnet.

Österreich:

Hier lohnt sich der Kauf einer rund 85 Euro teuren Jahresvignette schon ab dem 1. August nicht mehr. Stattdessen sollten Autofahrer zur zwei Monate gültigen Variante greifen. Die kostet nur 33,40 Euro. Für Motorradfahrer gilt das ebenfalls, allerdings kostet für sie die Zwei-Monats-Vignette nur 25,40 Euro.

Tschechien:

Der ADAC empfiehlt den Kauf der Jahresvariante (rund 56 Euro) noch bis Ende August. Ab September sollten Reisende dann die Monatsvignette zum Preis von 16,50 Euro erwerben.

Slowenien:

Ab September rät der ADAC zur Monatsvignette zum Preis von 30 Euro. Die Jahresvignette für 110 Euro bietet dann keine Ersparnis mehr.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Meistgelesene Artikel

Bald ist Premiere: Audi teasert neuen A7 Sportback

Bald ist Premiere: Audi teasert neuen A7 Sportback

Dieser Zebra-Streifen rettet Leben - Jeder würde sofort abbremsen

Dieser Zebra-Streifen rettet Leben - Jeder würde sofort abbremsen

Unglaubliches Unfall-Video! So etwas haben Sie noch nie gesehen

Unglaubliches Unfall-Video! So etwas haben Sie noch nie gesehen

Handy, Rettungsgasse & Co: Ab heute gelten härtere Strafen

Handy, Rettungsgasse & Co: Ab heute gelten härtere Strafen

Kommentare