Winter-Urlaub

Auto richtig beladen: So verstauen Sie die Ski-Ausrüstung sicher

Auch Winter-Urlauber sollten ihr Fahrzeug mit Sinn und Verstand beladen, damit nichts durch die Gegend fliegen kann. Wir erklären Ihnen, worauf Sie achten müssen.

Skiurlauber benötigen jede Menge Ausrüstung. Skier, Snowboards sowie das dazugehörige Schuhwerk. Schlitten und Schlittschuhe sollen ebenfalls mit, dazu noch Kleidung in allen Stil- und Wärmegraden. Also Kofferraum auf und alles hineinstopfen? Besser nicht. Das komplette Equipment muss korrekt verladen werden, denn sonst können die Teile bei einem Unfall oder Bremsmanöver als gefährliche Geschosse durch den Innenraum oder vom Dach fliegen.

Auto für Skiurlaub beladen: So nutzen Sie den Stauraum im Fahrzeug

Für Skier oder Snowboards bieten einige Autos eine Durchladeöffnung in der Fondsitzbank an. Hier durchgeschoben sollten sie trotzdem ausreichend befestigt werden, damit sie bei einer starken Bremsung nicht nach vorne schießen. Gepäck und Schlitten sollte man im Kofferraum mit Spanngurten fixieren, Schlittschuhe gehören mit ihren scharfen Kanten weit nach unten, damit sie bei einem Unfall nicht umherfliegen. Ein Trennnetz zwischen Kofferraum und Fond schützt die Passagiere zusätzlich. Wechselkleidung für Kinder, Warnwesten, Reiseapotheke und Schneeketten sollten zudem griffbereit verstaut sein.

Erfahren Sie hier, wie Sie eine gefrorene Handbremse lösen.

Für den Skiurlaub: Autodach richtig beladen

Ist der Kofferraum voll, wird ein Dachtransport nötig. Auf Skiträgern oder -haltern können lange Bretter sicher montiert werden. Auch Schlitten lassen sich bei Multifunktionsdachträgern meist leicht befestigen. Komfortabler sind Dachboxen, in denen sich auch sperrige Stücke vor Wind und Wetter geschützt transportieren lassen.

Beim Beladen muss man darauf achten, dass die im Fahrzeugschein angegebene Dachlast nicht überschritten wird. Die Ladung sollte gleichmäßig verteilt und auch in der Box mit Spanngurten gesichert werden. Empfohlen wird außerdem, sie zusätzlich mit Decken oder Skikleidung gegen Verrutschen zu schützen.

Auch interessant: Warum springt das Auto bei Kälte nicht an?

Auto für Skiurlaub beladen: Darauf sollten Sie während der Fahrt achten

Vor der Fahrt muss der richtige Sitz der Transportsysteme und der fixierten Gegenstände überprüft werden. Auch während der Pausen lohnt ein prüfender Blick auf die Fracht. Man sollte sich im Klaren darüber sein, dass das höhere Gewicht und der veränderte Schwerpunkt das Fahrverhalten des Autos beeinflussen können. Obwohl es kein spezielles Tempolimit für das Fahren mit Dachboxen und –trägern gibt, empfehlen Experten, die 140 km/h-Marke nicht zu überschreiten.

Lesen Sie auch: Autoscheibe von innen gefroren: Mit diesem einfachen Trick haben Sie wieder freie Sicht.

Elfriede Munsch/SP-X

Mit diesen zehn Schritten machen Sie Ihr Auto fit für den Winter 

Schnee und Eis auf den Straßen: Was Autofahrer beachten müssen
Um sicher mit dem Auto durch den Winter zu kommen, sollten Fahrer einige Hinweise beachten. Viele Maßnahmen können Sie dabei auch selbst durchführen. In der Fotostrecke erfahren Sie mehr darüber. © dpa
Das einfachste zuerst: In jedes Auto gehört spätestens beim Wintereinbruch ein Eiskratzer, Handfeger und eine warme Decke für den Notfall. Außerdem lohnt es sich, Handschuhe dabei zu haben.
Das einfachste zuerst: In jedes Auto gehört spätestens beim Wintereinbruch ein Eiskratzer, Handfeger und eine warme Decke für den Notfall. Außerdem lohnt es sich, Handschuhe dabei zu haben. © dpa
Eigentlich nicht nur im Winter wichtig: Kontrollieren Sie, ob Verbandskasten, Schutzweste und Warndreieck im Auto liegen und auch funktionsfähig sind. Schauen Sie beim Verbandskasten auch auf das Ablaufdatum und tauschen Sie es gegebenenfalls aus.
Eigentlich nicht nur im Winter wichtig: Kontrollieren Sie, ob Verbandskasten, Schutzweste und Warndreieck im Auto liegen und auch funktionsfähig sind. Schauen Sie beim Verbandskasten auch auf das Ablaufdatum und tauschen Sie es gegebenenfalls aus. © dpa
Im Winter sind Klimaanlagen wegen dem Temperaturunterschied anfällig für Wasseransammlungen. Im Extremfall kann sich sogar Schimmel bilden. Für Laien ist es leider nicht so leicht, der Sache nachzugehen. Am besten lassen Sie Klimaanlage und Heizung in der Werkstatt warten. Auf jeden Fall sollten Sie jedoch die Ansaugkanäle von Laub befreien.
Im Winter sind Klimaanlagen wegen dem Temperaturunterschied anfällig für Wasseransammlungen. Im Extremfall kann sich sogar Schimmel bilden. Für Laien ist es leider nicht so leicht, der Sache nachzugehen. Am besten lassen Sie Klimaanlage und Heizung in der Werkstatt warten. Auf jeden Fall sollten Sie jedoch die Ansaugkanäle von Laub befreien. © dpa
Wenn es im Winter früher dunkel wird und die Sicht witterungsbedingt eingeschränkt ist, ist es sehr wichtig, dass sämtliche Leuchten am Wagen auf Funktionalität geprüft werden. Außerdem sollten diese stets frei von Eis und Schnee sein.
Wenn es im Winter früher dunkel wird und die Sicht witterungsbedingt eingeschränkt ist, ist es sehr wichtig, dass sämtliche Leuchten am Wagen auf Funktionalität geprüft werden. Außerdem sollten diese stets frei von Eis und Schnee sein. © dpa
Klare Sicht bei schlechtem Wetter: Dafür sollten Sie dem Wischwasser unbedingt einen Zusatz für den Winter beifügen, da sonst die Leitungen und Spritzdüsen einfrieren können. Überprüfen Sie auch die Wischblätter, da diese im Winter schnell abgenutzt werden. Diese können Sie leicht selber austauschen.
Klare Sicht bei schlechtem Wetter: Dafür sollten Sie dem Wischwasser unbedingt einen Zusatz für den Winter beifügen, da sonst die Leitungen und Spritzdüsen einfrieren können. Überprüfen Sie auch die Wischblätter, da diese im Winter schnell abgenutzt werden. Diese können Sie leicht selber austauschen. © dpa
Dieser Hinweis wird oft vernachlässigt: Fetten Sie die Türgummis ein, damit sie nicht zufrieren. Ansonsten können diese bei Eis und Schnee Schaden davontragen. Das gilt auch für die Klappe des Kofferraums.
Dieser Hinweis wird oft vernachlässigt: Fetten Sie die Türgummis ein, damit sie nicht zufrieren. Ansonsten können diese bei Eis und Schnee Schaden davontragen. Das gilt auch für die Klappe des Kofferraums. © dpa
Auch der Motor braucht besondere Vorkehrungen, um der Kälte stand zu halten. Sorgen Sie also immer für ausreichend Frostschutzmittel. Prüfen Sie dabei auch gleich den Stand des Motoröls und füllen Sie bei Bedarf nach.
Auch der Motor braucht besondere Vorkehrungen, um der Kälte stand zu halten. Sorgen Sie also immer für ausreichend Frostschutzmittel. Prüfen Sie dabei auch gleich den Stand des Motoröls und füllen Sie bei Bedarf nach. © dpa
Beim Prüfen der Bremsen sollte ein Fachmann hinzugezogen werden. Normalerweise reicht es aus, wenn der Wagen regelmäßig vom TÜV untersucht wird. Bei neuen Autos blinkt auch oft ein Warnsignal auf, wenn die Bremsen erneuert werden müssen. Wenn Sie ungewöhnliche Reibungsgeräusche bei den Bremsen wahrnehmen oder sich sogar Rillen bilden, sollten Sie baldmöglichst eine Werkstatt aufsuchen.
Beim Prüfen der Bremsen sollte ein Fachmann hinzugezogen werden. Normalerweise reicht es aus, wenn der Wagen regelmäßig vom TÜV untersucht wird. Bei neuen Autos blinkt auch oft ein Warnsignal auf, wenn die Bremsen erneuert werden müssen. Wenn Sie ungewöhnliche Reibungsgeräusche bei den Bremsen wahrnehmen oder sich sogar Rillen bilden, sollten Sie baldmöglichst eine Werkstatt aufsuchen. © dpa
Mit das Wichtigste in der kalten Jahreszeit sind die passenden Winterreifen. Diese sollten von Oktober bis Ostern benutzt werden. Versierte Fahrer können diese selbst wechseln. Empfohlen wird eine Profiltiefe von vier Millimetern, vorgeschrieben sind 1,6 Millimeter.
Mit das Wichtigste in der kalten Jahreszeit sind die passenden Winterreifen. Diese sollten von Oktober bis Ostern benutzt werden. Versierte Fahrer können diese selbst wechseln. Empfohlen wird eine Profiltiefe von vier Millimetern, vorgeschrieben sind 1,6 Millimeter. © dpa
Im Winter wird die Batterie durch den Gebrauch von Heizung und Beleuchtung höher beansprucht. Vor allem bei kurzen Strecken kann die Batterie schnell leer werden. Laut ADAC sollte eine Batterie nach vier bis fünf Jahren getauscht werden. Auch Laien können diese austauschen. Am besten nehmen Sie zum Kauf die alte Batterie mit.
Im Winter wird die Batterie durch den Gebrauch von Heizung und Beleuchtung höher beansprucht. Vor allem bei kurzen Strecken kann die Batterie schnell leer werden. Laut ADAC sollte eine Batterie nach vier bis fünf Jahren getauscht werden. Auch Laien können diese austauschen. Am besten nehmen Sie zum Kauf die alte Batterie mit. © dpa

Rubriklistenbild: © Volvo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

UN-Libyenbeauftragter fordert Abzug ausländischer Kämpfer

UN-Libyenbeauftragter fordert Abzug ausländischer Kämpfer

"Wir haben es satt!": Tausende fordern neue Agrarpolitik

"Wir haben es satt!": Tausende fordern neue Agrarpolitik

Haalands Traumdebüt rettet BVB - Werder gewinnt Keller-Duell

Haalands Traumdebüt rettet BVB - Werder gewinnt Keller-Duell

Fotostrecke: Werders Befreiungsschlag in Düsseldorf

Fotostrecke: Werders Befreiungsschlag in Düsseldorf

Meistgelesene Artikel

Wie nahe dürfen Autofahrer an Kreuzungen parken?

Wie nahe dürfen Autofahrer an Kreuzungen parken?

Wenn Sie diese Automarke fahren, halten andere Sie für einen sehr schlechten Fahrer

Wenn Sie diese Automarke fahren, halten andere Sie für einen sehr schlechten Fahrer

Wie diese Frau ihr Auto tankt, macht einfach nur sprachlos

Wie diese Frau ihr Auto tankt, macht einfach nur sprachlos

Mann fährt mit Sportwagen - plötzlich wird sein Fahrzeug von "Fluggeschoss" durchbohrt

Mann fährt mit Sportwagen - plötzlich wird sein Fahrzeug von "Fluggeschoss" durchbohrt

Kommentare