Flotte Flitzer

Auf was beim Kauf von E-Rollern zu achten ist

Vornehmlich noch urbane Mobilität: Viele E-Roller eignen sich in erster Linie für den städtischen Raum. Foto: GOVECS
1 von 8
Vornehmlich noch urbane Mobilität: Viele E-Roller eignen sich in erster Linie für den städtischen Raum. Foto: GOVECS
Flottere Flitzer im Gewusel: Die volle Leistung liefern E-Fahrzeuge bereits vom Stand weg. Foto: Wladimir Hoch/TRINITY
2 von 8
Flottere Flitzer im Gewusel: Die volle Leistung liefern E-Fahrzeuge bereits vom Stand weg. Foto: Wladimir Hoch/TRINITY
Trend ohne Lärm: Elektroroller für die emissionsfreie Mobilität. Foto: Luca Provinciali/Ujet
3 von 8
Trend ohne Lärm: Elektroroller für die emissionsfreie Mobilität. Foto: Luca Provinciali/Ujet
Flexibel: Viele Roller nutzen portable Akkus, die sich auch in der Wohnung laden lassen. Foto: unu
4 von 8
Flexibel: Viele Roller nutzen portable Akkus, die sich auch in der Wohnung laden lassen. Foto: unu
Schneller Roller: Modelle wie der BMW C evolution laufen über 100 km/h. Foto: Patrick Gosling/BMW Motorrad
5 von 8
Schneller Roller: Modelle wie der BMW C evolution laufen über 100 km/h. Foto: Patrick Gosling/BMW Motorrad
Mobilität für die Massen: Die chinesische Marke Niu hat weltweit bereits mehr als 400 000 Elektroroller verkauft. Foto: NIU/KSR-Group
6 von 8
Mobilität für die Massen: Die chinesische Marke Niu hat weltweit bereits mehr als 400 000 Elektroroller verkauft. Foto: NIU/KSR-Group
Zum Themendienst-Bericht von Andreas Kötter vom 20. November 2018: Norbert Meiszies ist Chefredakteur des Fachmagazins "Motoretta". Foto: Redaktionsbüro KM
7 von 8
Zum Themendienst-Bericht von Andreas Kötter vom 20. November 2018: Norbert Meiszies ist Chefredakteur des Fachmagazins "Motoretta". Foto: Redaktionsbüro KM
Breite Zielgruppe: Für viele E-Roller reicht der Führerschein der Klasse AM ab 16 Jahren. Foto: GOVECS
8 von 8
Breite Zielgruppe: Für viele E-Roller reicht der Führerschein der Klasse AM ab 16 Jahren. Foto: GOVECS

In Asien gehört der Elektroroller längst zum alltäglichen Verkehrsbild. Aber auch in Europa steigt das Interesse an der Alternative zur klassischen Benzinversion. Auf was sollten Interessenten beim Kauf achten?

Berlin (dpa/tmn) - Wer über den Kauf eines Elektrorollers nachdenkt, sollte sich fragen: Für was will ich das Fahrzeug einsetzen?

Denn es mache einen Unterschied, ob man nur in der Stadt oder auch auf Landstraße oder Autobahn mobil sein will, sagt Michael Lenzen, der Vorsitzende des Bundesverbands der Motorradfahrer.

Stadttaugliche E-Roller

Viele E-Roller taugen vornehmlich als Stadtfahrzeuge. Modelle wie der BMW C evolution, der deutlich mehr als 100 km/h schnell ist, aber auch knapp 14.000 Euro kostet, sind noch die Ausnahme.

"Der Großteil der bisher angebotenen Modelle fällt in die Klasse der Fahrzeuge, die 45 km/h erreichen", sagt Norbert Meiszies. Dafür reiche der Führerschein der Klasse AM ab 16 Jahren oder der Klasse B für Personenwagen", so der Chefredakteur des Fachmagazins "Motoretta". Er empfiehlt, sich über das rasch wachsende Angebot am besten beim Fachhändler zu informieren.

Beim Fachhändler und im Internet informieren

"Allerdings sind Fachhändler, die ausschließlich auf Elektromobile setzen, zurzeit noch rar gesät", sagt Marcel Hutfilz. Der Gründer von Scooterhelden Berlin hat sich auf den Verkauf von ausschließlich elektrisch betriebenen Fahrzeugen wie Rollern, Pedelecs und Reha-Mobilen spezialisiert und hält einige Internetforen wie "Home & Smart" durchaus für eine gute erste Anlaufstelle. Zum Beispiel, um sich über Preise zu informieren. Die Regelpreisspanne liege zwischen 2000 und 4000 Euro, schätzen Meiszies und Hutfilz. Nur deutsche Modelle, etwa von Kumpan, lägen mit um die 5000 Euro darüber.

Akkuleistung und Reichweite

Dass der Leistung des Motors eine ganz entscheidende Rolle zukommt, ist beim E-Roller nicht anders als beim Auto. "Das Leistungsspektrum bei den 45 km/h-Rollern reicht von etwa 1000 bis 4000 Watt", so Meiszies, der dazu rät, mindestens auf 2500, besser auf 3000 Watt und für den häufigen Einsatz im Zweimannbetrieb gar auf 4000 Watt zu setzen.

Meiszies gibt die durchschnittliche Reichweite je nach Einsatz und Gangart mit 40 bis 60, Hutfilz mit 50 bis 70 Kilometer an. Das gelte für den Einsatz eines Akkus, während ein Zusatz-Akku die Reichweite entsprechend ums Doppelte erhöhen kann. Mit etwa 1000 Euro verschlingt der allerdings noch mal ein Drittel des ursprünglichen Anschaffungspreises. Wie und wo aber laden?

Praktische portable Akkus

Lenzen mahnt bei den Herstellern zunächst eine einheitliche Norm für die Stecker an. "Die meisten Roller aber lassen sich an einer herkömmlichen 230-Volt-Steckdose aufladen." Erfreulich auch: Etwa 80 Prozent der Modelle verfügen über portable Akkus, die man bequem an der Steckdose laden kann. Lediglich besonders günstige E-Roller, etwa aus dem Baumarkt, würden noch auf fest verbaute Akkus setzen, so Hutfilz. "In Berlin etwa ein No-Go, weil man dann unter Umständen ein 20-Meter-Kabel in den dritten Stock legen muss."

Werkstatt- und Betriebskosten

Die Betriebskosten eines vergleichbaren Rollers mit Benzinmotor, etwa einer Vespa mit 50 ccm, liegen um das Fünffache über denen eines Elektrorollers. "Das liegt nicht nur an den Kraftstoffpreisen", erklärt Meiszies, "sondern auch daran, dass nur selten Werkstattkosten anfallen."

Lenzen bestätigt: "Die Inspektionskosten sind niedrig, da der E-Motor praktisch wartungsfrei ist. Fahrwerk und Bremsen müssen überprüft und gewartet werden, der Motor nicht".

Traditionsreiche Elektrovariante Apropos Vespa: Auch der wohl bekannteste Roller-Hersteller bietet nun erstmals eine Elektrovariante an. Die aber ist mit 6390 Euro alles andere als ein Schnäppchen und weist zudem einen zusätzlichen Nachteil auf: Der Akku ist hier noch fest installiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Adventsball im Gasthaus Puvogel

Der Adventsball im Gasthaus Puvogel war wieder ein Erfolg. Die Band „Happy End“ lud die Besucher auf die Tanzfläche ein.
Adventsball im Gasthaus Puvogel

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Donnerstag

So lief das Werder-Training am Donnerstag vor dem Spiel gegen Fortuna Düsseldorf.
Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Donnerstag

Nordwohlder Weihnachtsmarkt

Nordwohlde - Von Ute Schiermeyer. Ein stimmungsvoller kleiner Weihnachtsmarkt, bei dem es vor allem um das Zusammensein und nicht so sehr um den …
Nordwohlder Weihnachtsmarkt

Verdener Weihnachtszauber mit Höhen und Tiefen

Der Duft von heißem Glühwein oder leckeren Crêpes zog durch die Verdener Fußgängerzone, wo beim Verdener Weihnachtszauber hunderte Lichter, festlich …
Verdener Weihnachtszauber mit Höhen und Tiefen

Meistgelesene Artikel

So reinigen Sie Ihre Autositze mit Hausmitteln

So reinigen Sie Ihre Autositze mit Hausmitteln

Betrunkener Fahrlehrer will Fahrstunde geben - Fahrschüler macht das einzig Richtige

Betrunkener Fahrlehrer will Fahrstunde geben - Fahrschüler macht das einzig Richtige

Polizei jagt Tesla über elf Kilometer - als Beamten ihn stoppen, sind sie schockiert

Polizei jagt Tesla über elf Kilometer - als Beamten ihn stoppen, sind sie schockiert

Das bedeuten die Zahlencodes auf Diplomatenkennzeichen wirklich

Das bedeuten die Zahlencodes auf Diplomatenkennzeichen wirklich

Kommentare