A8 als Langstrecken-Lounge

Audi präsentiert auf der IAA lenkradlose Studie Aicon

+
Lounge auf Rädern: Im Innenraum der 5,44 Meter langen Audi-Studie Aicon gibt es weder Instrumente noch Bedienelemente.

Ein Auto ohne Lenkrad? Was sich Autofahrer derzeit nur schwer vorstellen können, zeigt Audi auf der IAA. Der Autobauer hat dafür den Aicon entwickelt.

Frankfurt/Main - Der A8 als lenkradlose Luxus-Lounge für die Langstrecke, in der sich nur die Elektronik um die Fahraufgaben kümmert: Diese Vision hat Audi in Gestalt der Studi Aicon zur Automesse IAA (Publikumstage 16. bis 24. September) mitgebracht.

Autonomes Fahren par excellence

Weil der Fahrer sich nicht mehr um Route, Straßenverlauf und Tempo kümmern muss, gibt es in dem 5,44 Meter langen Viersitzer weder Instrumente noch Bedienelemente, erläutert Audi-Designchef Mark Lichte.

Stattdessen entspannen sich die Insassen auf Liegesesseln mit Stehkrägen statt Kopfstützen, die sich um bis zu 20 Grad drehen und auf dem Wagenboden bei 3,47 Metern Radstand über einen halben Meter elektrisch verschieben lassen. Statt großer Displays nutzt der Aicon die Frontscheibe als Projektionsfläche. Die Kommunikation mit der Elektronik läuft über einen personalisierten Assistenten sowie Touchscreens, die mit den Insassen durch das Auto wandern können.

Zum innovativen Innenraum gibt es einen ungewöhnlichen Aufbau mit gegenläufigen Türen ohne B-Säulen und eigenwillig wirkenden Flanken. Der auf eine Reisegeschwindigkeit von 130 km/h ausgelegte Aicon fährt mit vier Elektromotoren, die zusammen 260 kW/354 PS leisten. Die Lithium-Ionen-Zellen sollen die Studie 800 Kilometer weit bringen.

Auch interessant: Abgas-Skandal und CO2-Problem: Die wichtigsten Infos.

dpa/tmn

Große Klappe! Die Kombis auf dem Genfer Autosalon

Ab 35 520 Euro zu haben: der Seat Leon Cupra fasst in der Kombiversion bis zu 1470 Liter und hat 300 PS. Foto: Nicolas Blandin
Ab 35.520 Euro zu haben: der Seat Leon Cupra fasst in der Kombiversion bis zu 1470 Liter und hat 300 PS.  © Nicolas Blandin
Koreaner mit europäischem Design: Der Hyundai i30 Kombi kommt im Juli auf den Markt. Foto: Nicolas Blandin
Koreaner mit europäischem Design: Der Hyundai i30 Kombi kommt im Juli auf den Markt. © Nicolas Blandin
Mercedes zeigt in Genf zwei bis zu 290 km/h schnelle AMG-Versionen vom Kombi T-Modell der neuen E-Klasse - hier der 63 S mit satten 612 PS. Foto: Nicolas Blandin
Mercedes zeigt in Genf zwei bis zu 290 km/h schnelle AMG-Versionen vom Kombi T-Modell der neuen E-Klasse - hier der 63 S mit satten 612 PS. Foto: Nicolas Blandin © Nicolas Blandin
Familienpackung von BMW: Der neue 5er Touring fällt um bis zu 100 Kilogramm leichter aus als der Vorgänger. Foto: Nicolas Blandin
Familienpackung von BMW: Der neue 5er Touring fällt um bis zu 100 Kilogramm leichter aus als der Vorgänger. Foto: Nicolas Blandin © Nicolas Blandin
Sportliche Speerspitze: die RS-Modelle von Skodas Octavia Combi sind durch Zutaten wie Spoiler und Sportfahrwerke dynamischer gestaltet. Foto: Nicolas Blandin
Sportliche Speerspitze: die RS-Modelle von Skodas Octavia Combi sind durch Zutaten wie Spoiler und Sportfahrwerke dynamischer gestaltet. Foto: Nicolas Blandin © Nicolas Blandin
Familienkutsche mit 245 PS: Skoda zeigt in Genf den Octavia Combi RS 245, der binnen 6,7 Sekunden vom Stand auf Tempo 100 beschleunigt. Foto: Nicolas Blandin
Familienkutsche mit 245 PS: Skoda zeigt in Genf den Octavia Combi RS 245, der binnen 6,7 Sekunden vom Stand auf Tempo 100 beschleunigt. Foto: Nicolas Blandin © Nicolas Blandin
Für abwegigere Pfade: Der neue Octavia Scout von Skoda soll dank Allradantrieb und 30 Millimetern mehr Bodenfreiheit geländetauglich sein. Foto: Nicolas Blandin
Für abwegigere Pfade: Der neue Octavia Scout von Skoda soll dank Allradantrieb und 30 Millimetern mehr Bodenfreiheit geländetauglich sein. Foto: Nicolas Blandin © Nicolas Blandin
Sportwagen mit Kombi-Anleihen: Der Porsche Panamera Sport Turismo hat immerhin Platz für bis zu 1390 Liter Gepäck. Foto: Nicolas Blandin
Sportwagen mit Kombi-Anleihen: Der Porsche Panamera Sport Turismo hat immerhin Platz für bis zu 1390 Liter Gepäck. Foto: Nicolas Blandin © Nicolas Blandin
Zweite Generation: Der neue Insignia Sports Tourer von Opel kostet ab 26 690 Euro und kommt im Sommer in den Handel. Foto: Nicolas Blandin
Zweite Generation: Der neue Insignia Sports Tourer von Opel kostet ab 26.690 Euro und kommt im Sommer in den Handel. Foto: Nicolas Blandin © Nicolas Blandin

Das könnte Sie auch interessieren

Erdogan-Party in der Türkei: AKP-Anhänger feiern möglichen Wahlsieg wie WM-Triumph

Erdogan-Party in der Türkei: AKP-Anhänger feiern möglichen Wahlsieg wie WM-Triumph

WM-Aus für Lewandowski: James führt Kolumbien zum 3:0

WM-Aus für Lewandowski: James führt Kolumbien zum 3:0

Fotos vom Hurricane-Abschluss am Sonntagabend

Fotos vom Hurricane-Abschluss am Sonntagabend

Federer verliert Finale und Nummer 1 - Kein Jubel bei Zverev

Federer verliert Finale und Nummer 1 - Kein Jubel bei Zverev

Meistgelesene Artikel

So reinigen Sie Ihre Autositze mit Hausmitteln

So reinigen Sie Ihre Autositze mit Hausmitteln

Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert

Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert

Experte erklärt: So reagieren Sie bei Aquaplaning richtig

Experte erklärt: So reagieren Sie bei Aquaplaning richtig

Die neue Mercedes C-Klasse im Test: So schlagen sich die neuen Modelle

Die neue Mercedes C-Klasse im Test: So schlagen sich die neuen Modelle

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.