Abzocke im Namen Gottes?

Ungerecht? Parken nur für Kirchgänger gratis

+
Kirchenbesucher zahlen im südenglischen Woking keine Parkgebühr. Das sei eine Diskriminierung von Nichtreligiösen, meinen Atheisten (Archivbild).

London - Glauben macht glücklich, sagt man. Die Autofahrer im südenglischen Woking jedenfalls. Kirchgänger dürfen dort auf Kosten der Stadt gratis parken. Für Nichtreligiöse eine echte Sünde. 

Die atheistische National Secular Society verklagt den Stadtrat im südenglischen Woking, weil die Stadt Kirchgänger sonntags frei parken lässt. Dies stelle eine Ungleichbehandlung aufgrund von Religion und Glauben dar, argumentiert die Organisation laut der Tageszeitung „Daily Mail“ (Dienstag).

Deren Direktor Keith Porteous Wood habe persönlich die Probe gemacht und sei sonntagmorgens mit dem Auto nach Woking gefahren. Als Nichtkirchgänger habe er keine Möglichkeit gehabt, die umgerechnet 3,50 Euro Parkgebühr in der Innenstadt zu umgehen. Das sei eine Diskriminierung von Nichtreligiösen.

Durch das Freiparken für Gottesdienstbesucher entgehen der Stadt laut dem Zeitungsbericht Einnahmen von rund 50.000 Euro jährlich.

Die schlechtesten Einparker der Welt

Verrückte Park-Unfälle 

KNA

Kerber quält sich bei Melbourne-Rückkehr in Runde zwei

Kerber quält sich bei Melbourne-Rückkehr in Runde zwei

Dubais neue Freizeitparks

Dubais neue Freizeitparks

Mehrere Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos in Zentralasien

Mehrere Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos in Zentralasien

Möbelmesse IMM: Lange Esstische im Fokus

Möbelmesse IMM: Lange Esstische im Fokus

Meistgelesene Artikel

Gesuchter Bobbycar- „Falschparker“ stellt sich

Gesuchter Bobbycar- „Falschparker“ stellt sich

Frau kommt einfach nicht ins Auto: Glatteis-Video ist ein Netz-Hit

Frau kommt einfach nicht ins Auto: Glatteis-Video ist ein Netz-Hit

Ford bringt Geländewagen Bronco zurück

Ford bringt Geländewagen Bronco zurück

Neuer Bentley Continental Supersports erreicht Tempo 336

Neuer Bentley Continental Supersports erreicht Tempo 336

Kommentare