Edel-Coupé mit 558 PS

Luxus-Power: Der neue Aston Martin Rapide S 

+
Der neue Aston Martin Rapide S

Aston Martin hat den Viertürer Rapide komplett überarbeitet. Das neue Coupé hat zwar einen anderen Look, doch unverkennbar den Charme und Charakter der britischen Edelschmiede.

 "Der Rapide S ist für mich ohne Zweifel die schönste viertürige Sportwagen auf dem Markt. Dies ist ganz klar, die Macht von Luxus in Aktion" , so Aston Martin Chef Dr. Ulrich Bez.

Unverkennbar ist das neue Gesicht: Der Kühlergrill ist viel größer und ohne Mittelsteg. Auch am Heck hat sich was getan: Auf dem Kofferraumdeckel ist die Spoilerlippe höher und das sieht nicht nur sportlich aus. Der neue Rapide leistet schließlich 81 PS mehr.

Unter der langen Sportwagenhaube arbeitet jetzt eine neuer Zwölf-Zylinder-V-Motor (AM11 V12) mit sechs Litern Hubraum und 558 PS bei 6750 Umdrehungen pro Minute (U/min).

Power Coupé: Der neue Aston Martin Rapide S

Power Coupé: Der neue Aston Martin Rapide S

Der neue Aston Martin Rapide S sprintet von 0 auf Tempo 100 in 4,9 Sekunden. Damit toppt der fast zwei Tonnen schwere Viersitzer 0,3 Sekunden das alte Modell.  Höchstgeschwindigkeit soll das Edel-Coupé 305 km/h fahren. Ein adaptives Fahrwerk und ein niedriger Motorschwerpunkt sorgen für mehr Sportlichkeit.

Zwar sind die Preise sind noch unbekannt, doch soll der neue Aston Martin Rapide S im nächsten Monat schon zu bestellen sein. Auf dem Genfer Autosalon (7. bis 17. März 2013) feiert der neue Aston Martin Rapide S Premiere.

ml

Mehr zum Thema:

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare