Alte Bekannte und neue Ziele - Neues vom Automarkt

Alter Bekannter: Wie der Urahn 106 gibt es nun auch den Peugeot 108 als Sondermodell Roland Garros. Foto: Peugeot
1 von 5
Alter Bekannter: Wie der Urahn 106 gibt es nun auch den Peugeot 108 als Sondermodell Roland Garros. Foto: Peugeot
Ja-Sager: Hyundai bringt Yes!-Sondermodelle mit erweiterter Ausstattung. Foto: Hyundai
2 von 5
Ja-Sager: Hyundai bringt Yes!-Sondermodelle mit erweiterter Ausstattung. Foto: Hyundai
Gezügelter Verbrauch: Der neue Volvo XC90 T8 Twin Engine gibt sich mit 2,1 Litern Super auf 100 Kilometern zufrieden. Foto: Volvo
3 von 5
Gezügelter Verbrauch: Der neue Volvo XC90 T8 Twin Engine gibt sich mit 2,1 Litern Super auf 100 Kilometern zufrieden. Foto: Volvo
Mit dem neuen Einstiegsmodell sinkt der Preis für Toyotas Sport-Coupé GT86. Foto: Toyota
4 von 5
Mit dem neuen Einstiegsmodell sinkt der Preis für Toyotas Sport-Coupé GT86. Foto: Toyota
Kleiner Kraxler: Der Jeep Renegade mit 125 kW/170 PS aus 1,4 Litern Hubraum bringt seine Kraft stets über alle vier Räder auf die Straße. Foto: Jeep
5 von 5
Kleiner Kraxler: Der Jeep Renegade mit 125 kW/170 PS aus 1,4 Litern Hubraum bringt seine Kraft stets über alle vier Räder auf die Straße. Foto: Jeep

Trägt ein Peugeot-Modell den Zusatz Roland Garros, steht das für Exklusivität. Das war und ist so. Nun ist es der Peugeot 108, der den Namen trägt. Hyundais Sondermodelle sagen Yes! Und Toyota bietet den Sportwagen GT86 als Coupé an. Weitere Auto-Neuheiten gibt es hier.

Peugeot legt wieder Sondermodell Roland Garros auf

Der Kleinstwagen Peugeot 108 ist wie sein Urahn 106 als reichhaltig ausgestattetes Modell Roland Garros verfügbar. Basis dafür ist der 108 TOP! mit elektrischem Stoffverdeck. Zusätzlich zum serienmäßigen Ausstattungsumfang der Allure-Variante bietet der Roland Garros unter anderem Klimaautomatik, Rückfahrkamera und schlüssellosen Zugang. Optisch hebt er sich durch orange Zierelemente hervor. Die Preise starten bei 15 350 Euro für den Dreitürer mit 60 kW/82 PS, der Fünftürer kostet 15 800 Euro.

Yes!-Sondermodelle von Hyundai i10, i20 und i30

Hyundai bietet die Modellreihen i10, i20 und i30 jetzt als Sondermodelle Yes! Silver und Yes! Gold an. Sie basieren auf der Ausstattung Classic und bieten je nach Baureihe zusätzliche Extras wie Sitzheizung, Klimaanlage, ein beheizbares Lenkrad oder Tempomat. Als Yes! Gold kommen weitere Features hinzu, darunter etwa Klimaautomatik oder Navi. Der i10 Yes! Silver startet bei 11 950 Euro, der Yes! Gold kostet 700 Euro mehr. Für den i20 Yes! Silver werden ab 14 750 Euro fällig, für den Yes! Gold 2200 Euro mehr. Beim i30 ist man ab 18 080 Euro dabei.

Tomtom erweitert Funktionen von MyDrive-Plattform

Nutzer von portablen Tomtom-Navigationsgeräten können jetzt vor Fahrtantritt Ziele an ihr Tomtom Go senden. Per Smartphone, Tablet oder PC lassen sich demnach Routen planen, Verkehrsinformationen einsehen oder Favoriten und Standorte speichern. Auch Listen und eigene Sonderziele lassen sich laut Tomtom importieren. MyDrive ist für diverse neue Tomtom-Go-Modelle erhältlich und lässt sich per Software-Update auch auf einigen älteren Modellen installieren.

Neues Volvo-SUV verbraucht als Plug-in-Hybrid 2,1 Liter

Kurz vor dem offiziellen Marktstart verspricht Volvo verbesserte Verbrauchs- und Leistungswerte für den XC90 T8. Statt mit den angekündigten 2,5 Litern auf 100 Kilometern, soll sich das SUV mit Plug-in-Technik mit 2,1 Litern begnügen (CO2-Ausstoß: 49 g/km). Die Leistung des Elektromotors wird nun mit 64 kW/87 PS angegeben (bisher: 59 kW/80 PS), wodurch sich mit dem 2,0-Liter-Benziner eine Systemleistung von 299 kW/407 PS ergibt. Die elektrische Reichweite betrage 43 Kilometer. Der XC90 T8 Twin Engine kostet ab 76 705 Euro.

Toyota GT86 Pure: Neues Einstiegsmodell ab 28 900 Euro

Ein neues Einstiegsmodell seines Sportwagens GT86 bietet Toyota an. Als GT86 Pure ist das Coupé mit modifizierten Scheinwerfern und geänderten Felgen ab 28 900 Euro zu haben, teilt der Hersteller mit. Bisher ging es bei 30 750 Euro los. Zur Ausstattung zählen unter anderem Klimaanlage, Multimedia-Audiosystem und beheizbare Außenspiegel. Wer ein sechsstufiges Automatikgetriebe mit Schaltwippen am Lenkrad wünscht, zahlt mindestens 30 450 Euro. Der 2,0 Liter große Boxermotor leistet unverändert 147 kW/200 PS.

Neuer Topbenziner für Jeep Renegade verfügbar

Jeep bietet den kleinen Geländewagen Renegade jetzt auch mit einem 1,4-Liter-Benziner mit 125 kW/170 PS an. Damit ist der Sprint bis Tempo 100 laut dem Hersteller in 8,8 Sekunden erledigt, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 196 km/h. Der Verbrauch wird mit 6,9 Litern angegeben (CO2-Ausstoß: 160 g/km). Der stets mit Allradantrieb und einer Neungang-Automatik ausgerüstete Renegade steht für mindestens 29 600 Euro bei den Händlern.

Das könnte Sie auch interessieren

Frida Gold rockt das Hallo-Verden-Festival

Verden - Laut kann so richtig gut tun: Etwa beim Hallo-Verden-Festival in Verden, wo gleich neun Bands die Stadthalle rockten. Vogelfrey, Terry Hoax, …
Frida Gold rockt das Hallo-Verden-Festival

Infinity-Party in Bassum

Bassum - Bei der Infinity-Party am Samstagabend herrschte super Stimmung in der Bassumer Festhalle.
Infinity-Party in Bassum

Handwerker-Ausstellung im Dillertal

Die Handwerker-Ausstellung im Dillertal war in diesem Jahr sehr gut besucht. Aussteller und Veranstalter und Besucher können zufrieden sein mit der …
Handwerker-Ausstellung im Dillertal

Kirchdorfer Herbstmarkt ist eröffnet

Kirchdorf - Mit einer alten Feuerwehrsirene läuteten Bürgermeister Holger Könemann und Pastor Klaus-Joachim Bachhofer den 187. Kirchdorfer …
Kirchdorfer Herbstmarkt ist eröffnet

Meistgelesene Artikel

Mexikaner fahren voll auf deutsche Nummernschilder ab - der Grund ist banal

Mexikaner fahren voll auf deutsche Nummernschilder ab - der Grund ist banal

Diese neuen Regelungen zum Führerschein sollte jeder kennen

Diese neuen Regelungen zum Führerschein sollte jeder kennen

Aufgepasst: Ab wann steht ein Blitzer zu nah am Tempo-Schild?

Aufgepasst: Ab wann steht ein Blitzer zu nah am Tempo-Schild?

Audi-Fahrer mit fast 200 km/h erwischt - Polizei macht sich bei Facebook Luft

Audi-Fahrer mit fast 200 km/h erwischt - Polizei macht sich bei Facebook Luft

Kommentare