Jungfernfahrt bei München

Bilder: Hier fährt das selbstgedruckte Airbus-Motorrad

Der Flugzeughersteller Airbus baut jetzt auch Elektro-Motorräder. Um genau zu sein: Der Konzern „druckt“ Motorräder. Am Freitag wurde das Bike präsentiert.
1 von 15
Der Flugzeughersteller Airbus baut jetzt auch Elektro-Motorräder. Um genau zu sein: Der Konzern „druckt“ Motorräder. Am Freitag wurde das Bike präsentiert.
Der Flugzeughersteller Airbus baut jetzt auch Elektro-Motorräder. Um genau zu sein: Der Konzern „druckt“ Motorräder. Am Freitag wurde das Bike präsentiert.
2 von 15
Der Flugzeughersteller Airbus baut jetzt auch Elektro-Motorräder. Um genau zu sein: Der Konzern „druckt“ Motorräder. Am Freitag wurde das Bike präsentiert.
Der Flugzeughersteller Airbus baut jetzt auch Elektro-Motorräder. Um genau zu sein: Der Konzern „druckt“ Motorräder. Am Freitag wurde das Bike präsentiert.
3 von 15
Der Flugzeughersteller Airbus baut jetzt auch Elektro-Motorräder. Um genau zu sein: Der Konzern „druckt“ Motorräder. Am Freitag wurde das Bike präsentiert.
Der Flugzeughersteller Airbus baut jetzt auch Elektro-Motorräder. Um genau zu sein: Der Konzern „druckt“ Motorräder. Am Freitag wurde das Bike präsentiert.
4 von 15
Der Flugzeughersteller Airbus baut jetzt auch Elektro-Motorräder. Um genau zu sein: Der Konzern „druckt“ Motorräder. Am Freitag wurde das Bike präsentiert.
Der Flugzeughersteller Airbus baut jetzt auch Elektro-Motorräder. Um genau zu sein: Der Konzern „druckt“ Motorräder. Am Freitag wurde das Bike präsentiert.
5 von 15
Der Flugzeughersteller Airbus baut jetzt auch Elektro-Motorräder. Um genau zu sein: Der Konzern „druckt“ Motorräder. Am Freitag wurde das Bike präsentiert.
Der Flugzeughersteller Airbus baut jetzt auch Elektro-Motorräder. Um genau zu sein: Der Konzern „druckt“ Motorräder. Am Freitag wurde das Bike präsentiert.
6 von 15
Der Flugzeughersteller Airbus baut jetzt auch Elektro-Motorräder. Um genau zu sein: Der Konzern „druckt“ Motorräder. Am Freitag wurde das Bike präsentiert.
Der Flugzeughersteller Airbus baut jetzt auch Elektro-Motorräder. Um genau zu sein: Der Konzern „druckt“ Motorräder. Am Freitag wurde das Bike präsentiert.
7 von 15
Der Flugzeughersteller Airbus baut jetzt auch Elektro-Motorräder. Um genau zu sein: Der Konzern „druckt“ Motorräder. Am Freitag wurde das Bike präsentiert.
Der Flugzeughersteller Airbus baut jetzt auch Elektro-Motorräder. Um genau zu sein: Der Konzern „druckt“ Motorräder. Am Freitag wurde das Bike präsentiert.
8 von 15
Der Flugzeughersteller Airbus baut jetzt auch Elektro-Motorräder. Um genau zu sein: Der Konzern „druckt“ Motorräder. Am Freitag wurde das Bike präsentiert.

Ottobrunn - Der Flugzeughersteller Airbus baut jetzt auch Elektro-Motorräder. Um genau zu sein: Der Konzern „druckt“ Motorräder. Am Freitag wurde das Bike präsentiert.

 Dass das Gefährt, dessen Metallrahmen vollständig aus einem 3D-Drucker stammt, auch fahrtüchtig ist, führte Airbus-Chef Tom Enders ausstaffiert mit Helm und Lederjacke am Freitag am Standort Ottobrunn höchstpersönlich vor.

Der „Light Rider“ wiegt nur knapp 35 Kilogramm, ist mit einem 6kW-Elektromotor ausgestattet und bringt es immerhin auf Tempo 120. Entwickelt wurde er von zwei Luft- und Rahmfahrtingenieuren der Airbus-Tochterfirma APWorks. „Wir wollten zeigen, was inzwischen mit einem 3D-Drucker auch im Metallbereich möglich ist“, sagte Niels Grafen, einer der Erfinder. Ein Jahr lang haben er und sein Teamkollege Stefanus Stahl an dem Gestell getüftelt, das wie ein Tiergerippe aussieht. „Diese Art der Hohlstruktur kann mit herkömmlicher Technik gar nicht herstellt werden“, sagte Stahl.

Noch sei die Luftfahrtindustrie beim Einsatz von Metallteilen aus dem Drucker zurückhaltend, sagte Grafen, dies werde sich aber in den kommenden Jahren ändern. Auch Airbus-Chef Enders setzt auf die Technik, bei der - vereinfacht gesagt - Metallstäube miteinander verschweißt werden: „Ich glaube, dass bis 2030 so viele Metallteile durch leichtere Elemente aus 3D-Druckern ersetzt werden können, dass ein Airbus A350 rund eine Tonne Gewicht einsparen kann.“

Noch muss der „Light Rider“ auf seine Straßenzulassung warten, dann will APWorks insgesamt 50 Exemplare drucken und für 50 000 Euro pro Stück verkaufen.

dpa

Rotenburger Feuerwehr übt Menschenrettung und Brandbekämpfung

Dicke Rauchschwaden stiegen am Donnerstagabend aus dem Gemeindehaus der Rotenburger Stadtkirche. In dem Gebäude feiern junge Leute im Saal des Hauses …
Rotenburger Feuerwehr übt Menschenrettung und Brandbekämpfung

Scheeßeler Heringsessen

Beim traditionellen Scheeßeler Heringsessen ging es nicht nur um den Knochenfisch. Die dritte Kompanie des Versorgungsbataillons 141 stellte vor dem …
Scheeßeler Heringsessen

Freibad Weyhe bereit für Saisonstart 

Die neue Saison startet im Weyher Freibad am 1. Mai. Der neue Schwimmmeister Markus Kuske und sein Team erwarten in diesem Jahr mehr als 100.000 …
Freibad Weyhe bereit für Saisonstart 

Große Schritte für Hajrovic und Fritz

Großer Schritt für Izet Hajrovic: Der Werder-Profi hat am Mittwoch erstmals seit seinem Kreuzbandriss im Dezember wieder auf dem Rasen gestanden.
Große Schritte für Hajrovic und Fritz

Meistgelesene Artikel

Stiftung Warentest sagt Ihnen, welche Fahrradhelme taugen

Stiftung Warentest sagt Ihnen, welche Fahrradhelme taugen

Aus diesem Grund sollten Sie die Autotür nie mit links öffnen

Aus diesem Grund sollten Sie die Autotür nie mit links öffnen

Geheime Pläne: Zahlen Vielfahrer bei der Maut doch drauf?

Geheime Pläne: Zahlen Vielfahrer bei der Maut doch drauf?

Billiger ins Gelände: Neue Preise für Kymco-ATV

Billiger ins Gelände: Neue Preise für Kymco-ATV