Spritpreise

Krass: Diesel bald so teuer wie Benzin

+
ADAC: Spritpreise gleichen sich an - kaum noch Unterschied bei Benzin und Diesel. 

München - Der gesunkene Rohölpreis hat einen positiven Effekt auf den Benzinpreis. Doch wer einen Diesel fährt, hat jetzt gerade Pech.

Warum die Preise so schwanken, versteht eigentlich kaum einer mehr. Laut ADAC weichen die Benzinpreise täglich je nach Region und Tag von den Durschnittspreisen ab.

Der Benzinpreis bleibt dank gesunkener Rohölpreise im Sinkflug. Autofahrer müssen derzeit im bundesweiten Durchschnitt 1,565 Euro für einen Liter E10 bezahlen. Das sind 3,1 Cent weniger als noch vor einer Woche.

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

Allerdings können Dieselfahrer davon nur träumen: Der Selbstzünderkraftstoff verteuerte sich binnen Wochenfrist um 1,3 Cent auf 1,495 Euro je Liter. Im Herbst treibt nämlich die wachsende Nachfrage nach Heizöl auch den Dieselpreis mit in die Höhe.

dpa

Macron empfängt Putin in Versailles

Macron empfängt Putin in Versailles

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare