Wahl zum Lieblingsauto 2014

ADAC-Präsident hält Manipulation für möglich

+
ADAC-Präsident Peter Meyer

München/Frankfurt - ADAC-Präsident Peter Meyer hält eine Manipulation der Rangfolge bei der Wahl zum Lieblingsauto 2014 für möglich.

„Meine Zweifel sind gewachsen“, sagte Meyer der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Für die Ankündigung der Autoindustrie, die Pokale der letzten Jahre im Zweifel zurückzuschicken, zeigte er Verständnis. Gleichzeitig plädierte er dafür, Ergebnisse des Wirtschaftsprüfungsunternehmens Deloitte abzuwarten. Diese würden Anfang der Woche veröffentlich. Rücktrittsforderungen wies Meyer zurück. Er sehe seine Pflicht darin, weiter für die gute Sache zu kämpfen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Bald ist Premiere: Audi teasert neuen A7 Sportback

Bald ist Premiere: Audi teasert neuen A7 Sportback

Dieser Zebra-Streifen rettet Leben - Jeder würde sofort abbremsen

Dieser Zebra-Streifen rettet Leben - Jeder würde sofort abbremsen

Handy, Rettungsgasse & Co: Ab heute gelten härtere Strafen

Handy, Rettungsgasse & Co: Ab heute gelten härtere Strafen

Unglaubliches Unfall-Video! So etwas haben Sie noch nie gesehen

Unglaubliches Unfall-Video! So etwas haben Sie noch nie gesehen

Kommentare