Filmauto-Auktionen

A-Team-Van, Herbie, KITT: Coole Kultkisten unter dem Hammer

A-Team-Van, Herbie, KITT: Coole Kultkisten unter dem Hammer
1 von 16
Chevrolet Chevy G20: Der Van ist aus der 80er-Jahre-Serie "A-Team" bekannt und mittlerweile Kult.
A-Team-Van, Herbie, KITT: Coole Kultkisten unter dem Hammer
2 von 16
Hierbei handelt es sich zwar nur um einen Nachbau. Trotzdem könnte es so manchen A-Team-Fan reizen, dieses Auto zu besitzen.
A-Team-Van, Herbie, KITT: Coole Kultkisten unter dem Hammer
3 von 16
In der Serie entkam das A-Team im originalen GMC-Vandura der Militärpolizei immer.
A-Team-Van, Herbie, KITT: Coole Kultkisten unter dem Hammer
4 von 16
Im Innenraum ist der Wagen ebenfalls originalgetreu nachgebaut.
A-Team-Van, Herbie, KITT: Coole Kultkisten unter dem Hammer
5 von 16
VW Käfer in "Herbie"-Optik: Der Rennkäfer Herbie ist aus der Film- und Fernsehlandschaft nicht wegzudenken.
A-Team-Van, Herbie, KITT: Coole Kultkisten unter dem Hammer
6 von 16
In fast 40 Jahren Filmkarriere hatte das Auto mit eigenem Charakter und ungewöhnlichen Fähigkeiten viele Besitzer.
A-Team-Van, Herbie, KITT: Coole Kultkisten unter dem Hammer
7 von 16
Am Steuer saßen unter anderem Rennfahrer Jim Douglas oder die College-Absolventin Maggie Peyton.
A-Team-Van, Herbie, KITT: Coole Kultkisten unter dem Hammer
8 von 16
Eine Nachbildung des Kult-Käfers wurde im Oktober 2016 versteigert.
  • Matthias Opfermann
    VonMatthias Opfermann
    schließen

Bei Auktionen kommen oft Auto-Klassiker unter den Hammer. Aktuell wird ein "A-Team"-Van versteigert. Doch das ist nicht das einzige Kult-Auto in dieser Liste.

Im Zuge von Auktionen haben Auto- und Oldtimer-Fans immer wieder die Chance, seltene bis ungewöhnliche Auto-Klassiker zu ersteigern. Die internationale Auktionswebsite Catawiki versteigert im Moment besonders interessante Exemplare - Flitzer aus Film und Fernsehen. 

Auktionen: Die coolsten Autos der Film- und Fernsehgeschichte unter dem Hammer

Käufer auf der Versteigerungs-Plattform können so zum Beispiel wie Michael Knight mit "KITT" durch die Gegend brausen. Oder aber mit dem Rennkäfer "Herbie" die Straßen unsicher machen. Ganz aktuell taucht zudem noch ein anderes

Rückblick: Stylische Auto-Klassiker und Legenden der Straße

Volvo Sport (P1900): Diese Stil-Ikone ist eine echte Rarität. In zwei Produktionsjahren entstanden gerade einmal 67 oder 68 Stück dieses Sportlers aus futuristischer Fiberglas-Karosserie. Letzteres beeinträchtigte leider die hohen Volvo-Sicherheits- und Qualitätsstandards.
Volvo Sport (P1900): Diese Stil-Ikone ist eine echte Rarität. In zwei Produktionsjahren entstanden gerade einmal 67 oder 68 Stück dieses Sportlers aus futuristischer Fiberglas-Karosserie. Letzteres beeinträchtigte leider die hohen Volvo-Sicherheits- und Qualitätsstandards. © Volvo
Volvo P1800 ES: Und noch ein Schwede. Der als „Schneewittchensarg“ bekannt gewordene Klassiker aus den Jahren 1971 bis 1973 war Vorbild für viele nachfolgende Generationen von Volvo-Kombis.
Volvo P1800 ES: Und noch ein Schwede. Der als „Schneewittchensarg“ bekannt gewordene Klassiker aus den Jahren 1971 bis 1973 war Vorbild für viele nachfolgende Generationen von Volvo-Kombis. © Volvo
BMW 3.0 CS: Die Coupé-Variante E9 der Baureihe E3 wurde zwischen 1968 und 1975 insgesamt rund 30.000 Mal gebaut. Den 3.0 gab es ab April 1971 zu kaufen und setzte Design-Maßstäbe.
BMW 3.0 CS: Die Coupé-Variante E9 der Baureihe E3 wurde zwischen 1968 und 1975 insgesamt rund 30.000 Mal gebaut. Den 3.0 gab es ab April 1971 zu kaufen und setzte Design-Maßstäbe. © BMW
Datsun 240 Z: Er wurde Ende 1969 in Tokyo präsentiert und im Export als 240 Z, in Japan dagegen unter dem Namen Fairlady verkauft. Der Japaner strahlt noch heute Faszination aus und ist hierzulande eine Rarität.
Datsun 240 Z: Er wurde Ende 1969 in Tokyo präsentiert und im Export als 240 Z, in Japan dagegen unter dem Namen Fairlady verkauft. Der Japaner strahlt noch heute Faszination aus und ist hierzulande eine Rarität. © Pixabay
Porsche 928: Im August 2016 feierten die Zuffenhausener 40 Jahre Transaxle-Bauweise: Motor vorne, Getriebe auf der Hinterachse. Damals Neuland. Der 928 gehörte auch zu dieser Generation von Sportwagen. Zeitlos schön ist er dazu.
Porsche 928: Im August 2016 feierten die Zuffenhausener 40 Jahre Transaxle-Bauweise: Motor vorne, Getriebe auf der Hinterachse. Damals Neuland. Der 928 gehörte auch zu dieser Generation von Sportwagen. Zeitlos schön ist er dazu. © Porsche AG
BMW 3er: Der 3er BMW darf in dieser Liste nicht fehlen. Die erste Generation entstand 1977, auf dessen Basis folgten seither unzählige Erfolgsmodelle. Der Dreier ist heute von den Straßen nicht mehr wegzudenken.
BMW 3er: Der 3er BMW darf in dieser Liste nicht fehlen. Die erste Generation entstand 1977, auf dessen Basis folgten seither unzählige Erfolgsmodelle. Der Dreier ist heute von den Straßen nicht mehr wegzudenken. © BMW
Jaguar XJ-S: Dieser britische Gran Turismo erfreute sich über ein langes Leben. Von 1975 bis 1996 wurde das Coupé mehr als hundert Tausend Mal gebaut. Es war damit das bis dato erfolgreichste Jaguar-Modell unter den Sportlern.
Jaguar XJ-S: Dieser britische Gran Turismo erfreute sich über ein langes Leben. Von 1975 bis 1996 wurde das Coupé mehr als hundert Tausend Mal gebaut. Es war damit das bis dato erfolgreichste Jaguar-Modell unter den Sportlern. © Jaguar
Lamborghini Countach: Der italienische Sportwagen, der von 1974-1990 produziert wurde, wirkt sehr futuristisch für seine Zeit. Er dürfte dem einen oder anderen Auto-Enthusiasten schon ein Staunen entlockt haben. Passenderweise bedeutet der aus dem Piemontesischen stammende Begriff Countach so viel wie "non plus Ultra".
Lamborghini Countach: Der italienische Sportwagen, der von 1974-1990 produziert wurde, wirkt sehr futuristisch für seine Zeit. Er dürfte dem einen oder anderen Auto-Enthusiasten schon ein Staunen entlockt haben. Passenderweise bedeutet der aus dem Piemontesischen stammende Begriff Countach so viel wie "non plus Ultra". © Lamborghini
Audi Coupé Quattro (B2): Ab in die 1980er. Das Audi Coupé war für die Rallye-Strecke geboren, hatte permanenten Allradantrieb und wurde bis 1991 fast 12.000 Mal gebaut. Es war der Wegbereiter des quattro-Erfolgs und konnte sich auch in punkto Design sehen lassen.
Audi Coupé Quattro (B2): Ab in die 1980er. Das Audi Coupé war für die Rallye-Strecke geboren, hatte permanenten Allradantrieb und wurde bis 1991 fast 12.000 Mal gebaut. Es war der Wegbereiter des quattro-Erfolgs und konnte sich auch in punkto Design sehen lassen. © Audi
Mercedes-Benz 500 SL (R 107): Von 1971 bis 1989 produziert, begründete diese SL-Baureihe mit neuen Scheinwerfern und geriffelten Rückleuchten ein neuartiges Mercedes-Design.
Mercedes-Benz 500 SL (R 107): Von 1971 bis 1989 produziert, begründete diese SL-Baureihe mit neuen Scheinwerfern und geriffelten Rückleuchten ein neuartiges Mercedes-Design. © Daimler AG
Alfetta GTV 6: Der Alfa Romeo GTV 6 (hier die Version 2.5i von 1980-1982) war damals schon ein Hingucker und erfreut sich unter Alfa-Fans auch heute noch großer Beliebtheit.
Alfetta GTV 6: Der Alfa Romeo GTV 6 (hier die Version 2.5i von 1980-1982) war damals schon ein Hingucker und erfreut sich unter Alfa-Fans auch heute noch großer Beliebtheit. © Alfa Romeo
Delorean DMC-12: Zurück in die Zukunft? Dieser Wagen erlangte besonders durch den Hollywood-Streifen riesige Bekanntheit und Kultstatus. Der Wagen wurde von 1981 bis 1982 in Nordirland gebaut und sollte vor allem sicher und langlebig sein.
Delorean DMC-12: Zurück in die Zukunft? Dieser Wagen erlangte besonders durch den Hollywood-Streifen riesige Bekanntheit und Kultstatus. Der Wagen wurde von 1981 bis 1982 in Nordirland gebaut und sollte vor allem sicher und langlebig sein. © Pixabay
Nissan 300 ZX (Z32): Die Firma, die früher Datsun hieß und etwa den 240 Z hervorgebracht hatte, brachte Anfang der Neunziger dieses Schmuckstück auf den Markt, das mit dem Design der 80er deutlich brach. Der Vorgänger Z31 war mit über 70.000 verkauften Exemplaren der bis dato erfolgreichste Vertreter der Z-Serie.
Nissan 300 ZX (Z32): Die Firma, die früher Datsun hieß und etwa den 240 Z hervorgebracht hatte, brachte Anfang der Neunziger dieses Schmuckstück auf den Markt, das mit dem Design der 80er deutlich brach. Der Vorgänger Z31 war mit über 70.000 verkauften Exemplaren der bis dato erfolgreichste Vertreter der Z-Serie. © Nissan
Mazda RX 7 (4. Generation): Ein weiterer populärer Japaner der Neunziger. Die erste Generation dieses Sportwagens wurde bereits ab 1978 gefertigt, die Besonderheiten bei allen: Wnakelmotor und Klappscheinwerfer.
Mazda RX 7 (4. Generation): Ein weiterer populärer Japaner der Neunziger. Die erste Generation dieses Sportwagens wurde bereits ab 1978 gefertigt, die Besonderheiten bei allen: Wankelmotor und Klappscheinwerfer. © Mazda
Porsche 911 Carrera Coupé (993): Zugegeben, vom 911 könnte man sehr viele Abbildungen in diese Liste aufnehmen. Für die Neunziger gehört der Typ 993 mit 3,6 Liter Hubraum definitiv dazu.
Porsche 911 Carrera Coupé (993): Zugegeben, vom 911 könnte man sehr viele Abbildungen in diese Liste aufnehmen. Für die Neunziger gehört der Typ 993 mit 3,6 Liter Hubraum definitiv dazu. © Porsche AG
Cadillac Allante: Der bereits ab 1987 angebotene Oberklasse-Roadster sollte gegen namhafte Konkurrenz antreten: den Mercedes SL nämlich. Bei seiner Premiere kostete er bereits stolze 54.000 Dollar. Dafür war er der erste Wagen mit Mobilfunkantenne. Für das Design war mit Pininfarina ein Italiener verantwortlich.
Cadillac Allante: Der bereits ab 1987 angebotene Oberklasse-Roadster sollte gegen namhafte Konkurrenz antreten: den Mercedes SL nämlich. Bei seiner Premiere kostete er bereits stolze 54.000 Dollar. Dafür war er der erste Wagen mit Mobilfunkantenne. Für das Design war mit Pininfarina ein Italiener verantwortlich. © Cadillac
McLaren F1: Damals laut McLaren "das schnellste Serienfahrzeug der Welt". 100 Stück wurden gebaut und jeweils für eine Million Dollar verkauft.
McLaren F1: Damals laut McLaren "das schnellste Serienfahrzeug der Welt". 100 Stück wurden gebaut und jeweils für eine Million Dollar verkauft. © picture alliance / dpa
BMW Z8: Dieser Wagen erlangte wiederum durch Hollywood große Bekanntheit. James Bond-Fans werden sich daran erinnern, wie er in "Die Welt ist nicht genug" in der Mitte durchgesägt wird. Bei seiner Einführung war der handgefertigte Wagen mit fast 200.000 Dollar einer der teuersten Roadster in den USA.
BMW Z8: Dieser Wagen erlangte wiederum durch Hollywood große Bekanntheit. James Bond-Fans werden sich daran erinnern, wie er in "Die Welt ist nicht genug" in der Mitte durchgesägt wird. Bei seiner Einführung war der handgefertigte Wagen mit fast 200.000 Dollar einer der teuersten Roadster in den USA. © BMW

in den Auktionen auf: Ein Chevrolet Chevy G20-Van des "A-Teams" - zumindest eine Nachbildung davon.

A-Team-Van: Chevrolet G20 

Chevrolet Chevy G20: Der Van ist aus der 80er-Jahre-Serie "A-Team" bekannt und mittlerweile Kult.

Im legendären GMC-Vandura entkam das A-Team der Militärpolizei immer. Noch bis Montag, den 3. Juli, können interessierte Käufer um den Chevy G20 Van, Baujahr 1978, und optisch im B.A.-Transporter-Look, mitbieten. Aktuell steht das Gebot bei 7.500 Euro. Der Wagen verfügt über einen 5-Liter-V8-Motor, fährt mit LPG und besitzt ein Automatikgetriebe. Außerdem handelt es sich laut Angaben des Auktionshauses um die deutsche Version

Diese zehn Autos sind 2017 reif fürs H-Kennzeichen

Zweite Generation: 1987 brachte Audi die Zweitauflage des 90 auf den Markt, unter anderem mit einem Fünfzylinder, der 125 kW/170 PS leistete.
Zweite Generation: 1987 brachte Audi die Zweitauflage des 90 auf den Markt, unter anderem mit einem Fünfzylinder, der 125 kW/170 PS leistete. © Audi AG
Sportlicher Kombi: Den 3er Touring bot BMW mit teils kräftigen Triebwerken und sogar mit Allrad an.
Sportlicher Kombi: Den 3er Touring bot BMW mit teils kräftigen Triebwerken und sogar mit Allrad an. © BMW AG
Alle Zwölfe: Die Baureihe E32 lancierte BMW zwar bereits im Vorjahr, doch erst 1987 bot sich dem solventen Kunden im 750i ein Zwölfzylinder mit fünf Litern Hubraum und 220 kW/299 PS PS.
Alle Zwölfe: Die Baureihe E32 lancierte BMW zwar bereits im Vorjahr, doch erst 1987 bot sich dem solventen Kunden im 750i ein Zwölfzylinder mit fünf Litern Hubraum und 220 kW/299 PS PS. © BMW AG
F40-Familientreffen: Der letzte noch unter Firmengründer Enzo Ferrari entstandene Sportwagen setzte 1987 Maßstäbe und kostet heute fast eine Million Euro.
F40-Familientreffen: Der letzte noch unter Firmengründer Enzo Ferrari entstandene Sportwagen setzte 1987 Maßstäbe und kostet heute fast eine Million Euro. © Grahame Ashmore
Für Turnierspieler: In zweiter Generation bringt Ford den Sierra 1987 an den Start, der Kombi heißt weiterhin traditionell Turnier.
Für Turnierspieler: In zweiter Generation bringt Ford den Sierra 1987 an den Start, der Kombi heißt weiterhin traditionell Turnier. © Ford
Japanischer Herbst: Ende 1987 kam die dritte Auflage des Mazda-Flaggschiffs 626 erstmals zu den deutschen Kunden.
Japanischer Herbst: Ende 1987 kam die dritte Auflage des Mazda-Flaggschiffs 626 erstmals zu den deutschen Kunden. © Mazda
Elegante Mittelklasse: Coupé der später in E-Klasse umbenannten 124er Baureihe von Mercedes.
Elegante Mittelklasse: Coupé der später in E-Klasse umbenannten 124er Baureihe von Mercedes. © Daimler AG
Elegante Linie: Die bis zu 116 kW/158 PS starken Motoren des windschlüpfrigen Peugeot 405 gelten als durchaus langlebig.
Elegante Linie: Die bis zu 116 kW/158 PS starken Motoren des windschlüpfrigen Peugeot 405 gelten als durchaus langlebig. © Peugeot
Der Über-Elfer: Laut Porsche liefen lediglich 292 Stück des 959 vom Band. Auf Basis des 911 ursprünglich für den Rennsport entwickelt, sorgten 331 kW/450 PS für eine Spitze von über 300 km/h.
Der Über-Elfer: Laut Porsche liefen lediglich 292 Stück des 959 vom Band. Auf Basis des 911 ursprünglich für den Rennsport entwickelt, sorgten 331 kW/450 PS für eine Spitze von über 300 km/h. © Porsche AG
Turbo-Express: Dank aufgeladenem Zwei-Liter-Einspritzmotor konnte der Renault R21 Turbo auf 129 kW/175 PS zurückgreifen und bis zu 227 km/h schnell werden.
Turbo-Express: Dank aufgeladenem Zwei-Liter-Einspritzmotor konnte der Renault R21 Turbo auf 129 kW/175 PS zurückgreifen und bis zu 227 km/h schnell werden. © Renault

.   

Kult-Käfer in "Herbie"-Optik

VW Käfer in "Herbie"-Optik: Der Rennkäfer Herbie ist aus der Film- und Fernsehlandschaft nicht wegzudenken.

Fast 40 Jahre lang sauste der VW Käfer mit Namen Herbie immer wieder durch die Film- und Fernsehlandschaft. In dieser langen Zeit hatte das Auto mit eigenem Charakter und ungewöhnlichen Fähigkeiten viele Besitzer – vom Rennfahrer Jim Douglas bis zur College-Absolventin Maggie Peyton. Das Kultauto, oder besser dessen Nachbildung, stand im Oktober 2016 zur Versteigerung. Ein weiterer Star der Straße und berühmtes Film-Auto ist "KITT" aus Knight Rider.

Pontiac Firebird: Originalgetreues Replikat von "KITT"

Pontiac Firebird 2.8 V6: Fan-Liebe kennt keine Grenzen. Das zeigt dieses originalgetreue "KITT"-Replikat.

Fan-Liebe kennt keine Grenzen. Das stellte der ehemalige Besitzer dieses Pontiac Firebird 2.8 V6, Baujahr 1984, mit dieser täuschend echten Nachbildung eines der berühmtesten TV-Autos überhaupt unter Beweis. 

Michael Knight konnte in der TV-Serie "Knight Rider" mit seinem Superauto KITT kommunizieren und interagieren wie mit einem Menschen. So konnte KITT beispielsweise über Sprachsteuerung die Türen öffnen. Die Nachbildung kam 2016 unter den Hammer.

Fiat 500 Stretchlimo aus Zoolander 2

Eine weitere - zwar weniger bekannte - aber trotzdem beeindruckende Karosse ist diese Fiat 500 Stretch-Limousine aus dem Film "Zoolander 2" mit Ben Stiller und Owen Wilson.

Einzigartig ist aber die Fahrzeugkonstruktion, an welcher der Eigentümer mehr als ein Jahr lang herumtüftelte.

Im April 2017 wurde das Fahrzeug versteigert. Ein Unikat ist der 1970 gebaute Fiat durch seine Fahrzeugkonstruktion: Über ein Jahr kombinierte der Eigentümer einen Fiat 500 Giardiniera und einen Fiat 500 F zu der vier Meter langen Stretch-Limo – eine bis heute einzigartige Kombination zweier Kleinfahrzeuge.

mop

Quelle: Catawiki

Rückblick: Stylische Auto-Klassiker und Legenden der Straße

Volvo Sport (P1900): Diese Stil-Ikone ist eine echte Rarität. In zwei Produktionsjahren entstanden gerade einmal 67 oder 68 Stück dieses Sportlers aus futuristischer Fiberglas-Karosserie. Letzteres beeinträchtigte leider die hohen Volvo-Sicherheits- und Qualitätsstandards.
Volvo Sport (P1900): Diese Stil-Ikone ist eine echte Rarität. In zwei Produktionsjahren entstanden gerade einmal 67 oder 68 Stück dieses Sportlers aus futuristischer Fiberglas-Karosserie. Letzteres beeinträchtigte leider die hohen Volvo-Sicherheits- und Qualitätsstandards. © Volvo
Volvo P1800 ES: Und noch ein Schwede. Der als „Schneewittchensarg“ bekannt gewordene Klassiker aus den Jahren 1971 bis 1973 war Vorbild für viele nachfolgende Generationen von Volvo-Kombis.
Volvo P1800 ES: Und noch ein Schwede. Der als „Schneewittchensarg“ bekannt gewordene Klassiker aus den Jahren 1971 bis 1973 war Vorbild für viele nachfolgende Generationen von Volvo-Kombis. © Volvo
BMW 3.0 CS: Die Coupé-Variante E9 der Baureihe E3 wurde zwischen 1968 und 1975 insgesamt rund 30.000 Mal gebaut. Den 3.0 gab es ab April 1971 zu kaufen und setzte Design-Maßstäbe.
BMW 3.0 CS: Die Coupé-Variante E9 der Baureihe E3 wurde zwischen 1968 und 1975 insgesamt rund 30.000 Mal gebaut. Den 3.0 gab es ab April 1971 zu kaufen und setzte Design-Maßstäbe. © BMW
Datsun 240 Z: Er wurde Ende 1969 in Tokyo präsentiert und im Export als 240 Z, in Japan dagegen unter dem Namen Fairlady verkauft. Der Japaner strahlt noch heute Faszination aus und ist hierzulande eine Rarität.
Datsun 240 Z: Er wurde Ende 1969 in Tokyo präsentiert und im Export als 240 Z, in Japan dagegen unter dem Namen Fairlady verkauft. Der Japaner strahlt noch heute Faszination aus und ist hierzulande eine Rarität. © Pixabay
Porsche 928: Im August 2016 feierten die Zuffenhausener 40 Jahre Transaxle-Bauweise: Motor vorne, Getriebe auf der Hinterachse. Damals Neuland. Der 928 gehörte auch zu dieser Generation von Sportwagen. Zeitlos schön ist er dazu.
Porsche 928: Im August 2016 feierten die Zuffenhausener 40 Jahre Transaxle-Bauweise: Motor vorne, Getriebe auf der Hinterachse. Damals Neuland. Der 928 gehörte auch zu dieser Generation von Sportwagen. Zeitlos schön ist er dazu. © Porsche AG
BMW 3er: Der 3er BMW darf in dieser Liste nicht fehlen. Die erste Generation entstand 1977, auf dessen Basis folgten seither unzählige Erfolgsmodelle. Der Dreier ist heute von den Straßen nicht mehr wegzudenken.
BMW 3er: Der 3er BMW darf in dieser Liste nicht fehlen. Die erste Generation entstand 1977, auf dessen Basis folgten seither unzählige Erfolgsmodelle. Der Dreier ist heute von den Straßen nicht mehr wegzudenken. © BMW
Jaguar XJ-S: Dieser britische Gran Turismo erfreute sich über ein langes Leben. Von 1975 bis 1996 wurde das Coupé mehr als hundert Tausend Mal gebaut. Es war damit das bis dato erfolgreichste Jaguar-Modell unter den Sportlern.
Jaguar XJ-S: Dieser britische Gran Turismo erfreute sich über ein langes Leben. Von 1975 bis 1996 wurde das Coupé mehr als hundert Tausend Mal gebaut. Es war damit das bis dato erfolgreichste Jaguar-Modell unter den Sportlern. © Jaguar
Lamborghini Countach: Der italienische Sportwagen, der von 1974-1990 produziert wurde, wirkt sehr futuristisch für seine Zeit. Er dürfte dem einen oder anderen Auto-Enthusiasten schon ein Staunen entlockt haben. Passenderweise bedeutet der aus dem Piemontesischen stammende Begriff Countach so viel wie "non plus Ultra".
Lamborghini Countach: Der italienische Sportwagen, der von 1974-1990 produziert wurde, wirkt sehr futuristisch für seine Zeit. Er dürfte dem einen oder anderen Auto-Enthusiasten schon ein Staunen entlockt haben. Passenderweise bedeutet der aus dem Piemontesischen stammende Begriff Countach so viel wie "non plus Ultra". © Lamborghini
Audi Coupé Quattro (B2): Ab in die 1980er. Das Audi Coupé war für die Rallye-Strecke geboren, hatte permanenten Allradantrieb und wurde bis 1991 fast 12.000 Mal gebaut. Es war der Wegbereiter des quattro-Erfolgs und konnte sich auch in punkto Design sehen lassen.
Audi Coupé Quattro (B2): Ab in die 1980er. Das Audi Coupé war für die Rallye-Strecke geboren, hatte permanenten Allradantrieb und wurde bis 1991 fast 12.000 Mal gebaut. Es war der Wegbereiter des quattro-Erfolgs und konnte sich auch in punkto Design sehen lassen. © Audi
Mercedes-Benz 500 SL (R 107): Von 1971 bis 1989 produziert, begründete diese SL-Baureihe mit neuen Scheinwerfern und geriffelten Rückleuchten ein neuartiges Mercedes-Design.
Mercedes-Benz 500 SL (R 107): Von 1971 bis 1989 produziert, begründete diese SL-Baureihe mit neuen Scheinwerfern und geriffelten Rückleuchten ein neuartiges Mercedes-Design. © Daimler AG
Alfetta GTV 6: Der Alfa Romeo GTV 6 (hier die Version 2.5i von 1980-1982) war damals schon ein Hingucker und erfreut sich unter Alfa-Fans auch heute noch großer Beliebtheit.
Alfetta GTV 6: Der Alfa Romeo GTV 6 (hier die Version 2.5i von 1980-1982) war damals schon ein Hingucker und erfreut sich unter Alfa-Fans auch heute noch großer Beliebtheit. © Alfa Romeo
Delorean DMC-12: Zurück in die Zukunft? Dieser Wagen erlangte besonders durch den Hollywood-Streifen riesige Bekanntheit und Kultstatus. Der Wagen wurde von 1981 bis 1982 in Nordirland gebaut und sollte vor allem sicher und langlebig sein.
Delorean DMC-12: Zurück in die Zukunft? Dieser Wagen erlangte besonders durch den Hollywood-Streifen riesige Bekanntheit und Kultstatus. Der Wagen wurde von 1981 bis 1982 in Nordirland gebaut und sollte vor allem sicher und langlebig sein. © Pixabay
Nissan 300 ZX (Z32): Die Firma, die früher Datsun hieß und etwa den 240 Z hervorgebracht hatte, brachte Anfang der Neunziger dieses Schmuckstück auf den Markt, das mit dem Design der 80er deutlich brach. Der Vorgänger Z31 war mit über 70.000 verkauften Exemplaren der bis dato erfolgreichste Vertreter der Z-Serie.
Nissan 300 ZX (Z32): Die Firma, die früher Datsun hieß und etwa den 240 Z hervorgebracht hatte, brachte Anfang der Neunziger dieses Schmuckstück auf den Markt, das mit dem Design der 80er deutlich brach. Der Vorgänger Z31 war mit über 70.000 verkauften Exemplaren der bis dato erfolgreichste Vertreter der Z-Serie. © Nissan
Mazda RX 7 (4. Generation): Ein weiterer populärer Japaner der Neunziger. Die erste Generation dieses Sportwagens wurde bereits ab 1978 gefertigt, die Besonderheiten bei allen: Wnakelmotor und Klappscheinwerfer.
Mazda RX 7 (4. Generation): Ein weiterer populärer Japaner der Neunziger. Die erste Generation dieses Sportwagens wurde bereits ab 1978 gefertigt, die Besonderheiten bei allen: Wankelmotor und Klappscheinwerfer. © Mazda
Porsche 911 Carrera Coupé (993): Zugegeben, vom 911 könnte man sehr viele Abbildungen in diese Liste aufnehmen. Für die Neunziger gehört der Typ 993 mit 3,6 Liter Hubraum definitiv dazu.
Porsche 911 Carrera Coupé (993): Zugegeben, vom 911 könnte man sehr viele Abbildungen in diese Liste aufnehmen. Für die Neunziger gehört der Typ 993 mit 3,6 Liter Hubraum definitiv dazu. © Porsche AG
Cadillac Allante: Der bereits ab 1987 angebotene Oberklasse-Roadster sollte gegen namhafte Konkurrenz antreten: den Mercedes SL nämlich. Bei seiner Premiere kostete er bereits stolze 54.000 Dollar. Dafür war er der erste Wagen mit Mobilfunkantenne. Für das Design war mit Pininfarina ein Italiener verantwortlich.
Cadillac Allante: Der bereits ab 1987 angebotene Oberklasse-Roadster sollte gegen namhafte Konkurrenz antreten: den Mercedes SL nämlich. Bei seiner Premiere kostete er bereits stolze 54.000 Dollar. Dafür war er der erste Wagen mit Mobilfunkantenne. Für das Design war mit Pininfarina ein Italiener verantwortlich. © Cadillac
McLaren F1: Damals laut McLaren "das schnellste Serienfahrzeug der Welt". 100 Stück wurden gebaut und jeweils für eine Million Dollar verkauft.
McLaren F1: Damals laut McLaren "das schnellste Serienfahrzeug der Welt". 100 Stück wurden gebaut und jeweils für eine Million Dollar verkauft. © picture alliance / dpa
BMW Z8: Dieser Wagen erlangte wiederum durch Hollywood große Bekanntheit. James Bond-Fans werden sich daran erinnern, wie er in "Die Welt ist nicht genug" in der Mitte durchgesägt wird. Bei seiner Einführung war der handgefertigte Wagen mit fast 200.000 Dollar einer der teuersten Roadster in den USA.
BMW Z8: Dieser Wagen erlangte wiederum durch Hollywood große Bekanntheit. James Bond-Fans werden sich daran erinnern, wie er in "Die Welt ist nicht genug" in der Mitte durchgesägt wird. Bei seiner Einführung war der handgefertigte Wagen mit fast 200.000 Dollar einer der teuersten Roadster in den USA. © BMW

Rubriklistenbild: © Catawiki

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Parkscheibe falsch eingestellt: Für diesen kleinen Fehler bezahlen Autofahrer bis zu 30 Euro

Parkscheibe falsch eingestellt: Für diesen kleinen Fehler bezahlen Autofahrer bis zu 30 Euro

Parkscheibe falsch eingestellt: Für diesen kleinen Fehler bezahlen Autofahrer bis zu 30 Euro
Lexus ES 300h im Test: Kann der Japaner zur deutschen Premium-Mittelklasse aufschließen?

Lexus ES 300h im Test: Kann der Japaner zur deutschen Premium-Mittelklasse aufschließen?

Lexus ES 300h im Test: Kann der Japaner zur deutschen Premium-Mittelklasse aufschließen?
Ferraro oder Camari? So viel Geld brachte eine schräge Replika auf eBay

Ferraro oder Camari? So viel Geld brachte eine schräge Replika auf eBay

Ferraro oder Camari? So viel Geld brachte eine schräge Replika auf eBay

Kommentare