PRO "Zukunftstag":

Ich bin PRO: Der "Zukunftstag" ist sinnvoll.

chili Autorin Rieke Klotz

Wir leben im 21. Jahrhundert - macht der „Zukunftstag“ heute überhaupt noch Sinn? Ich sage: JA! Undzwar darum:

 Von Rieke Klotz (22 Jahre) aus Kirchweyhe

Ob „Girlsday“ nur für Mädchen oder „Zukunftstag“ auch für Jungs – egal, wie man es nennt, ich finde jedes Angebot, das einem auf dem Weg zur Berufswahl helfen kann, wichtig. Selbt wenn es nur ein Tag ist.

Klar steckte hinter diesem Tag mal ein tieferer Sinn, denn nicht jedes Mädchen kommt von allein auf die Idee, „Werkstoffprüfer“ oder „Kameramann“ zu werden. Teilweise ist es ja auch noch heute so, dass körperlich anstrengende Jobs eher von Männern ausgeübt werden. Aber in Zeiten der Frauenquote kommen wir sowieso nicht drumrum, dass jede von Männern besetzte Position irgendwann auch von einer Frau übernommen werden kann. Deswegen finde ich so einen Tag nicht nur für die sogenannten „MINT-Berufe“ (Mathe, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) sinnvoll.

Aber vom Gender-Thema mal abgesehen, ist es auch echt wichtig, dass sich junge Menschen schon früh für ihre Berufswahl interessieren. Wer sich nach dem Schulabschluss noch nicht sicher ist, was er machen will, hat verloren. Selbst für ein Praktikum wollen manche Firmen heute schon utopisch viel Berufserfahrung. Je länger man sich mit Orientierung, Auslandsreisen oder Projekten wie „Work & Travel“ aufhält, desto schwieriger wird es. Darum sollte man jede Chance nutzen, die sich einem bietet, um in die Arbeitswelt reinzuschnuppern. Und selbst, wenn man erkennt: IT- Management und Consulting sind überhaupt nicht mein Ding, dann weiß man es wenigstens schon in der neunten Klasse und nicht erst im vierten Semester.

Und falls es einem gefällt, dann weiß man, welchen Weg man einschlagen muss, um sich zu qualifizieren. Auch an nur einem Tag im Betrieb lernt man Leute kennen, die einem eines Tages eventuell helfen können. Zumindest hat man schon mal einen Ansprechpartner.

Beziehungen und Kontakte sind das A und O. Manche Stellen werden nämlich nur intern ausgeschrieben, davon bekommt die Öffentlichkeit gar nichts mit. Wenn man aber jemanden kennt, der in der Firma oder in dem Berufsfeld arbeitet, dann kann es schon mal sein, dass der an einen denkt und einen sogar empfiehlt.

Meine Meinung ist also ganz klar: Wenn Eure Schule sowas wie den „Zukunftstag“ anbietet, dann nehmt diese Chance wahr! Seht es als einmaliges Angebot. Nie wieder werdet Ihr so viel Zeit zum Testen Eurer Interessen übrig haben. Und nie wieder wird Euch irgendwer einfach mal so für einen Tag in ein großes Unternehmen gucken lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Linke Demos zum 1. Mai - Krawalle in mehreren Städten

Linke Demos zum 1. Mai - Krawalle in mehreren Städten

Meistgelesene Artikel

Brustkrebs: Es sind nicht nur Knoten – diese Anzeichen solltet ihr ernst nehmen

Brustkrebs: Es sind nicht nur Knoten – diese Anzeichen solltet ihr ernst nehmen

Brustkrebs: Es sind nicht nur Knoten – diese Anzeichen solltet ihr ernst nehmen
„X-Factor: Das Unfassbare“: Aber ist diese Geschichte nun wahr?

„X-Factor: Das Unfassbare“: Aber ist diese Geschichte nun wahr?

„X-Factor: Das Unfassbare“: Aber ist diese Geschichte nun wahr?
Bubble Tea: Blubbert das Trend-Getränk bald wieder überall herum?

Bubble Tea: Blubbert das Trend-Getränk bald wieder überall herum?

Bubble Tea: Blubbert das Trend-Getränk bald wieder überall herum?
„Es ist normal, hin und wieder nackt zu sein“

„Es ist normal, hin und wieder nackt zu sein“

„Es ist normal, hin und wieder nackt zu sein“

Kommentare