Rätsel um Pinneberg-Party gelöst

Alexa und Co. auf Abwegen: Darüber lacht das Internet

Latest Consumer Technology Products On Display At CES 2017
+
Der Amazon Echo Dot und Alexa sind immer für einen Spaß zu haben.

Von Marvin Köhnken. Kaum etwas geht über Technik, die außer Kontrolle gerät und ihre Besitzer dadurch in peinliche oder unglaubliche Situationen bringt. Wer dabei den Schaden hat, braucht in der Regel für den Spott nicht zu sorgen. Mittlerweile ist das Internet voll von skurrilen Ereignissen rund um Alexa, Siri und Co.

Die Sprachassistenten von Amazon, Google oder Apple sind darauf ausgelegt, ihren Eigentümern jeden Wunsch so schnell und unkompliziert wie möglich zu erfüllen. Einfache Kommandos beherrschen die kleinen Computer dabei mittlerweile ohne große Probleme. Dumm nur, wenn sich die Geräte angesprochen fühlen, ohne dass dies überhaupt beabsichtigt war.

So geschehen beispielsweise in Pinneberg bei Hamburg. Dort war Alexa „allein zu Haus“ und hatte offenbar Lust auf eine zünftige Party. Dumm nur, dass es gerade mitten in der Nacht und die Nachbarn alles andere als begeistert waren von der lauten Musik, die Alexa ausgewählt hatte.

Alexas Party hatte unter anderem die Redakteure von extra3 zu einem Video animiert, in dem der Fall ironisch aufgearbeitet wird.

Mittlerweile ist die Angelegenheit ganz offiziell gelöst. Amazon teilte dazu am Donnerstag laut mobiflip.de mit: „Gerade einmal drei Minuten, nachdem der Kunde seine Wohnung verlassen hatte, wurde die Musikwiedergabe auf dem Amazon Echo aus der Mobil-App eines Musik-Streaming-Anbieters heraus aktiviert und die Party ging los…“. Gemeint ist in diesem Fall Spotify.

Ungewöhnliche Gesprächspartner

Nicht immer muss es unbedingt ein Mensch sein, der einen Sprachassistenten in rege Betriebsamkeit versetzt. In London hatte sich der Papagei Buddy daran versucht, bei Amazon Gehör zu finden. Am Ende landete ein Paket mit goldfarbenen Geschenkkartons auf dem Postweg bei seiner Besitzerin.

Dass sich Alexa und Co. auch ganz prima fernsteuern lassen, bewies vor einigen Monaten eine Burger-King-Werbung, die Googles Sprachassistenten bei allen Nutzern in Gang setzte, die ihr Gerät in der Nähe ihrer Fernseher ausgestellt hatten. Grund für die Aktivierung war der per Werbespot auf englisch verbreitete Satz: „Ok, Google, was ist der Whopper-Burger?“

South Park treibt es auf die Spitze

Während im Fall von Burger King nicht sicher ist, ob der Werbegag von dem Unternehmen - inklusive aktualisiertem Wikipedia-Eintrag - genauso geplant wurde, waren sich die Macher der Serie „South Park“ mehr als bewusst, was eine jüngst ausgestrahlte Folge mit den Sprachcomputern von Amazon, Apple und Google anrichten würde.

Unter anderem sorgt Cartman, einer der Charaktere der Serie, dafür, dass Besitzer der Assistenten eigentümliche Dinge auf ihren Einkaufslisten wiederfanden und sich mit verstellten Weckern herumärgern mussten. Auch im Netz schlug die Folge entsprechend große Wellen - Erheiterung allerorten inklusive.

Bewusster Spaß mit neuer Technik

Nicht zuletzt, weil sich Alexa und Co. anschicken, unser Leben von Grund auf umzukrempeln, ist es nicht verwunderlich, dass auch Comedians auf den Sprach-Zug aufspringen und sich auf lustige Art und Weise Gedanken machen, welche Formen die neue Technik noch annehmen kann. Ein Beispiel gefällig? Bitte: Amazons Assistentin auf Bayerisch.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Corona in Göttingen: Nach Massenausbruch wurde ein Testzentrum errichtet

Corona in Göttingen: Nach Massenausbruch wurde ein Testzentrum errichtet

Sonnenschutz im Auto nachrüsten

Sonnenschutz im Auto nachrüsten

Brettspiele für die ganze Familie

Brettspiele für die ganze Familie

Meistgelesene Artikel

Zum Tod von Irm Hermann: Die anarchische Königin

Zum Tod von Irm Hermann: Die anarchische Königin

Kino in Corona-Zeiten: Möglich aber umstritten

Kino in Corona-Zeiten: Möglich aber umstritten

Kommentare