Pro Fahrradhelm ist chili-Autor Julian:

Hast Du was am Kopp? JA - wenn Du keinen Helm trägst.

Pro Helmpflicht: chili-Autor Julian Daniel Albrecht.

Teenager + Fahrradhelm = Opfer? Schwachsinn! Ich finde es uncool, wenn jemand aus Eitelkeit unvernünftig ist. Darum bin ich PRO Helmpflicht.

Von Julian-Daniel Albrecht aus Uelzen

Ich fahre viel Fahrrad, bei jedem Wetter. Damit bin ich in unserem Alter nicht allein. Mit einer anderen Tatsache aber schon: Ich trage dabei einen Helm. Und das freiwillig, ohne Zwang oder medizinischen Grund.

In meinem Heimatort leben etwa 30.000 Einwohner, da fällt man sofort auf, wenn man etwas Ungewöhnliches tut. Ich trage den Helm jetzt seit vier Jahren, und als ich damit anfing, war die charmante Bezeichnung „Opfa“ gerade im Gebrauch. Wenn ich durch die Innenstadt radelte, sah ich, wie Leute stehen blieben, mich teilweise mit offenem Mund anstarrten und mit dem Finger auf mich zeigten. Finger wurden mir überhaupt viel gezeigt – der ausgetreckte, an die Stirn tippende genauso wie mehrere zusammen als „Scheibenwischer“. Und dumme Sprüche gab’s ständig, am häufigsten wurde mir „Du Opfa!“ mit auf den Weg gegeben.

Warum ist das eigentlich so? Wäre ich ein paar Jahre jünger oder älter, wäre ich für niemanden ein „Opfer“. Kinder kennt man fast nur mit so einem Helm. Sobald sie sich aus eigener Kraft auf zwei Rädern fortbewegen, sorgen sich ihre Eltern, das kann jeder verstehen. Kinder stürzen ja auch öfter mal. Also geht der Helm in Ordnung. Und Erwachsene? Da denkt man halt: Das sind verantwortungsbewusste Eltern, die ihre Vorbildfunktion ernst nehmen. Auch okay. Aber für jemanden in unserem Alter gilt der Helm als peinlich.

Bei Kindern und Erwachsenen gilt ein Helm nicht als peinlich. Warum nur bei Leuten in unserem Alter?

Ich habe relativ spät Fahrrad fahren gelernt, mit sieben oder acht. Eine kindliche Gleichgewichtsstörung war der Grund dafür. Meine Mutter hat mich nie ohne den Helm aus dem Haus gelassen. Ich kannte es nicht anders. Zu Beginn der Pubertät fand ich den Helm dann plötzlich peinlich. Meine Freunde und ich probierten skaten und BMX fahren aus, rasten mit dem Mountain-Bike querfeldein und im Winter über zugefrorene Gewässer. Einen Helm hat dabei keiner getragen. Wenn man hinfiel, stand man halt schnell wieder auf – man war ja keine Memme!

Als Teenager macht man sich lustig über die gleichaltrigen „Schisser“, die auf dem Weg zur Schule mit Helm gesehen wurden. Einige weniger Selbstbewusste (wie ich) hielten morgens an der Straßenecke vorm Schulhof an und ließen den Helm heimlich im Rucksack verschwinden, damit die Mitschüler bloß nix davon mitbekamen. Ich kann gar nicht sagen, ob es einen Auslöser gab, den Fahrradhelm dann doch wieder zu tragen. Vielleicht war es die Sache mit meinem Sportkameraden Holger. Es war Winter, er war auf dem Weg von einem Freund nach Hause, und obwohl er im Sommer wie im Winter mit dem Rad unterwegs war und schon viele Wetter- und Straßenverhältnisse gemeistert hatte, passierte es eines Tages. Er rutschte mit dem Vorderrad von der vereisten Bordsteinkante, verlor das Gleichgewicht und schlug mit dem Kopf auf die Kante.

Das Nächste, woran er sich erinnern kann, waren die Ärzte im Krankenhaus, die einen Schädel-Basisbruch und ein heftiges Schädel-Hirntrauma di-agnostizierten. Obwohl die Heilung gut verlief, hatte er noch mehr als ein Jahr mit den Unfallfolgen zu kämpfen – ein kaum funktionierender Gleichgewichtssinn, der es ihm unmöglich machte, längere Zeit auf der Stelle zu stehen. Posttraumatische Störungen brachten ihn nachts um den Schlaf, er verlor seinen Ausbildungsplatz und war für seine Familie und sich selbst eine echte Belastung. Sein Fazit dazu bringt, wie ich finde, das häufigste Vorurteil gegen das Tragen eines Helms auf den Punkt: „Alles in allem ein hoher Preis dafür, mal kurz nicht albern auszusehen.“

Ich war jedenfalls sofort bereit, einen Helm zu tragen, nur sollte der bitte nicht aussehen wie ein Fahrradhelm! Also hab ich in Foren und Radläden gestöbert und schließlich ein Modell gefunden, das aussieht wie ein BMX-Helm. Dazu kaufte ich mir ein Cover – die gibts ja mittlerweile in vielen Ausführungen und Farbvarianten, von Tropenhelm bis Russenplüschmütze ist alles dabei. Meins sieht aus wie eine überdimensionierte Basecap. Das hat meine in Ansätzen vorhandene Eitelkeit beruhigt. Und seitdem trage ich Helm.

"Ein hoher Preis dafür, mal kurz nicht albern auszusehen."

Obwohl Ärzte immer wieder eine Helmpflicht für Fahrradfahrer fordern – es wird sie in nächster Zeit in Deutschland wohl kaum geben. Zum einen, weil die Durchsetzung einfach nicht zu kontrollieren wäre. Die Polizei in den einzelnen Ländern arbeitet ja jetzt schon an ihren Belastungsgrenzen mit all ihren Aufgaben.

Zum anderen gibt es auch eine Erfahrungen aus Australien: Als die damalige Regierung in den 1990-er Jahren eine Helmpflicht für Radfahrer beschloss, stieg mit dem Stichtag der Autoverkehr rasant an. Viele Menschen wollten sich nicht vorschreiben lassen, einen Helm zu tragen und verzichteten stattdessen lieber ganz aufs Fahrradfahren. Experten gehen davon aus, dass die Reaktionen der Menschen in Deutschland ähnlich ausfallen würden, und das ginge zu Lasten der Umwelt. Also stellt sich auch der „Allgemeine Deutsche Fahrrad Club“ (ADFC) gegen eine Helmpflicht, appelliert aber an die Vernunft jedes Einzelnen.

Der ADAC hat übrigens in einer Studie herausgefunden, dass Autofahrer beim Überholen von Fahrradfahrern, die einen Helm tragen, einen größeren Sicherheitsabstand lassen. Weil das Tragen eines Helms die Unsicherheit des Fahrradfahrers widerspiegele und man dadurch ein größeres Unfallrisiko befürchten würde. Verrückte Welt.

Bevor 1976 in Autos die Sicherheitsgurte Pflicht waren, fürchteten die Männer übrigens um ihre Freiheit und die Frauen um ihren Busen. Genauso wie viele von uns heute Argumente ins Feld führen, dass das Tragen eines Schutzhelms über kurz oder lang für eine Glatze sorgen würde. Diese Bedenken kann ich Euch nehmen – eine aktuelle Studie des „Deutschen Ärzteblatts“ kommt zu dem beruhigenden Schluss, dass keiner durch das Tragen eines Fahrradhelms Haarausfall zu befürchten hat. Also, traut Euch! Ich meine: Wer Helm trägt, hat nicht nur was auf dem Kopf, sondern auch mehr drin.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Paris-Gipfel: Friedensprozess für Ostukraine wiederbelebt

Paris-Gipfel: Friedensprozess für Ostukraine wiederbelebt

Aung San Suu Kyi verfolgt Völkermord-Klage gegen Myanmar

Aung San Suu Kyi verfolgt Völkermord-Klage gegen Myanmar

Brände in Australien wüten weiter - Sydney in dichtem Rauch

Brände in Australien wüten weiter - Sydney in dichtem Rauch

11 sehenswerte Weihnachtsbäume rund um die Welt

11 sehenswerte Weihnachtsbäume rund um die Welt

Meistgelesene Artikel

Endlich online: Der Trailer zu „James Bond 007: No Time to Die“!

Endlich online: Der Trailer zu „James Bond 007: No Time to Die“!

Abschluss des Drama im Lama-Büro – ein Comic in fünf Teilen

Abschluss des Drama im Lama-Büro – ein Comic in fünf Teilen

Halbzeit bei „The Walking Dead“: Ein unaufgeregter Heißmacher

Halbzeit bei „The Walking Dead“: Ein unaufgeregter Heißmacher

Drama im Lama-Büro: Sabine Meyer gewinnt letzten Comic

Drama im Lama-Büro: Sabine Meyer gewinnt letzten Comic

Kommentare