Bockwurst-Schwingen und Schnaps

„Where Kale Is King“ – New York Times entdeckt unsere geliebte Kohlfahrt

Der promillehaltige Traditionsmarsch der Norddeutschen  – die Kohlfahrt – hat es nach New York geschafft. Zumindest in die New York Times. Autorin Melissa Eddy hat eine Gruppe in Wardenburg begleitet, und gelernt: „Es geht nicht um den Kohl, es geht um gute Freunde.“ 

Melissa Eddy war mit Lena Bauer und ihren Freunden auf Kohlfahrt, Ziel war die Wassermühle in Wardenburg. „All-you-can-eat-meals, followed by a dance“, fasst Melissa das norddeutsche Spektakel zusammen.

Die Amerikanerin hat auf der Kohlfahrt durchs Oldenburger Land gelernt, warum Spiele wie Bockwurst-Schwingen einfach dazugehören, dass es total logisch ist, an jeder Ecke einen Schnaps zu trinken und dass dem Kohlkönigspaar mit ihrem Herrschaftswissen über Wanderroute und Ziel höchster Respekt gebührt. Natürlich wurde Melissa auch gesagt, dass Kohl wesentlich besser schmeckt als er aussieht (Oh ja!). 

Das Wichtigste, was ihr mit auf den Weg gegeben wurde, ist aber wohl, dass es „nicht um den Kohl geht, sondern um Beisammensein, Zugehörigkeit und gute Freunde.“ Wie wahr, wie wahr. Wobei es natürlich schon ein bisschen um den unglaublich leckeren Kohl mit Pinkel und allem Pipapo geht.

Denn den braucht man nach diversen Kohlfahrten auch erstmal ein Jahr lang nicht mehr essen, sagt Kohlfahrt-Teilnehmer Jens Warntjes.

Die ganze Geschichte der New York Times lest ihr hier

Und hier noch ein paar Tipps:  So überlebt ihr eure Kohlfahrt ohne Kohllateralschaden

Rubriklistenbild: © Mediengruppe Kreiszeitung / Schritt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

So präsentiert sich der Mercedes-AMG A 45 auf der Strecke

So präsentiert sich der Mercedes-AMG A 45 auf der Strecke

Populisten-Allianz am Ende: Italiens Premier Conte tritt ab

Populisten-Allianz am Ende: Italiens Premier Conte tritt ab

Migranten von "Open Arms" sollen doch nach Italien

Migranten von "Open Arms" sollen doch nach Italien

Johnson beißt mit Änderungswünschen in Brüssel auf Granit

Johnson beißt mit Änderungswünschen in Brüssel auf Granit

Kommentare