Für eine Google-Werbung

Kevin ist schon wieder allein zu Haus

+
Ob Harry und Marv schon da sind?

27 Jahre später und Kevin ist schon wieder allein zu Haus – oder immer noch? Zumindest ist Macaulay Culkin für eine herrliche Google-Werbung wieder in seine Kult-Rolle geschlüpft.

1991 musste sich der kleine Kevin gegen die beiden trotteligen Einbrecher Harry und Marv zur Wehr setzen. Das hat er mit allerhand kreativer Ideen auch geschafft: Stolperfallen, fliegende Bügeleisen, Federn, Kleber und glühend heiße Türknäufe. 

Für einen Werbespot ist Kevin nun wieder allein zu Haus: Dank des Google Assistant ist es aber wesentlich stressfreier, Bösewichte zu vertreiben. „Hey Google, beginne Operation Kevin.“  

Bleibt also genügend Zeit, für einen entspannten sturmfreien Tag im Haus – inklusive fettem Eisbecher, Pizza essen, auf dem Bett rumspringen (was ohne Rückenschmerzen allerdings nicht mehr so gut geht) und dem Schwarz-Weiß Film „Engel mit schmutzigen Seelen“ mit dem Kult-Zitat „Den Rest kannst du behalten, du Drecksschwein.“

Frohe Weihnachten, Kevin! ❤

Das könnte Sie auch interessieren

Duo S!sters gewinnt deutschen ESC-Vorentscheid

Duo S!sters gewinnt deutschen ESC-Vorentscheid

Fotostrecke: Zubers Blitz-Start - Klaassens Hammer

Fotostrecke: Zubers Blitz-Start - Klaassens Hammer

Venezuela schließt Grenze zu Brasilien

Venezuela schließt Grenze zu Brasilien

Quads, Roller und Co. - Dicke Brummer ab zwei Rädern

Quads, Roller und Co. - Dicke Brummer ab zwei Rädern

Meistgelesene Artikel

Ein neuer EU-Pass für alle - Was steckt hinter dem rätselhaften neuen Ausweis?

Ein neuer EU-Pass für alle - Was steckt hinter dem rätselhaften neuen Ausweis?

Smojis – Die Emoji-Tastatur: App soll Übersicht über Unmengen an Smileys verschaffen

Smojis – Die Emoji-Tastatur: App soll Übersicht über Unmengen an Smileys verschaffen

„Love, Death & Robots“ auf Netflix: Schräges, wildes, blutiges Zeug

„Love, Death & Robots“ auf Netflix: Schräges, wildes, blutiges Zeug

Tschüss, DVD-Player – Erinnerungen ans klassische Filmegucken

Tschüss, DVD-Player – Erinnerungen ans klassische Filmegucken

Kommentare