dienstags ab 21.15 Uhr, VOX

geguckt & gedruckt: „Das perfekte Model“

Philipp Schockenhoff (22 Jahre) aus Wietzen

Wietzen – Bevor es mit „Germany’s Next Top Model“ (kurz: „GNTM“) auf ProSieben weitergeht, sucht auch VOX sich ein Model. Die Macher dieser Show gehen sogar noch weiter: Sie suchen nicht nur ein Mädchen, das die nächsten Wochen durch die hauseigenen Sendeplätze tingeln darf – nee, nee, sie wollen das perfekte Model finden.

Die eine, die dann alle anderen überflüssig macht. Zu „Das perfekte Model“ fällt mir auf Anhieb nur ein ekliges Wort ein: menschlich. Bah! Eigentlich eine verbotene Floskel, wenn’s um Fernsehshows geht. Aber leider Gottes, hier passt es. Die Coaches sind Eva Padberg und Karolína Kurková – zwei überaus reizende Damen. Sie kommen mit dem Fahrrad zum großen Schaulaufen, wo schon eine Menge Mädels auf sie warten. Die beiden Profi-Models erzählen kurz ein bisschen was übers Business, dann geht’s los, Catwalk auf und ab, kurz quatschen, eventuell noch mal umstylen und noch mal laufen.

Und dann heißt es eigentlich schon: „Ja, Du kommst weiter“ oder „Nee, geh ma wech“. Wobei es ziemlich wenig „wech“ zu sehen gab. Klar, die eine oder andere Peinlichkeit muss gezeigt werden, sonst ist auch meine Sensationslust nicht gedeckt, aber alles in allem werden da weniger Mädels vorgeführt als bei einer Modenschau. (Habt Ihr den kapiert? Vorführen, ein Mal als fertig machen gemeint, auf der anderen Seite als vorstellen/zeigen. Hachja, gute Doppelbedeutung...)

Sogar das kleine, weinende Quoten-Mädchen wird hier nicht im Großbild von allen Kameras gezeigt, sondern nur diskret von hinten gefilmt. Bisschen was fürs geschundene Herz. Eva und Karolína scherzen mit ihren Kandidatinnen, lassen sich Tanzmoves beibringen, zeigen, wie man am besten läuft, sowas. Am Ende tritt dann Team Eva gegen Team Karolína an – in einem unglaublichen, aber menschlichen Wettstreit. Die wichtigste Frage, die ich mir beim Gucken dieser Sendung stelle, ist: In welches Team würde ICH am besten passen? (Vorschläge mit ausführlichen Erläuterungen nimmt die Redaktion gerne entgegen.)

Zwar waren mir die Fotoshootings ziemlich egal, ich hätte auch nicht viel Spaß dabei, die Tussis anzugucken (mein Geschmack hat keine Ahnung von Modelkram), mir ist diese ganze Materie sehr fremd, aber ich mag diese Show. Vermutlich ist es das – pfui bah! – Menschliche, was mir so gefällt.

Philipp Schockenhoff (22 Jahre) aus Wietzen

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Meistgelesene Artikel

Klopapier-Hamsterkäufe: Nur den eigenen Arsch retten

Klopapier-Hamsterkäufe: Nur den eigenen Arsch retten

WhatsApp startet neue Funktion gegen Fake-News zu Corona

WhatsApp startet neue Funktion gegen Fake-News zu Corona

Kommentare