Zocken so gefährlich wie rauchen?

Fortnite-Klage: Das Spiel soll „ganz bewusst“ süchtig machen

+
In Quebec läuft eine Sammelklage gegen den Fortnite-Hersteller Epic Games.

Eine kanadische Kanzlei hat eine Sammelklage gegen den Hersteller Epic Games erhoben. Epic soll „ganz bewusst“ ein Spiel erschaffen haben, dass sehr süchtig macht.

Momentan sind die Fans des Baller-Hits Fortnite Battle Royale noch im Batman-Fieber, nachdem sich die Insel-Metropole Tilted Towers in das düstere Gotham City verwandelt hat. Und voraussichtlich kommenden Donnerstag startet bereits Saison 11 des Actionspiels. 

Doch im Hintergrund braut sich Ungemach für Hersteller Epic Games zusammen. Denn die kanadische Rechtsanwaltskanzlei Calex Légal bereitet eine Sammelklage gegen Epic vor. Der US-Konzern habe „ganz bewusst“ ein Spiel erschaffen, das seine Nutzer „sehr sehr abhängig macht“, lautet der Vorwurf der Juristen.

Schon gelesen? Fortnite-Creative-Director kündigte „The End“ an. 

Klage gegen Epic: Kanzlei beruft sich auf Urteil gegen Zigarettenhersteller

„Als Epic Games über Jahre hinweg Fortnite entwickelt hat, haben sie Psychologen beschäftigt, die sich intensiv mit der menschlichen Psyche auseinandergesetzt haben. Sie haben alles dafür getan, dass das Spiel so süchtig wie nur möglich macht“, wirft Anwältin Alessandra Esposito Chartrand dem Hersteller vor. „Und sie haben damit bewusst auf Kinder und Jugendliche abgezielt.“ 

Die Kanzlei beruft sich auf ein Urteil, das 2015 beim Quebec Superior Court gegen Zigarettenhersteller ergangen war. Sie sollen mehrere Milliarden Dollar Schadenersatz zahlen. Der Rechtsstreit läuft bis heute. In beiden Fällen geht es um das Versäumnis der Anbieter, ihre Kunden vor Suchtrisiken zu warnen. 

Lesen Sie auch: Fortnite-Mitarbeiter packen über grauenvolle Arbeitsbedingungen aus.

Fortnite-Klage von Eltern zweier Kinder

Die Fortnite-Klage wurde im Namen der Eltern von zwei 10- und 15-Jährigen eingereicht. Der Zehnjährige soll seit Dezember fast 1900 Spiele ausgetragen und sein gesamtes Vermögen für Käufe in dem eigentlich kostenlosen Spiel ausgegeben haben. Der 15-jährige Junge soll es sogar auf etwa 7800 Fortnite-Spiele gebracht haben. 

jh

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Trotz Heimpleite: Frankfurt zieht in K.o.-Runde ein

Trotz Heimpleite: Frankfurt zieht in K.o.-Runde ein

US-Sanktionen gegen Ostsee-Pipeline Nord Stream 2

US-Sanktionen gegen Ostsee-Pipeline Nord Stream 2

Wir sind die Generation Sandwich, na und?

Wir sind die Generation Sandwich, na und?

Weihnachtsgeschenke gekonnt loswerden

Weihnachtsgeschenke gekonnt loswerden

Meistgelesene Artikel

Endlich online: Der Trailer zu „James Bond 007: No Time to Die“!

Endlich online: Der Trailer zu „James Bond 007: No Time to Die“!

Abschluss des Drama im Lama-Büro – ein Comic in fünf Teilen

Abschluss des Drama im Lama-Büro – ein Comic in fünf Teilen

Halbzeit bei „The Walking Dead“: Ein unaufgeregter Heißmacher

Halbzeit bei „The Walking Dead“: Ein unaufgeregter Heißmacher

Drama im Lama-Büro: Sabine Meyer gewinnt letzten Comic

Drama im Lama-Büro: Sabine Meyer gewinnt letzten Comic

Kommentare