Zum Europäischen Tag der Ersten Hilfe

Erste Hilfe is not a crime –  Rettungsgasse bilden auch nicht

+
Die stabile Seitenlage ist eine der Fähigkeiten, die du beim Erste-Hilfe-Kurs lernst.

Warst du schon mal als Ersthelfer vor Ort oder hast selbst Hilfe von deinen Mitmenschen gebraucht? Denkst du im Stau als Erstes an die Rettungsgasse? Am Sonntag ist der „Europäische Tag der Ersten Hilfe“ –  Zeit für eine Selbstreflexion.

Hand aufs Herz: Wie oft erwischst du dich bei dem Gedanken, hoffentlich nicht selbst einmal in die Situation eines Ersthelfers zu geraten, weil du nicht genau weißt, was zu tun ist? Der letzte Erste-Hilfe-Kurs liegt schon eine gefühlte Ewigkeit zurück und du fragst dich, ob du das Wissen wirklich brauchst? Du wirst schon nicht in eine Situation kommen, in der du helfen musst, denkst du dir. Das trifft doch eh immer nur „die Anderen“. 

Erste Hilfe: Videos und Apps helfen beim Lernen

Am Sonntag ist der „Europäische Tag der Ersten Hilfe“. Wenn du dich in der Beschreibung oben wiederfindest und in Zukunft mutiger handeln willst, möchten wir dir hiermit einen Denkanstoß geben. Vielleicht überlegst du, einen Auffrischungskurs zu belegen? Die Malteser raten sogar dazu, das Wissen alle zwei Jahre mit praktischen Übungen aufzufrischen. Aber auch Videos und Apps veranschaulichen die Handgriffe, die im Notfall zu tun sind.

Sei es einfach Unachtsamkeit deinerseits oder jemand anderes ist während der Fahrt von seinem Handy abgelenkt. Es kann schnell passieren, dass du selbst Opfer eines Unfalls wirst und Hilfe von deinen Mitmenschen brauchst. Dann bist du froh, wenn dein Ersthelfer fit ist – und alle anderen Autofahrer an die Rettungsgasse denken.

Mangelndes Wissen oder Angst vor Fehlern?

Manchmal liegt es aber gar nicht an mangelndem Wissen, dass Ratlosigkeit die Oberhand gewinnt. Viele Menschen haben einfach Angst, etwas falsch zu machen – und dafür die Konsequenzen zu tragen. Karin Wächter vom Malteser Hilfsdienst meint: „Nichtstun ist ganz sicher falsch.“ Jeder ist zur Ersten Hilfe verpflichtet und mit dem Absetzen des Notrufs wird der Vorwurf der unterlassenen Hilfeleistung vermieden.

How to be Lebensretter für kleines Geld

Darüber hinaus lassen sich auch mit einigen anderen Kniffen Leben retten. Zum Beispiel kannst du als Ersthelfer einem verunglückten Motorradfahrer den Helm abnehmen, ihn in eine stabile Seitenlage bringen und auch eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durchführen. „Wer nach bestem Wissen und Gewissen seinen Fähigkeiten entsprechend Erste Hilfe leistet, macht nichts falsch“, meint Wächter weiter. 

Wenn du verunsichert bist, kannst du zu ganz erschwinglichen Preisen dein Wissen auffrischen. Nach Angaben der Allianz kosten Erste-Hilfe-Kurse zwischen 20 und 40 Euro. 

Einen Überblick über dein Wissen und ob du möglicherweise einen Auffrischungskurs machen solltest, verrät dir dieses Quiz:

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Patron Hoeneß hat "fertig" - Flick bleibt länger Chefcoach

Patron Hoeneß hat "fertig" - Flick bleibt länger Chefcoach

Finnland erstmals für EM qualifiziert

Finnland erstmals für EM qualifiziert

Trump greift Ex-Ukraine-Botschafterin während Aussage an

Trump greift Ex-Ukraine-Botschafterin während Aussage an

Immer mehr Gegenwind für Windkraftpläne der Bundesregierung

Immer mehr Gegenwind für Windkraftpläne der Bundesregierung

Meistgelesene Artikel

Feuerwehrmann wird gefeuert - wegen einer Melone

Feuerwehrmann wird gefeuert - wegen einer Melone

Nie mehr aktuelle Nachrichten verpassen mit Push-Nachrichten von kreiszeitung.de

Nie mehr aktuelle Nachrichten verpassen mit Push-Nachrichten von kreiszeitung.de

Kinderwunsch ist keine Pflichtveranstaltung

Kinderwunsch ist keine Pflichtveranstaltung

„Kann deine Sprachnachricht nicht abhören“ – *bekommt Sprachnachricht*

„Kann deine Sprachnachricht nicht abhören“ – *bekommt Sprachnachricht*

Kommentare