Herbstzeit ist Spinnenzeit

David gegen Goliath: Zwei Spinnen-Rivalen unter einem Dach

+
Im Herbst sind öfter Spinnen und ihre Netze zu sehen.

Sind es Szenen aus David gegen Goliath, die sich vermehrt im Herbst in meist dunklen, verwinkelten Räumen unserer vermeintlich behaglichen vier Wände abspielen? Oder ist es doch viel mehr ein Kampf der Gladiatoren? Die Rede ist von zwei Spinnen-Arten, die auf den ersten Blick nicht unterschiedlicher sein könnten. Bei der Suche nach Unterschlupf kommen sie aber auf einen Nenner.

Die (Große) Hauswinkelspinne kehrt zurück. Und mit ihr Aussagen á la „Spinnen-Invasion“ oder „schmerzhafte Bisse“, die einen schon erschaudern lassen können. Vor allem Arachnophobiker. Doch eigentlich leben die Spinnen das ganze Jahr über in unseren Häusern. Bloß ist es so, dass die männlichen Wesen sich in der kalten Jahreszeit auf die Suche nach paarungswilligen Weibchen begeben. Sie sind also häufiger unterwegs und die Gefahr, dass wir ihnen begegnen, steigt, berichtet der Nabu. 

Gefährlich ist das Tier jedoch nicht, auch wenn sein Erscheinungsbild den Anschein vermittelt. Ganz im Gegenteil: Eigentlich ist der Mitbewohner sogar nützlich. Er frisst alle anderen Tiere, die man auch nicht im Haus haben möchte - zum Beispiel Mücken, Fliegen und Kellerasseln. 

Winkelspinne ist bis zu zehn Zentimeter groß

Optisch ähnelt die Winkelspinne mit ihrem schwarzen Körper und den behaarten dicken Beinen eher einer Vogelspinne als einer gewöhnlichen Hausspinne. Wobei ihr Körper lediglich 10 bis 16 Millimeter groß ist, hat sie eine Beinspannweite von gut zehn Zentimetern. Also so groß wie eine durchschnittliche Handfläche. 

Das könnte Sie auch interessieren: Warum Spinnen zu Hause nicht getötet werden sollten.

Stelle dir also vor, du gehst morgens um sieben Uhr ins Badezimmer, bist noch schlaftrunken von der Nacht und entdeckst plötzlich die Spinne. Auf weißem Untergrund wirkt sie vermutlich noch mächtiger als ohnehin schon. Da sie nicht allzu trockene Orte als Lebensraum bevorzugt, trifft man sie neben Kellern und Garagen auch öfter mal im Badezimmer an. Während ihrer Wanderung landen sie oftmals unfreiwillig in Duschwannen und Waschbecken. Weil die Oberflächen zu glatt sind, gelangen sie ohne Hilfe nicht von allein heraus. 

Eine große Hauswinkelspinne kann bis zu zehn Zentimeter groß werden.

Spinnen im Haus? Staubsauger!

Die erste Reaktion ist bei vielen Menschen der Griff zum Staubsauger. Das Tier ist zwar weg, aber es hat einen elendigen Tod erlebt. Je nach Fülle des Staubsaugerbeutels werden die Tiere mit bis zu 140 Stundenkilometern eingesaugt. Viele sterben auf diese Art und Weise qualvoll, andere können die Wucht überleben. Und in seltenen Fällen den Weg zurück in die Freiheit finden. Also lieber ein Blatt und ein Glas nehmen, das Tier einfangen und 50 Meter außerhalb des Hauses aussetzen.

Lesen Sie auch: In Rotenburg haben Kunden eine Bananenspinne in einem Supermarkt entdeckt.

Die Winkelspinne hat aber auch einen natürlichen Feind in den eigenen vier Wänden: die Zitterspinne. Ein Artgenosse, der ebenfalls gern in Kellern haust, die Winkelspinne allerdings als Beute sieht. Doch wie kann eine zierliche Spinne, die eher einem Weberknecht ähnelt, solch einen Koloss erlegen? Die Antwort: mit Köpfchen. Sie pirscht sich an die Winkelspinne ran, bewirft sie mit Fäden, dreht sie solange ein bis der tödliche Biss dem Schrecken ein Ende setzt. 

So verspinnt eine Zitterspinne eine Hauswinkelspinne.

Ätherische Öle als Mittel gegen Spinnen

Im Netz gibt es zahlreiche Theorien zu Mitteln, die Spinnen aus dem Haus vertreiben. So zum Beispiel ätherische Öle mit Eukalyptus-, Pfefferminz- und Lavendelduft sowie Essig. Die Wirksamkeit ist nicht bewiesen, doch der Nabu Bremen meint: „Wir würden es auf jeden Fall befürworten, es mit den Düften zu versuchen.“ Es gebe keinen Schaden beim Einatmen. Beim Giftsprühen hingegen schon. Doch ist es ein andauernder Prozess, die Tiere zu vertreiben, denn sobald die Düfte verflogen sind, sollten auch die Spinnen zurückkehren. 

Sollte also nichts so wirklich helfen, muss man seinen Mitbewohner wohl oder übel dulden. Oder eben nur abwarten. Im Alten Testament ist auch Goliath am Ende geschlagen worden.

Schon gelesen? In Australien ist die älteste Spinne der Welt gestorben.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck

Den Hass leise machen: Konzert für Anschlagsopfer von Halle

Den Hass leise machen: Konzert für Anschlagsopfer von Halle

#hallezusammen-Konzert gegen Hass und Ausgrenzung

#hallezusammen-Konzert gegen Hass und Ausgrenzung

Fotostrecke: Lukebakio kontert Sargent - 1:1

Fotostrecke: Lukebakio kontert Sargent - 1:1

Meistgelesene Artikel

„Parasite“ im Kino: Kellerkinder der Großstadt

„Parasite“ im Kino: Kellerkinder der Großstadt

„Born in Evin“ im Kino: Das fehlende Bild

„Born in Evin“ im Kino: Das fehlende Bild

Kommentare