Heißer Oscar-Kandidat

"Dallas Buyers Club": Leben-Wollen statt Sterben

Berlin - Mit seinen Rollen in "Mud" oder "Killer Joe" hat sich Matthew McConaughey freigespielt vom Image des ewigen Schönlings. Das beweist er einmal mehr in "Dallas Buyers Club".

Für seine beeindruckende Darstellung des aidskranken Elektrikers und Rodeo-Reiters Ron Woodroof in seinem aktuellen Film „Dallas Buyers Club“ erhielt er einen Golden Globe. Die erste Oscar-Nominierung seiner Karriere hat er ebenfalls in der Tasche. Und es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn er die Goldstatuette am 2. März nicht bekommen würde. Wer hungert oder futtert, um eine Rolle angemessen auszufüllen, hatte bei der Academy immer beste Chancen.

Die erfolgreichsten Kinofilme aller Zeiten

Erfolgreichste Kinofilme
Auf Platz 20 unserer Hitlist der erfolgreichsten Filme aller Zeiten: "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 1" aus dem Jahr 2010. Weltweit spielte der erste Teil von J.K. Rowlings Fantasy-Finale um Zauberlehrling Harry Potter 946,08 Millionen US-Dollar ein (Stand: November 2013, Quelle: statista.com) © dpa
Erfolgreichste Kinofilme
Disneys rührende Geschichte von Simba als "König der Löwen" aus dem Jahr 1994 schafft es auf Rang 19. Mit einem weltweiten Einspielergebnis von 951,58 Millionen US-Dollar ist es der bisher erfolgreichste Zeichentrickfilm überhaupt. © Disney / dpa
Erfolgreichste Kinofilme
Mit der "Fluch der Karibik" landete Walt Disney einen Überraschungs-Erfolg. Gleich drei Teile der Filmreihe schaffen es unter die Top 20 der erfolgreichsten Filme. Mit 958 Millionen landet der dritte Teil, "Fluch der Karibik - Am Ende der Welt" auf Platz 18. (Quelle: statista.de) © Disney Enterprises
Erfolgreichste Kinofilme
Auch die Filmreihe um J. K. Rowlings Bestseller "Harry Potter" entpuppte sich als wahrer Kassenschlager. Die Zauberlehrlinge Harry Potter (Daniel Radcliffe, l.), Ron Weasley (Rupert Grint) und Hermine Granger (Emma Watson) kämpfen in insgesamt sieben Filmen gegen das Böse. Der Auftakt "Harry Potter und der Stein der Weisen" spielte knapp 969 Millionen Dollar ein. (Quelle: statista.de) © Warner
Erfolgreichste Kinofilme
Mit einem weltweiten Einspielergebnis von rund einer Milliarde US-Dollar landet die actiongeladene Comicverfilmung "The Dark Knight" auf Rang 16 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten. Christian Bale kämpft als Batman gegen den "Joker", einen psychophatischen Kriminellen, brillant gespielt von dem 2008 verstorbenen Schauspieler Heath Leadger. © Warner
Erfolgreichste Kinofilme
Als Vorgängergeschichte der erfolgreichen "Herr der Ringe"-Reihe schafft es auch Peter Jacksons "Der Hobbit" unter die Top 20 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten. 1,017 Milliarden Dollar spielte der erste Teil der Trilogie ein. (Quelle: statista.de) © Warner Bros/Todd Eyre/dpa
Erfolgreichste Kinofilme
Rang 14 belegt der 3-D-Fantasyfilm "Alice im Wunderland" aus dem Jahr 2010. Neben Johnny Depp als verrückter Hutmacher spielen Mia Wasikowska als Alice und Helena Bonham Carterals rote Königin Iracebeth. Das weltweite Einspielergebnis liegt bei 1,023 Milliarden Dollar. (Quelle: statista.de) © dpa
Erfolgreichste Kinofilme
George Lucas' "Krieg der Sterne" ist eines der erfolgreichsten Filmprojekte aller Zeiten. "Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung" aus dem Jahr 1999 ist der erste von drei Teilen, in denen die Vorgeschichte der "Star Wars"-Filme erzählt wird. Insgesamt spielte der Film 1,027 Milliarden US-Dollar ein und landet damit auf Platz 13 unserer Rangliste. (Quelle: statista.de) © Lucasfilm/Keith Hamshere/dpa
Erfolgreichste Kinofilme
Platz 12: "Fluch der Karibik - Fremde Gezeiten" erzielte ein Einspielergebnis von 1,042 Milliarden Dollar. Im vierten Teil der Erfolgsreihe spielt die weibliche Hauptrolle an der Seite von Johnny Depp als Captain Jack Sparrow nicht mehr Keira Knightley, sondern Penélope Cruz. © dpa
Erfolgreichste Kinofilme
In der komplett computeranimierten Trickfilmreihe "Toy Story" muss Spielzeug-Cowboy Woody zusammen mit seinen Freunden so manches Abenteuer bestehen. 1,063 Milliarden Dollar nahm der dritte Teil der Pixar-Animation an den internationalen Kinokassen ein und schafft es damit auf Platz 11.(Quelle: statista.de) © Walt Disney Studios/dpa
Erfolgreichste Kinofilme
"Fluch der Karibik 2" spielte 1,066 Milliarden Dollar ein und liegt damit auf Platz 10 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten. (Quelle: statista.de) © Disney Enterprises/dpa
Erfolgreichste Kinofilme
Rang 9: Nach "Batman Begins" und "The Dark Knight" erzielte der dritte und letzte Teil von Christophe Nolans Batman-Trilogie erneut einen Zuschauerrekord. "The Dark Knight Rises" (2012) spielte 1,082 Millarden Dollar ein. (Quelle: statista.de) © Warner Bros./Ron Phillips/TM&DC Comics/dpa
Erfolgreichste Kinofilme
Auf Platz 8 der erfolgreichsten Kinofilme aller Zeiten landet "James Bond 007: Skyfall", der 23. Film aus der Reihe des britischen Agententhriller. Das weltweite Einspielergebnis für Daniel Craigs dritten Bond-Auftritt liegt bei 1,109 Milliarden Dollar. (Quelle: statista.de) © Sony/dpa
Erfolgreichste Kinofilme
"Die Rückkehr des Königs", das große Finale von Peter Jacksons "Herr der Ringe"-Trilogie, schafft es mit Kinoeinnahmen in Höhe von 1,12 Milliarden US-Dollar auf Rang 7. Die Verfilmung des dritten Teils von J. R. R. Tolkiens Fantasy-Bestseller um Hobbit Frodo und seine Gefährten, wurde mit elf Oscars ausgezeichnet. © Warner
Erfolgreichste Kinofilme
Auf Platz sechs hat es erneut das Finale einer Science-Fiction-Trilogie geschafft: 1,124 Milliarden Dollar hat "Transformers 3" weltweit eingespielt. In dem Film mit Shia LaBeouf, Rosie Huntington-Whiteley und Patrick Dempsey in den Hauptrollen geht es um den finalen Kampf zwischen Autobots und Deceptions auf dem Planeten Cybertron. © dpa
Erfolgreichste Kinofilme
Pepper Potts (Gwyneth Paltrow) und Tony Stark alias Iron Man (Robert Downey Jr.) in einer Szene von "Iron Man 3". 1,214 Milliarden US-Dollar spielte der Science-Fiction-Film aus dem Jahr 2013 ein und ist damit auf Rang 5 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten. © Concorde/Marvel & Subs./dpa
Erfolgreichste Kinofilme
Der zweite Teil von Harry Potters Finale "Die Heiligtümer des Todes" brachte an den internationalen Kinokassen 1,328 Milliarden US-Dollar ein und ist damit der viert-erfolgreichste Film aller Zeiten. (Quelle: statista.de) © dpa
Erfolgreichste Kinofilme
Wir kommen zu den Top 3: Bronze geht an die Comicverfilmung "Marvel’s The Avengers" aus dem Jahr 2012. Iron Man, Captain America, Hulk, Thor und weitere Comicfiguren kämpfen darin als Superheldenteam gegen das Böse  - und das mit Erfolg: Kinoeinnahmen in Höhe von 1,516 Milliarden US-Dollar bringen den Science-Fiction-Streifen auf das Podest der erfolgreichsten Filme allter Zeiten. © dpa
Erfolgreichste Kinofilme
James Camerons Drama um den Untergang der "Titanic" aus dem Jahr 1997 brachte die Kinokassen ordentlich zum Klingeln. 2,18 Milliarden US-Dollar spielte die tragische Liebesgeschichte mit Kate Winslet und Leonardo Di Caprio in den Hauptrollen ein. © 20th Century Fox
Erfolgreichste Kinofilme
James Cameron weiß offensichtlich wie es geht: Gemessen am weltweiten Einspielergebnis ist sein Science-Fiction-Streifen "Avatar" mit 2,782 Milliarden US-Dollar der erfolgreichste Film aller Zeiten. (Quelle: statista.de) © dpa

Dabei brilliert in dem akkurat die Achtzigerjahre nacherzählenden „Dallas Buyers Club“ nicht nur McConaughey. „30 Seconds to Mars“-Sänger Jared Leto als Transsexueller und Verbündeter Woodroofs sowie Jennifer Garner in der eher undankbaren Rolle als betreuende Ärztin agieren ebenfalls superb. Besonders der ebenfalls Oscar-nominierte Leto als Transsexueller Rayon, der für den anfangs extrem homophoben Cowboy Ron die Verbindung zur Schwulenszene darstellt, verleiht seiner Figur eine tiefe Würde, auch mit Stöckelschuhen und schriller Perücke. In dieser wahren Geschichte und im ungeschönten Milieu des rassistischen Maulhelden Woodroof bildet er den ruhigen Gegenpol. Ron Woodroof ist ein unangenehmer Kerl, der auch angesichts des Todes nicht vom Saulus zum Paulus reift, sondern immer einen Spruch parat hat und zuerst einmal viel Geld verdienen will. Er schmuggelt Medikamente, die in den USA illegal sind und ihm das Leben einige Monate verlängern, fintenreich in die Vereinigten Staaten ein. Dort verkauft er sie an die HIV-infizierten Mitglieder des von ihm gegründeten „Dallas Buyers Club“.

Leben-Wollen statt Sterben

Verglichen mit Aids-Dramen wie „Philadelphia“ drückt Regisseur Jean-Marc Vallée betont wenig auf die Tränendrüse. „Dallas Buyers Club“ illustriert weniger das Sterben als vielmehr das Leben-Wollen. Das angenehm politisch inkorrekte Drehbuch von Craig Borten und Melisa Wallack hält sich ebenfalls mit Rührseligkeiten zurück.

von Ulrike Frick

Rubriklistenbild: © Ascot Elite Filmverleih GmbH/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fotostrecke: Erstes Werder-Training in der Coronavirus-Krise

Fotostrecke: Erstes Werder-Training in der Coronavirus-Krise

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Auto fahren in Corona-Zeiten

Auto fahren in Corona-Zeiten

So motzen Sie Ihr Fahrrad auf

So motzen Sie Ihr Fahrrad auf

Meistgelesene Artikel

Coronavirus: WhatsApp-Konkurrent Telegram mit neuem Feature

Coronavirus: WhatsApp-Konkurrent Telegram mit neuem Feature

Theaterabend vor dem Computer: Online beim dritten Gong

Theaterabend vor dem Computer: Online beim dritten Gong

WhatsApp startet neue Funktion gegen Fake-News zu Corona

WhatsApp startet neue Funktion gegen Fake-News zu Corona

„Tiger King“: Ein wahres und wildes Gaga-Drama mit Konfetti

„Tiger King“: Ein wahres und wildes Gaga-Drama mit Konfetti

Kommentare