„Artistik ist mein Leben“

Die Artistik liegt Sabrina Rosenbach  im Blut.

Soltau – Mit einem Handstand auf Papas Händen fing alles an. Sabrina Rosenbach stand schon mit drei Jahren das erste Mal auf der Bühne. Die 22-Jährige ist in einer Artistenfamilie groß geworden. Heute zeigt sie ihr Können regelmäßig bei mehreren Shows im Heide-Park Soltau.

„Artistik liegt mir einfach im Blut“, erzählt Sabrina. Ihr Vater, der staatlich ausgebildeter Artist ist, trainierte sie schon als Kind und bildete sie viele Jahre aus. Ihre Familie, „Die Rosenbachs“, auch bekannt als „Die Meridians“, ist nicht nur in Deutschland unterwegs, sondern tritt auch international auf und hat schon einige Medaillen bei Wettbewerben geholt: zum Beispiel eine Goldmedaille beim Interpretenwettbewerb in Havanna und eine Silbermedaille beim großen Circusfestival in Paris. Die abendliche Bühnenshow der Rosenbachs im Piratenhotel des Heide-Parks bekam sogar den „Platinum Award“ für die beste Parkshow Europas.

Sabrina wurde die Artistik also sozusagen in die Wiege gelegt. Sie ist ziemlich vielseitig. Mit neun Jahren begann sie, rhythmische Sportgymnastik in einer Sportschule in Potsdam und später in Berlin zu lernen. In einem Wettbewerb mit Teilnehmern aus ganz Deutschland machte sie dann auch gleich den zweiten Platz. Es folgte eine Ballettausbildung. Außerdem belegte sie ein Seminar in der „Stunt Fight Academy“ in Hamburg . Mit 13 Jahren bekam Sabrina dann Probleme mit den Knien. „Da habe ich mir schon Gedanken gemacht, ob ich aufhören muss. Vielleicht sollte ich Tierärztin werden? Aber nein!“ Sie entschied, die Artistik nicht aufzugeben, aber auf schwierige Sprünge zu verzichten, um ihre Knie nicht unnötig zu belasten. Und fährt gut damit: „Es ist schon deutlich besser geworden“, meint Sabrina.

Mit einem Staatszirkus der ehemaligen DDR reisten die Rosenbachs nach Russland, Kuba, Japan und in viele andere Länder – Sabrina hat also schon viel gesehen. Seit sieben Jahren hat die Familie nun jedoch ein festes Zuhause und tritt regelmäßig am selben Ort auf: im Heide-Park Soltau. Die Rosenbachs bereiten ihre Shows in eigener Regie, mit eigener Choreografie und mit selbstentworfenen Kostümen vor. „Wir machen immer wieder was Neues“, sagt Sabrina. Vielleicht ist es gerade das, was sie an der Artistik so fasziniert: „Jede Show ist immer wieder anders.“

Mit Hula-Hoop-Reifen zeigt sie, wie beweglich sie ist: Scheinbar mühelos lässt Sabrina einen Reifen um ihr linkes Knie schwingen, hebt das andere Bein gerade nach oben und legt den nächsten Reifen um den rechten Fuß. Sie trägt dabei ein modernes Lederoutfit, in dem sie wirklich eine gute Figur macht. Für die 22-Jährige ist es auch kein Problem, im Handstand den Hula-Hoop-Reifen um die Taille kreisen zu lassen oder einfach mal gleich mehrere Ringe in der Luft zu bewegen. Selbst wenn sie brennen, hält sie die Reifen scheinbar mit Leichtigkeit hoch.

In Flammen steht die Bühne auch bei der Feuershow: Sabrina tritt mit ihrem Vater zusammen auf. Sie stellt sich auf seine Schultern und jongliert mit brennenden Fackeln. Atemberaubend – ich komme schon beim Zusehen ins Schwitzen.

Richtig elegant sieht die 22-Jährige bei der „Seidentuchshow“ aus. In sechs Metern Höhe hängt sie sich an rote Seidentücher, schlingt sie um ihre Füße, macht einen perfekten Spagat und hängt dann über Kopf in der Luft. Obwohl sie bestimmt jeden Muskel dabei anspannen muss, sieht sie unglaublich entspannt und locker dabei aus.

Richtig elegant sieht die 22-Jährige bei der „Seidentuchshow“ aus. In sechs Metern Höhe hängt sie sich an rote Seidentücher, schlingt sie um ihre Füße, macht einen perfekten Spagat und hängt dann über Kopf in der Luft. Obwohl sie bestimmt jeden Muskel dabei anspannen muss, sieht sie unglaublich entspannt und locker dabei aus.

Sabrina machen ihre Auftritte viel Spaß. Aber obwohl sie schon so lange im Geschäft ist, gesteht sie, dass sie immer noch jedes Mal davor Lampenfieber hat. „Das bisschen Bauchkribbeln muss schon sein“, ist die 22-Jährige überzeugt. Schließlich ist ihr Job auch nicht ungefährlich. Bei der Feuershow hat sie sich sogar schon einmal mit einem der brennenden Reifen die Haut verbrannt – die Narbe ist noch heute zu sehen. „Wenn ich erst mal auf der Bühne stehe, dann vergesse ich aber immer schnell alle Ängste“, erzählt die Artistin. Und dann verrät sie: „Eigentlich habe ich Höhenangst.“ Privat würde Sabrina nie schwindelerregend hoch klettern, aber bei ihren Shows konnte sie sich in den vielen Jahren daran gewöhnen. Und das, obwohl sie nicht mal mit einem Seil gesichert ist.

Sabrina hat noch einen 13-jährigen Bruder, der auch auf dem Weg ist, Artist zu werden. Und welchen Beruf ihre große Schwester (27) hat, das ist nicht schwer zu erraten. Gerade hat Sabrina auch selbst eine Familie gegründet: Im August heiratete sie ihren Freund, den sie seit zwei Jahren kennt. Klar, dass ihr Traummann keinen gewöhnlichen Beruf wie Bänker oder Verkäufer hat: Er arbeitet auch im Heide-Park, hat sich vom Schauspieler zum Regisseur der Piratenshow hochgearbeitet und spielt auch fleißig mit. Mit mehr als 100 Gästen haben die beiden ihre Traumhochzeit im Freizeitpark gefeiert.

Und es geht spannend weiter: Für nächstes Jahr planen die Rosenbachs einen Projektzirkus, der durch Norddeutschland reisen wird. Die Familie wird an Schulen Halt machen und mit den Kindern zusammen Vorführungen vorbereiten, die sich die Eltern dann angucken können. Denn wer Artist werden will, der fängt am besten früh an – so wie Sabrina. Außerdem werden die 22-Jährige und ihre Familie auf einem Schiff in Hamburg auftreten.

Für Sabrina Rosenbach ist klar: „So lange meine Knochen es noch mitmachen, werde ich mein Artistenleben fortsetzen.“ Und wenn es irgendwann nicht mehr geht? „Dann werde ich vielleicht Schauspielerin.“ Aber daran möchte sie jetzt noch nicht denken. Denn „Artistik ist mein Leben und genau das, was ich mir unter einem perfekten Job vorstelle.“

Annika Bokelmann (18 Jahre) aus Schnepke

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Auto fährt in Nordhessen in Karnevalsumzug - 30 Verletzte

Auto fährt in Nordhessen in Karnevalsumzug - 30 Verletzte

Schock, Ratlosigkeit und Wut in Volkmarsen: Fahrer rast in Rosenmontagszug und verletzt 30 Menschen

Schock, Ratlosigkeit und Wut in Volkmarsen: Fahrer rast in Rosenmontagszug und verletzt 30 Menschen

Drama in Volkmarsen - Auto rast bei Rosenmontagsumzug in Menschenmenge

Drama in Volkmarsen - Auto rast bei Rosenmontagsumzug in Menschenmenge

„Spielt so wie wir saufen!“ - die Netzreaktionen zu #SVWBVB

„Spielt so wie wir saufen!“ - die Netzreaktionen zu #SVWBVB

Meistgelesene Artikel

Berlinale: Ablehnung von Dokumentarfilm wirft Fragen auf

Berlinale: Ablehnung von Dokumentarfilm wirft Fragen auf

Berlinale: Großartige Wettbewerbsfilme – Metaphysische Romantik

Berlinale: Großartige Wettbewerbsfilme – Metaphysische Romantik

Kommentare