Adam Szymszyk, 43-jähriger Direktor der Kunsthalle Basel, wechselt nach Kassel

„Unstillbare Neugier“

Adam Szymczyk ist neuer künstlerische Leiter der Documenta in Kassel. ·
+
Adam Szymczyk ist neuer künstlerische Leiter der Documenta in Kassel.

Kassel - Von Mark-Christian von Busse. Adam Szymczyk ist künstlerischer Leiter der documenta 14. Der 43 Jahre alte Pole ist seit 2003 Direktor und Chefkurator der Kunsthalle Basel. 2008 hatte er gemeinsam mit Elena Filipovic die Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst geleitet.

Szymczyk wurde gestern einstimmig vom Documenta-Aufsichtsrat berufen. Das Gremium folgte dem Vorschlag einer achtköpfigen Findungskommission, die Szymczyk unter sechs Kandidaten ausgewählt hatte. Oberbürgermeister Bertram Hilgen sprach bei einer Pressekonferenz in der Documenta-Halle von einem „wunderbaren Vorschlag“ der Kommission. Er sagte Szymczyk das volle Vertrauen des Aufsichtsrats und „unbegrenzte, in keiner Weise tangierte künstlerische Freiheit“ zu.

Koyo Kouoh, Künstlerische Direktorin der Raw Material Company in Dakar – ein Zentrum für zeitgenössische Kunst und Bildung im Senegal –, sagte, im Auswahlverfahren habe Szymczyk „die klarsten Pläne“ vorgestellt, die eine ganz frische, intellektuelle kuratorische Dimension vermittelt hätten. Szymczyk stehe, seit er 1997 die Foksal Gallery Foundation in Warschau mitgründete, für eine enge Zusammenarbeit mit Künstlern. Seine stetige, konsequente kuratorische Laufbahn sei geprägt von unstillbarer Neugier, Integrität und Recherche. Er habe mit großer Intensität und Dringlichkeit unerwartete künstlerische Praktiken sichtbar gemacht. Seine Documenta werde „ein weiteres Kapitel zu unserem Verständnis und unseren Erfahrungen mit zeitgenössischer Kunst hinzufügen“. Szymczyk tritt seine Aufgabe zum 1. Januar 2014 an. Die Documenta 14 findet vom 10. Juni bis 17. September 2017 statt.

Die Findungskommission, die dem Aufsichtsrat den Vorschlag für die künstlerische Leitung unterbreitet hat, setzte sich aus renommierten Museumsleitern und Kuratoren zusammen. Die Fachleute trafen sich zum ersten Mal im April in Kassel, ein zweites Mal im Juni (als die Kuratoren aus Übersee wegen der Venedig-Biennale sowieso in Europa waren) im Kloster Eberbach und in den vergangenen Tagen wieder in Kassel. Dem Gremium gehörten an: Chris Dercon, Direktor der Tate Gallery of Modern Art in London, Susanne Gaensheimer, Direktorin des Museums für Moderne Kunst (MMK) in Frankfurt, Matthias Mühling, Kurator und designierter Direktor im Lenbachhaus in München, Osvaldo Sánchez, Direktor von inSite05, Mexiko-Stadt, Suzanne Cotter, Direktorin des Serralves Museum of Contemporary Art (Porto), Joanna Mytkowska, Kuratorin am Museum für Modern Art Warschau, Kim Hong-hee, Direktor des Seoul Museum of Art (Südkorea) und Koyo Kouoh, Künstlerische Direktorin der Raw Material Company in Dakar (Senegal).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Überforderung im Sport vermeiden

Überforderung im Sport vermeiden

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Meistgelesene Artikel

Rammstein-Video feierte spektakuläre Premiere - Jetzt ist der komplette Clip online zu sehen

Rammstein-Video feierte spektakuläre Premiere - Jetzt ist der komplette Clip online zu sehen

Dynamisches Brodeln

Dynamisches Brodeln

„Kostet Überwindung“

„Kostet Überwindung“

Seuche oder Tyrannei

Seuche oder Tyrannei

Kommentare