Theater Bremen sucht Unterstützer

Förderkreis für Nachwuchssparte

+
Das Theater Bremen sucht Unterstützer. 

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Die Nachwuchssparte des Bremer Theaters erhält einen eigenen Förderkreis. Wie das Theater gestern mitteilte, soll die Einrichtung Freunden des „Jungen Theater Bremen“ eine direkte finanzielle wie ideelle Unterstützung ermöglichen.

Das „Junge Theater Bremen“ setzt sich aus dem Kinder- und Jugendtheater „Moks“ sowie der Theaterschule „Junge Akteure“ zusammen. - Von Johannes Bruggaier.

Wie Moks-Chefin Rebecca Hohmann unterstreicht, soll die Initiative helfen, einen seit zwei Jahren bestehenden Engpass auszugleichen. Vor Amtsantritt des damals neuen Generalintendanten Michael Börgerding sei nämlich die städtische Extraförderung in Höhe von 150000 Euro für die Jungen Akteure gestrichen worden. Seither bestreite das Theater Bremen die Kosten aus dem eigenen Etat. Größere Produktionen wie das Projekt „Homezone“, das morgen in Bremens Stadtteil Gröpelingen Premiere hat, seien aber nur durch Einwerbung von Drittmitteln möglich.

Von der zusätzlichen Förderung verspricht man sich mehr Handlungsspielraum und eine größere Unabhängigkeit. Außerdem, so die erklärte Hoffnung, könnte eine extern organisierte Partnergesellschaft in kulturpolitischen Debatten mehr Gehör finden.

Zu den Gründungsmitgliedern zählen neben Eltern von jugendlichen Teilnehmern auch Persönlichkeiten aus der öffentlichen Verwaltung und Politik. Außerdem der Bremer Kinderarzt Hendrik Crasemann: Den Wert von praktischer Theatererfahrung beschreibt dieser als unschätzbar für die persönliche Entwicklung. Das gelte für das Spielen auf der Bühne selbst, wodurch ein Kind seine individuellen Eigenschaften als Stärken wahrzunehmen lerne. Es betreffe aber gleichermaßen das Zuschauen bei einer Theatervorstellung: „Vergleichen Sie mal Mimik und Körperhaltung eines Kindes vor der Playstation mit der eines jungen Theaterbesuchers. Da wird in Bezug auf Aufmerksamkeit und Emotionen ein himmelweiter Unterschied sichtbar.“ Der Mitgliedsbeitrag ist mit 60 Euro pro Spielzeit niedrigschwellig angesetzt. Interessenten sind heute Abend (19 Uhr) zu einem Probenbesuch der neuen Moks-Produktion „Abzählen“ im Kleinen Haus eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Wir sind die Generation Sandwich, na und?

Wir sind die Generation Sandwich, na und?

Weihnachtsgeschenke gekonnt loswerden

Weihnachtsgeschenke gekonnt loswerden

New-York: Das bietet der Reichen-Rummel Hudson Yards

New-York: Das bietet der Reichen-Rummel Hudson Yards

Fixe Ideen fix festhalten

Fixe Ideen fix festhalten

Meistgelesene Artikel

Mehr Metal für Bremen: Hellseatic-Festival kommt 2020 an die Weser

Mehr Metal für Bremen: Hellseatic-Festival kommt 2020 an die Weser

Einmal Virtualität und zurück

Einmal Virtualität und zurück

Entwickelter Alltag

Entwickelter Alltag

Viel mehr als nur Realität

Viel mehr als nur Realität

Kommentare