Neue Filme und Serien

Amazon Prime Video im Juli 2021: Diese Neuheiten dürfen Sie nicht verpassen

Prime Video hält im Juli 2021 zahlreiche Neuheiten bereit. Egal ob Filme oder Serien – der Streamingdienst von Amazon bietet viel Abwechslung.

Seattle (USA) – Schuhe aus, Füße hoch und Prime Video an: Das Angebot vom US-amerikanischen Streamingdienst im Juli 2021 kann sich definitiv sehen lassen. Ob frische Filmeinkäufe von Amazon, hochwertige Eigenproduktionen oder unterhaltsame Serien – hier wird nich gegeizt. Nahezu jeder Geschmack wird abgeholt. Der Streaming-Sommer auf Prime Video im großen Überblick.

Unternehmen:Amazon
Kundenservice:0800 3638469
Ernannter CEO:Andy Jassy (5. Juli 2021–)
CEO:Jeff Bezos (Mai 1996–5. Juli 2021)
Gründer:Jeff Bezos
Gründung:5. Juli 1994, Bellevue, Washington, Vereinigte Staaten
Tochtergesellschaften:Audible, Zappos, Whole Foods Market u.v.m.

Prime Video: Die Streaming-Highlights bei Amazon im Juli 2021

Vor allem Film-Fans sollten im Juli 2021 auf Prime Video voll auf ihre Kosten kommen. Die Liste an Einkäufen und Eigenproduktionen erscheint schier unendlich. Tatsächlich bietet Amazon den Nutzern seines Streamingdienstes rund 70 neue Filme an. Gar nicht so leicht, die absoluten Highlights zu benennen.

Prime Video im Juli 2021: Der Streamingdienst von Amazon hält für den Sommer zahlreiche Highlights bereits. Beispielsweise „Honig im Kopf“ von und mit Til Schweiger und Didi Hallervorden oder „Suicide Squad“ mit Margot Robbie. (kreiszeitung.de-Montage)

Je nach Genre, je nach Stimmung sollte aber jeder Prime-Video-Nutzer seine persönlichen Perlen entdecken können. „The Tomorrow War“ mit Chris Pratt verspricht beispielsweise Action ohne Ende im futuristischen Gewand. „Dunkirk“ von Christopher Nolan kommt als historischer Kriegsfilm daher, während Klassiker wie „Der Regenmacher“ oder „A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn“ auch neu im Prime-Video-Katalog sind.

Wann aber erscheinen welche Filme im Juli 2021 auf Prime Video? Die folgende Auflistung beantwortet diese Frage und spricht Empfehlungen für den anstehenden Streaming-Sommer aus:

Neu auf Prime Video: Diese Filme sollten Sie im Juli 2021 sehen

  • 01. Juli: Salt – Action-Blockbuster mit Angelina Jolie. CIA-Agentin Evelyn Salt wird Opfer einer Verschwörung. Nun muss sie versuchen, ihre Unschuld zu beweisen und den Verräter in den eigenen Reihen ausfindig machen. Problem: Salt wird von ihren ehemaligen Kollegen gejagt. Nicht nur die Agentin, sondern auch ihr Mann steht unter Beschuss.
  • 01. Juli: Bailey – Ein Freund fürs Leben – Ein Muss für alle Hundeliebhaber. Der Golden-Retriever-Welpe Bailey und der Junge Ethan sind die besten Freunde. Doch eines Tages stirbt Bailey – und kehrt in einem neuen Hundekörper zurück. Und das immer wieder. In veränderter Gestalt lernt Bailey die Welt und neue Besitzer kennen. Bis er Ethan wieder trifft. Blüht ihre Freundschaft erneut auf?
  • 01. Juli: Casper – Schaurig-schöne Fantasykomödie aus den 90er-Jahren. Geist Casper stellt das Leben einer Familie gehörig auf den Kopf. Mit Bill Pullman, Christina Ricci und, wie passend, „Ghostbusters“-Star Dan Aykroyd.
  • 02. Juli: The Tomorrow War – Die Erde steht vor dem Aus. Invasoren aus dem Weltall wollen sie einnehmen. Wie der Angriff der Aliens abgewehrt werden kann? Nun, in dem findige Forscher eine Methode herausfinden, um in der Zeit zurückzureisen. Ziel ist es, Söldner für den finalen Kampf um die Erde zu rekrutieren. Der Gehaltscheck von Amazon scheint Hollywood-Star Chris Pratt überzeugt zu haben.
  • 02. Juli: Fukushima – Es sind Bilder, die um die Welt gingen. Ein Tsunami rast auf das japanische Kraftwerksgelände von Fukushima Daiichi zu. Havarie beginnt mit einem Stromausfall. Sicherheitssysteme fallen aus. Reaktorblöcke explodieren, radioaktive Stoffe werden in die Umwelt freigesetzt. Ereignisse vom 11. März 2011, die filmisch aufbereitet werden. Extrem und intensiv, weil wirklich geschehen.
  • 02. Juli: Dracula Untold – Keine Lust mehr, zum x-ten Mal „Blade“ oder „Van Helsing“ zu sehen? Mit „Dracula Untold“ steht zumindest eine solide Alternative bereit. Die nicht immer stimmige Story mal ausgeblendet, überzeugt der Fantasyfilm mit seiner düsteren Grundstimmung und dazu passender Bildsprache. Musik stammt vom „Game of Thrones“-Komponisten Ramin Djawadi, „Lennister“-Oberhaupt Charles Dance mischt neben Luke Evans mit.
  • 03. Juli: Honig im Kopf – An ihm scheiden sich die Geister. Die einen mögen ihn, die anderen schauen bei seinen Filmen weg. Die Rede ist von Til Schweiger. Eines muss Deutschlands bekanntestem Nuschler gelassen werden: Mit „Honig im Kopf“ hat er einen Kassenschlager par excellence hingelegt. Rührender Film, der sich dem Thema Demenz annimmt. Hier bleibt kein Auge trocken – vor Weinen, aber auch vor Lachen.
  • 03. Juli: 47 Meters Down – Die Schwestern Kate und Lisa machen Urlaub in Mexiko. Im Rahmen eines Tauchausflugs steigen die beiden in einen schützenden Käfig, um unter Wasser Haie beobachten zu können. Doch auf einmal löst sich der Käfig vom Boot und stürzt 45 Meter in die Tiefe. Was nun?
  • 04. Juli: Mama – „Es“-Regisseur Andrés Muschietti lässt den puren Horror los. Ein hippes Pärchen nimmt zwei Kinder bei sich auf, die Furchtbares erleben mussten. Nachdem ihr Vater ihre Mutter umgebracht hat, lebten sie jahrelang in einer einsamen Waldhütte. Schnell zeigt sich, dass mit den beiden Mädchen auch eine gefährliche Kreatur mit eingezogen ist – „Mama“.
  • 05. Juli: Rogue Hunter – Megan Fox als Soldatin, die eine Söldnertruppe im ländlichen Ostafrika anführt. Ihre Mission: Die Tochter eines Regierungsbeamten und ihre zwei Freundinnen retten. Die Hindernisse: Rebellen und wilde Tiere. Spannung garantiert.
  • 06. Juli: Geostorm – Da die Wetterkatastrophen auf der Erde immer schlimmer werden, muss ein neues Satellitensystem installiert werden. Damit soll es der Menschheit möglich sein, Wetter und Klima zu kontrollieren. Doch erzeugt eine Fehlfunktion einen globalen Supersturm. Es droht die Vernichtung der Erde. Als wäre das noch nicht genug, planen Terroristen ein Attentat auf den US-Präsidenten.
  • 06. Juli: The Green Inferno – Splatterfilm von Regisseur Eli Roth. Hommage an Kannibalenfilme der 70er- und 80er-Jahre. Öko-Aktivisten kämpfen sich durch den peruanischen Dschungel und treffen auf einen Indio-Stamm. Deren Leibspeise? Menschen.
  • 07. Juli: Message Man – Ehemaliger Auftragskiller genießt das Leben in Indonesien. Mit dem Ruhestand ist es jedoch vorbei, als eine brutale Piratenbande in ein Dorf einfällt und die Frauen der Insel verschleppt. Eine letzte, tödliche Mission bricht an.
  • 07. Juli: Sommer 1943 – Das Ende der Unschuld – Zweiter Weltkrieg. Zwangsheirat. Bedrohung durch die Nazis. Mittendrin Liebschaften und falsche Gefühle. Polnische Produktion von Wojciech Smarzowski.
  • 07. Juli: What Keeps You Alive – Kanadischer Psycho-Horrorfilm mit lesbischer Liebe. Eine junge Frau muss um ihr Leben kämpfen, als die mörderischen Absichten ihrer Liebsten offenbart werden.
  • 07. Juli: Future World – Schauspieler James Franco hat mal wieder ein Drehbuch geschrieben – und was für eines. In einer post-apokalyptischen Zukunft liegt die Königin im Sterben. Ihr Sohn bricht auf, um rettende Medizin zu finden. Er trifft auf gewalttätige Warlords, eine seelenlose Androidin und einen Druglord. Mit Lucy Liu, Milla Jovovich und den HipHop-Größen Method Man und Snoop Dogg.
  • 07. Juli: Lucky Number Slevin – Man nehme Bruce Willis, Morgan Freeman, Ben Kingsley und Stanley Tucci und verpflichte sie alle für einen Thriller. Slevin muss für einen Verbrecher-Boss inerhalb von drei Tagen 96.000 US-Dollar auftreiben. Ob da alles glatt läuft?
  • 08. Juli: Es ist zu deinem Besten – Deutsche Filmkomödie mit Heiner Lauterbach und Jürgen Vogel. Drei Männer wollen ihre nervigen, potenziellen Schwiegersöhne loswerden. Ein Aktivist, ein Aktfotograf und ein Drogendealer müssen also weg. Die Herausforderung beginnt.
  • 08. Juli: For Love of the Game – Sportdrama von Regisseur Sam Raimi („Spider-Man“, „Tanz der Teufel“). Kevin Costner als Baseballspieler, dessen Karriere sich auf der Zielgeraden befindet. Im letzten Saisonspiel wird in Form von Rückblenden gezeigt, wie der Sportler seine Freundin kennengelernt hat. Was steckt dahinter?
  • 09. Juli: Ein Schatz zum Verlieben – Romantischer Abenteuerfilm für den Sommer? Hier ist er. Matthew McConaughey und Kate Hudson garantieren beste Unterhaltung. Ein vom Pech verfolgter Schatzsucher kämpft verzweifelt um versteckte Reichtümer – und um die Liebe seiner Ex-Frau.
  • 09. Juli: The Resident – Hilary Swank und Jeffrey Dean Morgen (aka Negan aus „The Walking Dead“) in einem britischen Thriller der Extraklasse. Worum es geht? Eine Fachärztin der Unfallchirurgie wähnt sich im Glück. Sie findet eine Wohnung in New York, für die der Vermieter nicht einmal Geld haben möchte. Doch zeigt sich schnell, dass ihr Vermieter sie heimlich beobachtet.
  • 10. Juli: Frau Müller muss weg! – „Sommermärchen“-Regisseur Sönke Wortmann zielt auf die Lachmuskeln ab. Die Filmkomödie mit Anke Engelke, Mina Tander und Gabriela Maria Schmeide ist ein Spaß für die ganze Familie. Eine knallharte Klassenlehrerin könnte die Versetzung ihrer Kinder aufs Gymnasium verhindern – denken sich die Eltern in „Frau Müller muss weg!“. Ihr wird eiskalt der Krieg erklärt.
  • 11. Juli: Der geheime Garten – Neuverfilmung des Jugendromans von Frances Hodgson Burnett aus dem Jahr 1911 – aber alles andere als altbacken. Fantasy-Filmdrama mit Dixie Egerickx, Colin Firth und Julie Walters (Weasley-Mutter aus „Harry Potter). Geschichte über ein mysteriöses Landgut, das allerlei Geheimnisse birgt. Allen voran der Garten, der nur so vor Magie strotzt.
  • 11. Juli: Ratchet & Clank – Warum nicht ein Videospiel verfilmen? Dachte sich auch Regisseur Kevin Munroe, der erzählt, wie Ratchet erstmal auf Clank trifft. Das kultige Duo versucht die Solona-Galaxie vor der Zerstörung durch Chairman Drek und die Blag zu bewahren. Im Original mit den Synchronstimmen von John Goodman, Rosario Dawson und Sylvester Stallone.
  • 11. Juli: Dunkirk – Mit Sicherheit nicht der beste Film im Universum von Regisseur Christopher Nolan. Aber immer noch sehr eindrücklich, wie im Grunde ein Krieg thematisiert wird, ohne martialische Bilder von einem Schlachtfeld zu zeigen. Spezielle Erzählung der Schlacht von Dünkirchen im Zweiten Weltkrieg. Unter anderem mit Tom Hardy, Mark Rylance und „One Direction“-Sänger Harry Styles.
  • 12. Juli: Game Night – Spannend und unterhaltsam zugleich. Jason Bateman und Rachel McAdams als Ehepaar, das verrückt nach Spieleabenden ist. Doch was passiert, wenn Fiktion und Realität miteinander vermischen? Und es zu einer echten Entführung kommt? Ein Problem, das spielerisch angegangen wird. Highlight: „Dexter“-Darsteller Michael C. Hall als bulgarischer Gangster-Boss.
  • 12. Juli: Ronaldo – Dokumentarfilm über den mutmaßlich besten Fußballer auf diesem Planeten. Cristiano Ronaldo aka CR7 gewährt persönliche Einblicke in sein Leben. Seine Familie, aber auch Freunde und Wegbegleiter äußern sich zur Persönlichkeit eines schillernden Menschen.
  • 13. Juli: Man lernt nie aus – Perfektes Zusammenspiel zwischen Robert De Niro und Anne Hathaway. Rührende Filmkomödie mit Charme. Ein 70-Jähriger bewirbt sich als Praktikant bei einer Mode-Website. Seine junge Chefin kann nur müde lächeln. Schnell entwickelt sich ein unzertrennliches Band zwischen den beiden.
  • 14. Juli: Booksmart – Für Fans von Komödien der Marke „Superbad“. Regiedebüt von Oliva Wilde mit Beanie Feldstein und Kaitlyn Dever. Zwei Highschool-Freundinnen realisieren, dass sie nur auf ihre Zukunft geschaut, nicht aber das Leben als Teenager genossen haben. In einer einzigen Nacht wollen die beiden Mädels all das Verpasste nachholen. Klar, dass hier einiges schief laufen muss.
  • 14. Juli: Mullewapp – Eine schöne Schweinerei – Animationsabenteuer für kleine Cineasten. Tierischer Film mit reichlich Abenteuern und einer guten Moral: Echte Freunde halten auch in den schwierigsten Situationen zusammen.
  • 15. Juli: De Oost – Niederländischer Kriegsfilm, der sich mit dem indonesischen Unabhängigkeitskrieg gegen die Niederlande in den 1940er-Jahren beschäftigt. Fokus auf den jungen Soldaten Johan, gespielt von Martijn Lakemeier.
  • 15. Juli: Yakari – Den kultigen Indianerjungen gibt es mittlerweile auch in kindgerechter Spielfilmlänge. Yakari folgt die Spur des Mustangs Kleiner Donner und findet eine Adlerfeder, die ihm eine besondere Fähigkeit verleiht: Er kann fortan mit Tieren sprechen.
  • 15. Juli: Der Regenmacher – Klassiker der Filmgeschichte. Kult-Regisseur Francis Ford Coppola konnte hierfür Matt Damon, Danny DeVito und eine sehr junge Claire Daines („Homeland“) gewinnen. Rechtsanwalt setzt sich für einen an Leukämie erkrankten Jungen ein. Dieser braucht eine Knochenmarktransplantation, doch die Versicherung will nicht zahlen.
  • 16. Juli: Ein Schweinchen namens Babe – Jetzt wird es schweinisch. Babe lebt auf dem Hof von Schafzüchter Arthur Hoggett und realisiert eines Tages, dass es als Schweinebraten enden wird. Also will sich Babe nützlich machen und wird zum Hüte-Schwein. Herrlich absurd.
  • 17. Juli: Sully – Regie von Clint Eastwood, in der Hauptrolle Tom Hanks – kann da noch etwas schieflaufen? Film, der von der Landung des US-Airways-Flug 1549 im Jahr 2009 auf dem Hudson River in New York handelt. Pilot Chesley B. Sullenberger, kurz „Sully“, wird zum Helden. Nachfolgende Untersuchungen gefährden jedoch seinen guten Ruf.
  • 17. Juli: A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn – Filmbiografie über den vor allem für die Spieltheorie bekannten Mathematiker John Forbes Nash. Russel Crowe in einer seiner Paraderollen neben „Gladiator“. Regie von Altmeister Ron Howard.
  • 18. Juli: Hui Buh: Das Schlossgespenst – Abgedrehter Geister-Spaß mit Michael „Bully“ Herbig als Schlossgespenst. Der grimmige König Julius (Christoph Maria Herbst) wird zum guten Freund, Leonara Gräfin zu Etepetete (Heike Makatsch) und ihre fiesen Machenschaften müssen durchkreuzt werden. Fortsetzung für 2022 geplant.
  • 19. Juli: Capone – Charakterdarsteller Tom Hardy als Chicagoer Verbrecher-Legende Alphonse „Al“ Capone. Gezeigt wird das letzte Lebensjahr des schwer kranken Verbrecher-Bosses. Capone erinnert sich an seine brutale Vergangenheit und sein verbrecherisches Schaffen.
  • 19. Juli Come Away – Emotionales Fantasy-Abenteuer. Die Geschwister Peter und Alice sind mit einer blühenden Fantasie ausgestattet. Eines Tages stirbt ihr älterer Bruder bei einem tragischen Unfall. Die Familie droht zu zerbrechen. Um der Realität zu entfliehen, begeben sich die beiden Geschwister auf eine aufregende Reise. Wiedersehen mit „Alice im Wunderland“-Figuren wie dem Hutmacher und der Herzkönigin.
  • 19. Juli: Fabricated City – Geheimtipp aus Südkorea. Action-Thriller mit explosiver Note. Der arbeitslose Kwon Yu ist ein angesehener Mann und ein gefragter Anführer – in der virtuellen Welt. In der Realität wird eine Frau vergewaltigt und ermordet, Yu gerät unter Mordverdachte. Seine Freunde, die Gamer Demolition, sowie die Hackerin Yeo-wool helfen ihm, seine Unschuld zu beweisen.
  • 19. Juli: Zeiten ändern dich – Autobiografischer Film über das Leben und die Karriere von Deutschrapper Bushido. Eine der letzten Arbeiten vom verstorbenen Filmproduzenten Bernd Eichinger. Bushido spielt sich selbst und tut das erstaunlich gut. Überraschend unterhaltsam, auch wenn die Dialoge oftmals nicht gestellter sein könnten.
  • 20. Juli: The Green Mile – Mehr als drei Stunden lange Literaturverfilmung mit Tom Hanks und Michael Clarke Duncan in den Hauptrollen. Packende Story über den Leiter eines Todestraktes in der Straftanstalt Cold Mountain und dessen Begegnung mit dem riesenhaften, äußerst stillen Häftling John Coffey.
  • 21. Juli: The Last Samurai – Tom Cruises Ausflug in das Kaiserreich Japan. Gebrochener US-Kriegsheld soll der japanischen Armee 1876 helfen, einen Samurai-Rebellen zu bezwingen. Es kommt zur vorläufigen Niederlage, der Kriegsheld wird gefangen genommen. Die Seiten werden gewechselt, die Faszination für die Kultur der Samurai ist zu groß. Doch auf welcher Seite will Nathan Algren nur stehen?
  • 22. Juli: Ema – Viel beachtetes Filmdrama aus Chile. Die junge Tänzerin Ema trennt sich von Gastón. Kurz vorher hat sie den gemeinsamen Adoptivsohn Polo zurückgegeben. Ema ist verzweifelt, flüchtet sich in kurzweilige Liebesbeziehungen. Sie versucht, ihre Schuld zu überwinden und will ihr inneres Gleichgewicht zurückgewinnen.
  • 23. Juli: Der Gott des Gemetzels – Schwarze Komödie von Roman Polanski. Jodie Foster, Kate Winslet, Christoph Waltz und John C. Reilly mit dabei. Zwei Elternpaare diskutieren über den Streit ihrer Söhne. Konversationen wie zivilisierte Menschen? Gibt es hier nicht. Nach und nach bröckelt die Fassade, Kleingeistigkeit und Ängste offenbaren sich mit voller Wucht.
  • 24. Juli: The Thing – Vorgeschichte zu John Carpenters Horrorfilm „Das Ding aus einer anderen Welt“. Regisseur Matthijs van Heijningen Jr. konnte hierfür Mary Elizabeth Winstead und Joel Edgerton verpflichten. In der Antarktis entdecken Forscher ein Raumschiff, darin ein eingefrorenes Alien. Das Lebewesen erwacht und zeigt außergewöhnliche Kräfte. Es kommt zu einer blutigen Mordserie.
  • 24. Juli: Mamma Mia! – Musikkomödie, die auf dem Jukebox-Musical „Mamma Mia“ basiert. Wird durch die Songs von ABBA getragen. Mit Meryl Streep und Ex-James-Bond-Darsteller Pierce Brosnan. Liebeschaos in sommerlichen Gefilden, RomCom der besonderen Art.
  • 25. Juli: Milk – Filmbiografie von Regisseur Gus Van Sant, die Hauptdarsteller Sean Penn den Oscar einbrachte. Erzählt wird die Geschichte von Harvey Milk, Bürgerrechtler der Schwulen- und Lesbenbewegung (LGBTQ) und dem ersten offen Schwulen, der in Kalifornien in ein öffentliches Amt gewählt wurde.
  • 25. Juli: Shoot ´Em Up – Actionfilm mit Clive Owen, Paul Giamatti und Monica Bellucci. Der geheimnisvolle Smith wird Zeuge, wie eine hochschwangere Frau von Killern verfolgt wird. Er kommt ihr zur Hilfe und erweist sich als Meisterschütze. Das Kind kommt im Kugelhagel zur Welt. Die Frau wird kurz darauf getötet. Wer war sie? Und was geschieht mit dem Kind?
  • 26. Juli: Last Christmas – Früher Drachenkönigin bei „Game of Thrones“, heute jobbende Weihnachtselfe: Emilia Clarke begegnet in dieser romantischen Komödie ihren filmischen Traumprinzen. Das Leben scheint gut zu ihr zu sein. Doch stellt der vorweihnachtliche Stress die junge Liebe auf eine harte Zerreißprobe.
  • 29. Juli: Flags of our Fathers/Letters from Iwo Jima – Aufwendig inszenierte Produktion von Clint Eastwood. Schildert neben der Schlacht um Iwojima aus der Sicht der US-Amerikaner die Entstehungsgeschichte von „Raising the Flag on Iw Jima“, einer der berühmtesten Kriegsfotografien überhaupt. Das Pendant hierzu stellt „Letters from Iwo Jima“ dar. Ein Film, der die Schlacht aus Sicht der japanischen Truppen zeigt.
  • 29. Juli: Der Grinch – Jim Carrey als eigenartige, eigenwillige Kreatur mit grünem Fell, die Weihnachten hasst. Eine Aversion, die so ausgeprägt ist, dass der Grinch als Weihnachtsmann verkleidet die Geschenke der Bewohner im Nachbarort klaut. Mit der späteren, hier noch sehr jungen „The Pretty Reckless“-Sängerin Taylor Momsen.
  • 30. Juli: Schwesterlein – Schweizer Drama, welches von einem Zwillingspaar erzählt, das in der Berliner Theaterwelt Erfolge gefeiert hat. Doch werden die von Nina Hoss und Lars Eidinger verkörperten Protagonisten plötzlich mit einem gesundheitlichen Schicksalsschlag konfrontiert. Fünffach mit dem Schweizer Filmpreis ausgezeichnet.
  • 30. Juli: Wir sind die Nacht – Vampir-Thriller von Regisseur Dennis Gansel („Die Welle“). Die Hauptrollen verkörpern Nina Hoss und Karoline Herfurth. Die 20-jährige Berlinerin Lena stammt aus ärmlichen Verhältnissen und hält sich mit kleinere Diebstählen über Wasser. Eines Tages gerät sie in das Visier von Kommisar Tom, der sie äußerst attraktiv findet.
  • 30. Juli: Suicide Squad – Ehe Nachfolger „The Suicide Squad“ planmäßig im August 2021 in den deutschen Kinos startet, kann vorab das Gedächtnis aufgefrischt werden. Wie hat sich die Suicide Squad gebildet? Was sind ihre Fähigkeiten und Hintergründe? DC-Actionfilm mit Will Smith und Margot Robbie.

Neu auf Prime Video: Diese Serien sollten Sie im Juli 2021 sehen

Im Serienbereich kommt Prime Video im Juli 2021 nicht mit solch einer Quantität daher. Auf Highlights müssen Nutzer des Streamingdienstes von Amazon dennoch nicht verzichten. Hierzu zählen beispielsweise die ersten acht Staffeln von „Desperate Housewives“ mit Eva Longoria oder die neue Mysteryserie „Emergence“. Die Übersicht zu den Serien und Staffeln bei Prime Video im Juli 2021:

  • 1. Juli: Fugget About It (Staffel 1-2) – Comedy-Serie im Animationsstil. Der New Yorker Mafioso Jimmy Falcone tötet den Mafiaboss Don Gambini. Daraufhin muss Falcone mit seiner Familie in ein Zeugenschutzprogramm. Für ihn bleibt es nur beim Versuch, sich in Kanada ein neues Leben aufzubauen. Denn schnell erfolgt der Rückfall in alte Muster.
  • 1. Juli: Eyes on the Prize: Uprising (Staffel 1) – Dokumentarfilm-Serie über die schwarze Bürgerrechtsbewegung in den USA und ihren Kampf gegen Rassentrennung und Rassismus. Gilt längst als Standardlehrmittel an US-amerikanischen Schulen. Staffel 1 ist bereits 1987 enstanden, aber leider rund 35 Jahre später immer noch so aktuell und wichtig wie damals.
  • 5. Juli: American Housewife (Staffel 1-3) – Gefeierte Comedy-Serie von ABC. Wird durch die inneren Monologe der Titelfigur Katie Otto erzählt. Typische Hausfrau und Mutter aus der amerikanischen Mittelschicht. Sitcom über das Leben der klassischen Durchschnittsfamilie und ihren nahezu perferkt wirkenden, reichen Nachbarn. Mit Katy Mixon und Leslie Bibb.
  • 12. Juli: Desperate Housewives (Staffel 1-8) – Dramedy-Serie aus der Feder von Marc Cherry. Beleuchtet das Leben der vier Freundinnen Bree, Susan, Lynette und Gabrielle. Zusammen durchleben sie neben ihrem Alltag als Hausfrauen auch unzählige dramatische Momente. Zwischen dem Verbreiten von Gerüchten, dem Spinnen von Intrigen und dem Hüten dunkler Geheimnisse kommt die Familie fast schon zu kurz. Teri Hatcher und Eva Longoria blühen auf.
  • 15. Juli: El Cid (Staffel 2) – Dramatische Geschichte über Rodrigo Díaz de Vivar, einem Kriegshelden im alten Spanien. Dieser ist zwischen zwei Welten gefangen. Der titelgebende Ritter der Reconquista wird nämlich in die Moderne geholt. Und muss mal wieder reichlich Abenteuer bestehen.
  • 16. Juli: Making the Cut (Reality; Staffel 2) – Castingshow mit „Germany´s Next Topmodel“-Chefin Heidi Klum. Die Model-Mama stellt die Fähigkeiten und Fertigkeiten von zwölf Designern auf die harte Probe. Dazu werden die Designer neben Klum auch von Modeberater Tim Gunn hinsichtlich ihrer künstlerischen Aspekte überprüft.
  • 23. Juli: THEM (Synchronfassung; Staffel 1) – Jetzt nicht mehr nur im Originalton verfügbar. Schwarze Familie zieht in ein weißes Viertel von L.A. und macht dort extreme Erfahrungen mit Rassismus. Explizite, brutale Gewaltdarstellung. Spielt in den 1950er-Jahren. Mit Darstellern wie Deborah Ayorinde und Alison Pill.
  • 26. Juli: Emergence (Staffel 1) – Nicht nur für Mystery-Fans interessant. Worum geht es? Die geschiedene Mutter und Polizeichefin Jo einer kleinen Gemeinde erlebt einen seltsamen Flugzeugabsturz. Bei der Absturzstelle nimmt sie ein kleines, unverletztes Mädchen namens Piper wahr. Fortan lebt die Kleine bei Jo. Doch kann sich Piper an nichts mehr erinnern.

Neben den Highlights auf Prime Video im Juli 2021 halten aber auch andere Streamingdienste reichlich Kracher bereit. Die neuen Filme und Serien auf Netflix für den Sommer können sich ebenfalls sehen lassen. Selbiges gilt für das Juli-Angebot von Disney+, das mit ursprünglich für das Kino eingeplanten Filmen wie „Black Widow“ und „Jungle Cruise“ aufwartet. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Eventpress/imago images & ZUMA Press/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

„Sie war immer umgeben von Musik“

„Sie war immer umgeben von Musik“

„Sie war immer umgeben von Musik“
Cannibal Corpse spielt in Bremen – Lehrerin Christa Jenal hat damit ein Problem

Cannibal Corpse spielt in Bremen – Lehrerin Christa Jenal hat damit ein Problem

Cannibal Corpse spielt in Bremen – Lehrerin Christa Jenal hat damit ein Problem

Kommentare