Das Bremer Mittenmang-Festival geht in die dritte Runde

Neuer Blick auf die Stadt

Die Blaumeier-Band spielt auch. Foto: BLAUMEIER-ATELIER

Bremen - Von Rolf Stein. Wenn ein Festival, wie in diesem Fall das Mittenmang für inklusive Theaterkunst mitsamt Ausflügen in anrainende Künste, bereits seine dritte Auflage erlebt, darf man auch schon einmal von einem Gründungsmythos sprechen. Andreas Meder, der das Festival für die Lebenshilfe Kunst und Kultur organisiert und gestern das Programm der diesjährigen Auflage vorstellte, nennt die Episode selbst so, die am Anfang der noch jungen Tradition steht.

Als er im Jahr 2013 in Bremen bei einer Blaumeier-Premiere zu Gast gewesen sei, habe er die damalige Leiterin Hellena Harttung gefragt, warum es denn ausgerechnet in der Blaumeier-Stadt Bremen kein entsprechendes Festival gebe. Jene habe darauf gesagt, das könne sich ja ändern. Et voilá: 2015 kam das Mittenmang in die Welt, das sich jetzt im Zwei-Jahres-Rhythmus etabliert hat. Gerne würde man das Festival auch jährlich ausrichten, sagt Michael Börgerding, Intendant des Bremer Theaters, das das Festival beherbergt. Aber das könne sein Haus finanziell und organisatorisch nicht stemmen.

Die beiden bisherigen Ausgaben gerieten jedenfalls ausgesprochen erfolgreich. Auf verdientem Lorbeer wollten sich die Macher dennoch nicht ausruhen. Zwar sind auch in diesem Jahr die Blaumeier-Ateliers wieder mit dabei. Und mit Gruppen wie Theater Thikwa und Theater Hora sind gute Bekannte wieder dabei, wie die Grundkonzeption geblieben ist: Gastspiele auf den Bühnen des Bremer Theaters, dazu Ausstellungen, Konzerte, eine Lesung – und vor dem Haus ein pralles Straßentheaterprogramm, das für das Publikum auch ökonomisch barrierefrei ist, weil es nämlich keinen Eintritt kostet.

Die Frage nach der Barrierefreiheit wird beim diesjährigen Mittenmang von den Veranstalern übrigens auf mehreren Ebenen diskutiert. Nicht zuletzt mit Blick auf das Publikum, welches, sagt Andreas Meder, zunehmend in den Blick gerät.

Die neue eigene Mittenmang-Website www.mittenmang-festival.de beispielsweise enthält wie das Programmheft alle Texte auch in einfacher Sprache. Einige Vorstellungen werden von Gebärdendolmetschern übersetzt, und auch die Möglichkeit einer Audiodeskription gibt es für manche Programmpunkte – also eine Beschreibung, die per Kopfhörer auch Menschen mit Hörbehinderung den Kunstgenuss ermöglicht.

Und weil es auch Personen gibt, die eben nicht einen Abend lang auf Theaterstühlen sitzen können, ist „The way you look (at me) tonight“ von Claire Cunningham und Jess Curtis als „relaxed performance“ eingerichtet. Laut Festival-Chef Meder bedeutet das, dass Sitz- und Liegegelegenheiten auf der Bühne bereitstehen. Auch neu ist, dass Mittenmang erstmals in die Stadt hinauszieht: Die österreichische Compagnie Willi Dorner choreografiert sich in „bodies in urban spaces“ durch den öffentlichen Raum, ausgehend vom Roland, Zielpunkt: das Theater am Goetheplatz. In mehr als 90 Städten hat Dorner dieses Konzept schon gebracht, nun ermöglichen es 20 Bremer Tänzer dem Publikum, die Stadt neu zu sehen. Neu ist außerdem, dass der intime Brauhauskeller von Mittenmang als Spielstätte genutzt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck

Den Hass leise machen: Konzert für Anschlagsopfer von Halle

Den Hass leise machen: Konzert für Anschlagsopfer von Halle

#hallezusammen-Konzert gegen Hass und Ausgrenzung

#hallezusammen-Konzert gegen Hass und Ausgrenzung

Fotostrecke: Lukebakio kontert Sargent - 1:1

Fotostrecke: Lukebakio kontert Sargent - 1:1

Meistgelesene Artikel

Jonathan Safran Foer: „Wer allein fährt, fährt mit Hitler“

Jonathan Safran Foer: „Wer allein fährt, fährt mit Hitler“

Wortkarge Diva: Debbie Harry stellt Biografie vor

Wortkarge Diva: Debbie Harry stellt Biografie vor

Konstantin Wecker begeistert in der ausverkauften Music Hall Worpswede

Konstantin Wecker begeistert in der ausverkauften Music Hall Worpswede

Buchmesse 2019 in Frankfurt: Alle Infos rund um die größte Bücherschau der Welt

Buchmesse 2019 in Frankfurt: Alle Infos rund um die größte Bücherschau der Welt

Kommentare