Musikalisch und darstellerisch stark 

Hübner-Preis geht an Alice Meregaglia und Chor

+
Alice Meregaglia

Bremen - Der Kurt-Hübner-Preis der Bremer Theaterfreunde geht in diesem Jahr an Chordirektorin Alice Meregaglia und den Chor des Theaters Bremen. In der Jurybegründung heißt es: „Seit Alice Meregaglia im Frühjahr 2017 die Leitung des Chors übernommen hat, hat der sowohl musikalisch und darstellerisch eine starke Entwicklung vollzogen.“ Neben seinen künstlerischen Leistungen würdigt die Jury den Chor „als ein Modell für gelebte Diversität“.

Seine Mitglieder stammten aus mindestens elf Nationen und noch mehr unterschiedlichen Singschulen. „Dass der Chor dabei nicht als belebtes Requisit auf der Bühne aufgestellt wird, sondern sich mehr denn je von der Regie lebendig ins Spiel einbeziehen lässt, haben Publikum und Kritik zuletzt bei der Premiere von ,Rake’s Progress‘ mit einhelliger Begeisterung aufgenommen“, heißt es weiter in der Begründung.

Meregaglia wurde 1983 in Italien geboren, studierte am Konservatorium in Venedig Klavier und anschließend in Mailand Musikwissenschaft und Korrepetition. 2014 absolvierte sie ein Aufbaustudium im Fach Orchesterleitung in Straßburg. Eigene Arbeiten als Dirigentin waren unter anderem Rossinis „La cambiale di matrimonio” (2013), Mozarts „Don Giovanni” (2014) und Donizettis „L’Elisir d’amore” (2016). Ans Theater Bremen wechselte Meregaglia 2015. Hier arbeitete sie zunächst als Solorepetitorin und Assistentin der Chordirektion, seit 2017 ist sie Chordirektorin. Meregaglia sagt zum Preis: „Ich war sehr überrascht und freue mich wahnsinnig über diese tolle Auszeichnung, auch für alle meine Sängerinnen und Sänger.“

Mit dem Kurt-Hübner-Preis zeichnen die Bremer Theaterfreunde seit 1996 jährlich eine besonders herausragende künstlerische Leistung am Theater Bremen aus. Der Preis ist mit 5 000 Euro dotiert und wurde zuletzt an den Sänger Patrick Zielke (2015), die Schauspielerin Nadine Geyersbach und den Schauspieler Alexander Swoboda (2016) sowie im vergangenen Jahr an die Jungen Akteure (2017) verliehen. Benannt ist der Preis nach Kurt Hübner, der von 1962 bis 1973 Generalintendant am Theater Bremen war.

Die diesjährige Jury setzte sich wie folgt zusammen: Bengt Beutler (Theaterfreunde), Michael Börgerding (Intendant des Theaters Bremen), Ursula van den Busch (Theaterfreunde), Rainer Glaap (Theaterfreunde), Christine Gorny (Radio Bremen), Lore Kleinert (Theaterfreunde), Daniel de Olano (Theaterfreunde), Benno Schirrmeister („taz“) und Rolf Stein (Kreiszeitung). - rs

Die Preisverleihung findet am Montag, 25. Juni, 20 Uhr, im Kleinen Haus am Theater Bremen statt. Die Laudatio hält Generalmusikdirektor Yoel Gamzou.

Das könnte Sie auch interessieren

Fotostrecke: Mannschaftstraining am Mittwoch ohne Vier

Fotostrecke: Mannschaftstraining am Mittwoch ohne Vier

Berliner Modewoche bringt weißen Terrier groß raus

Berliner Modewoche bringt weißen Terrier groß raus

Berliner Modewoche bringt weißen Terrier groß raus

Berliner Modewoche bringt weißen Terrier groß raus

Loveparade-Prozess steuert auf Einstellung zu

Loveparade-Prozess steuert auf Einstellung zu

Meistgelesene Artikel

Kerstin Ott völlig offen im TV: „Wenn ich bei Rossmann in der OB-Abteilung stehe ...“

Kerstin Ott völlig offen im TV: „Wenn ich bei Rossmann in der OB-Abteilung stehe ...“

Marko Letonja und die Bremer Philharmoniker in der Glocke

Marko Letonja und die Bremer Philharmoniker in der Glocke

Theater des Schlachthofs bezieht Ausweichquartier an der Weser

Theater des Schlachthofs bezieht Ausweichquartier an der Weser

Armin Petras bringt seine Stuttgarter „Lulu“ nach Bremen

Armin Petras bringt seine Stuttgarter „Lulu“ nach Bremen

Kommentare