Florian Oberlechner mit neuer CD im Konzert

Lehrjahre des Gefühls

Bremen - Von Tim SchomackerNach kurzem Gespräch muss Florian Oberlechner schon wieder weiter. Am Abend begleitet der 32-jährige Akkordeonist ein Theaterstück, in dem Profikiller sich als (arme) Musiker entpuppen. Wenig Geld, das kennt der gebürtige Tiroler auch. Auf angenehme Art wuschig begegnet man Oberlechner seit zehn Jahren in Bremen.

Er kam zum Studium an die Weser, lernte hier die drei Musiker kennen, mit denen er als „Flow-Job“ in diesem Jahr nach „Lieder aus den Bergen“ (2007) eine zweite CD mit mehrheitlich eigenen Songs präsentiert hat. Gelegentliche Nähe zur Neuen Musik, Theatererfahrung, die übersichtliche Avantgardeszene Tirols, Kollegen, die gelegentlich bei der Kammerphilharmonie spielen – all das findet sich irgendwo auf der CD „Flohzirkus“ wieder. Nach gut dreißig Konzerten ist das Programm morgen Abend wieder in der hanseatischen Wahlheimat zu hören.

Oberlechners eigentliche Wahlheimat aber ist das Akkordeon. „Am Anfang habe ich sehr darum kämpfen müssen, auch jenseits der Klischeevorstellungen von diesem Instrument anerkannt zu werden“, sagt er. Zum Glück habe er einen Akkordeonlehrer gehabt, der den damals Zwölfjährigen davon abbrachte, das Instrument zu vergessen. Sonst würde es wohl keine akustischen Dub-Stücke auf Zeilen Aldous Huxleys geben. Auch keine Lieder, die für einen Moment an Frank Zappa erinnern, aber rasch in einen melancholisches Liebeslied umschlagen können. Spätestens auf der zwischen intimen Arrangements und herzlicher Nach-vorn-Musik pendelnden Platte „Flohzirkus“ darf’s Verstärker

für Emotionen

dann auch wieder ein „Zwiefacher“ sein. Wenn er denn dreimal so schnell gespielt wird wie althergebrachte Varianten.

Mit Geiger Johannes Haase, Kontrabassist Claudius Tölke und Schlagzeuger Johannes Ziemann entsteht in den besten Momenten von Oberlechners „Flow Job“, das, was er selbst als seine Qualität bezeichnet: „Ich bin gut darin, Emotionen zu verstärken“. Die können zärtlich sein oder ruppig. Und mitunter auch angenehm wuschig.

„Flow Job“ sind morgen auf der MS Treue, Schlachte Anleger 5, Bremen zu hören

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Deutschland etwas besser, aber "mäßig" im Klima-Ranking

Deutschland etwas besser, aber "mäßig" im Klima-Ranking

Fotostrecke: Krise mal Krise sein lassen - Werder feiert Weihnachten

Fotostrecke: Krise mal Krise sein lassen - Werder feiert Weihnachten

Paris-Gipfel: Friedensprozess für Ostukraine wiederbelebt

Paris-Gipfel: Friedensprozess für Ostukraine wiederbelebt

Aung San Suu Kyi verfolgt Völkermord-Klage gegen Myanmar

Aung San Suu Kyi verfolgt Völkermord-Klage gegen Myanmar

Meistgelesene Artikel

Mehr Metal für Bremen: Hellseatic-Festival kommt 2020 an die Weser

Mehr Metal für Bremen: Hellseatic-Festival kommt 2020 an die Weser

Deutliche Worte

Deutliche Worte

Einmal Virtualität und zurück

Einmal Virtualität und zurück

Viel mehr als nur Realität

Viel mehr als nur Realität

Kommentare