Die Hit-Maschine

Elton John erinnert in Bremen an die Zeiten als er noch ein ganz Großer war

Er beherrscht sein Repertoire aus dem Effeff: Elton John räumt bei seinem Auftritt in der ÖVB-Arena auch mit seinem Image als König der Kuscheltiere auf. - Foto: Menker
+
Er beherrscht sein Repertoire aus dem Effeff: Elton John räumt bei seinem Auftritt in der ÖVB-Arena auch mit seinem Image als König der Kuscheltiere auf. 

Bremen - Von Rolf Stein. „Madman across the Water“ steht auf Elton Johns dezent glitzerndem Fummel, im Lettering des gleichnamigen Albums von 1971, das mit dem Song „Tiny Dancer“ eröffnet, der vor nun auch schon 16 Jahren in dem Film „Almost Famous“ an prominenter Stelle zum Einsatz kommt.

Das deutet schon an, was es in den kommenden rund zweieinhalb Stunden zu hören gibt. Einen Rundumschlag durch Elton Johns Karriere, die mittlerweile gut ein halbes Jahrhundert dauert. Wobei er nach den 80er-Jahren zumindest als Rockmusiker weniger von sich reden macht, denn beispielsweise als Musical-Komponist, auch wenn er weiter ein Album nach dem anderen veröffentlichte – das aktuelle, „Wonderful Crazy Night“, ist laut Wikipedia sein 32. Studioalbum, andere Quellen wissen von 33 Alben.

Von dem aktuellen Werk gibt es am Freitag nur zwei Songs zu hören – der Löwenanteil des Repertoires auf der aktuellen Tournee stammt aus den 70er- und 80er-Jahren, als Elton einer der ganz Großen war. Angefangen mit „Funeral For A Friend“ und „Love Lies Bleeding“ über – natürlich – „Candle In The Wind“ und „Your Song“ bis zu „Rocket Man“ und „I’m Still Standing“ reicht der Reigen, sogar „Saturday Night‘s Alright Fighting“ ist zu hören, und zum guten Schluss gibt es den „Crocodile Rock“. Mehr als zweieinhalb Stunden lang reiht Elton John einen Hit an den anderen, als wollte er noch einmal so beiläufig wie unmissverständlich klarmachen, dass er eben nicht der König der Kuscheltiere ist, bevor er die Bühne endgültig verlässt, was er zumindest kürzlich verkündete. Zur Hand gehen ihm am Freitag dabei ein paar ganz alte Bekannte: Nigel Olsson, 67, spielt schon seit den frühen 70ern in Johns Band, Gitarrist Davey Johnstone, immerhin 64 Jahre alt, ebenfalls. Und so verlässlich, wie man es angesichts dieser Konstellation annehmen kann, ist der Abend dann auch. An Elton Johns Stimme sind die Jahre natürlich nicht spurlos vorbeigegangen, wo er früher leichtfüßig ins Falsett ging, muss heute der Chor aushelfen. Und wenn sich der Musiker ab und an von seinem Flügel fortbewegt, fällt auf, dass er auch nicht mehr allzu gut zu Fuß ist. Aber ansonsten beherrscht der Mann sein Repertoire natürlich aus dem Effeff.

Elton John in der ÖVB-Arena in Bremen 

Elton John begeisterte seine Fans in der nahezu ausverkauften ÖVB-Arena in Bremen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Menker
Elton John begeisterte seine Fans in der nahezu ausverkauften ÖVB-Arena in Bremen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Menker
Elton John begeisterte seine Fans in der nahezu ausverkauften ÖVB-Arena in Bremen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Menker
Elton John begeisterte seine Fans in der nahezu ausverkauften ÖVB-Arena in Bremen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Menker
Elton John begeisterte seine Fans in der nahezu ausverkauften ÖVB-Arena in Bremen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Menker
Elton John begeisterte seine Fans in der nahezu ausverkauften ÖVB-Arena in Bremen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Menker
Elton John begeisterte seine Fans in der nahezu ausverkauften ÖVB-Arena in Bremen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Menker
Elton John begeisterte seine Fans in der nahezu ausverkauften ÖVB-Arena in Bremen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Menker
Elton John begeisterte seine Fans in der nahezu ausverkauften ÖVB-Arena in Bremen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Menker
Elton John begeisterte seine Fans in der nahezu ausverkauften ÖVB-Arena in Bremen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Menker
Elton John begeisterte seine Fans in der nahezu ausverkauften ÖVB-Arena in Bremen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Menker
Elton John begeisterte seine Fans in der nahezu ausverkauften ÖVB-Arena in Bremen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Menker
Elton John begeisterte seine Fans in der nahezu ausverkauften ÖVB-Arena in Bremen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Menker
Elton John begeisterte seine Fans in der nahezu ausverkauften ÖVB-Arena in Bremen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Menker
Elton John begeisterte seine Fans in der nahezu ausverkauften ÖVB-Arena in Bremen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Menker
Elton John begeisterte seine Fans in der nahezu ausverkauften ÖVB-Arena in Bremen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Menker

Dass hinter der mittlerweile eher dezent glamourösen Fassade aber immer noch der Kneipenpianist von einst steckt, lässt er in der fast ausverkauften Bremer Stadthalle dann doch durchblicken. Eine schlechte Woche für die Musik sei es gewesen, sagt er und erinnert an den Tod von Mose Allison, Leonard Cohen und Leon Russell, den er als Idol und Mentor bezeichnet. Mit 69 Jahren und nach rund einem halben Jahrhundert im Musikgeschäft ist das wohl der bedauerliche Gang der Dinge, und natürlich ist es immer noch besser, zu den Überlebenden zu gehören.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

So kaufen Sie Neuwagen online

So kaufen Sie Neuwagen online

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Was uns Souvenirs in Corona-Zeiten bedeuten

Was uns Souvenirs in Corona-Zeiten bedeuten

Meistgelesene Artikel

Rammstein-Video feierte spektakuläre Premiere - Jetzt ist der komplette Clip online zu sehen

Rammstein-Video feierte spektakuläre Premiere - Jetzt ist der komplette Clip online zu sehen

Dynamisches Brodeln

Dynamisches Brodeln

„Kostet Überwindung“

„Kostet Überwindung“

Seuche oder Tyrannei

Seuche oder Tyrannei

Kommentare