Hauptprobe der Shakespeare Company Bremen "Wie es Will gefällt"

1 von 8
Aus dem akademischen Vortrag eines Professors zum 450. Geburtstag von William Shakespeare wird nichts. Erst spielt die Technik verrückt. Dann passiert das Ungeheuerliche: Das, worüber der Experte spricht, wird lebendig. Plötzlich stehen Figuren der Shakespeare-Dramen auf der Bühne und reden mit. Am Mittwoch (23. April) zeigt die Bremer Shakespeare Company die zweistündige Uraufführung „Wie es Will gefällt“ von Jessica Swale, eine überraschende Hommage voller Zeitsprünge und Zitate.
2 von 8
Aus dem akademischen Vortrag eines Professors zum 450. Geburtstag von William Shakespeare wird nichts. Erst spielt die Technik verrückt. Dann passiert das Ungeheuerliche: Das, worüber der Experte spricht, wird lebendig. Plötzlich stehen Figuren der Shakespeare-Dramen auf der Bühne und reden mit. Am Mittwoch (23. April) zeigt die Bremer Shakespeare Company die zweistündige Uraufführung „Wie es Will gefällt“ von Jessica Swale, eine überraschende Hommage voller Zeitsprünge und Zitate.
3 von 8
Aus dem akademischen Vortrag eines Professors zum 450. Geburtstag von William Shakespeare wird nichts. Erst spielt die Technik verrückt. Dann passiert das Ungeheuerliche: Das, worüber der Experte spricht, wird lebendig. Plötzlich stehen Figuren der Shakespeare-Dramen auf der Bühne und reden mit. Am Mittwoch (23. April) zeigt die Bremer Shakespeare Company die zweistündige Uraufführung „Wie es Will gefällt“ von Jessica Swale, eine überraschende Hommage voller Zeitsprünge und Zitate.
4 von 8
Aus dem akademischen Vortrag eines Professors zum 450. Geburtstag von William Shakespeare wird nichts. Erst spielt die Technik verrückt. Dann passiert das Ungeheuerliche: Das, worüber der Experte spricht, wird lebendig. Plötzlich stehen Figuren der Shakespeare-Dramen auf der Bühne und reden mit. Am Mittwoch (23. April) zeigt die Bremer Shakespeare Company die zweistündige Uraufführung „Wie es Will gefällt“ von Jessica Swale, eine überraschende Hommage voller Zeitsprünge und Zitate.
5 von 8
Aus dem akademischen Vortrag eines Professors zum 450. Geburtstag von William Shakespeare wird nichts. Erst spielt die Technik verrückt. Dann passiert das Ungeheuerliche: Das, worüber der Experte spricht, wird lebendig. Plötzlich stehen Figuren der Shakespeare-Dramen auf der Bühne und reden mit. Am Mittwoch (23. April) zeigt die Bremer Shakespeare Company die zweistündige Uraufführung „Wie es Will gefällt“ von Jessica Swale, eine überraschende Hommage voller Zeitsprünge und Zitate.
6 von 8
Aus dem akademischen Vortrag eines Professors zum 450. Geburtstag von William Shakespeare wird nichts. Erst spielt die Technik verrückt. Dann passiert das Ungeheuerliche: Das, worüber der Experte spricht, wird lebendig. Plötzlich stehen Figuren der Shakespeare-Dramen auf der Bühne und reden mit. Am Mittwoch (23. April) zeigt die Bremer Shakespeare Company die zweistündige Uraufführung „Wie es Will gefällt“ von Jessica Swale, eine überraschende Hommage voller Zeitsprünge und Zitate.
7 von 8
Aus dem akademischen Vortrag eines Professors zum 450. Geburtstag von William Shakespeare wird nichts. Erst spielt die Technik verrückt. Dann passiert das Ungeheuerliche: Das, worüber der Experte spricht, wird lebendig. Plötzlich stehen Figuren der Shakespeare-Dramen auf der Bühne und reden mit. Am Mittwoch (23. April) zeigt die Bremer Shakespeare Company die zweistündige Uraufführung „Wie es Will gefällt“ von Jessica Swale, eine überraschende Hommage voller Zeitsprünge und Zitate.
8 von 8
Aus dem akademischen Vortrag eines Professors zum 450. Geburtstag von William Shakespeare wird nichts. Erst spielt die Technik verrückt. Dann passiert das Ungeheuerliche: Das, worüber der Experte spricht, wird lebendig. Plötzlich stehen Figuren der Shakespeare-Dramen auf der Bühne und reden mit. Am Mittwoch (23. April) zeigt die Bremer Shakespeare Company die zweistündige Uraufführung „Wie es Will gefällt“ von Jessica Swale, eine überraschende Hommage voller Zeitsprünge und Zitate.

Am Mittwoch (23. April) zeigt die Bremer Shakespeare Company die zweistündige Uraufführung „Wie es Will gefällt“ von Jessica Swale. Bilder der Hauptrobe.

Aus dem akademischen Vortrag eines Professors zum 450. Geburtstag von William Shakespeare wird nichts. Erst spielt die Technik verrückt. Dann passiert das Ungeheuerliche: Das, worüber der Experte spricht, wird lebendig. Plötzlich stehen Figuren der Shakespeare-Dramen auf der Bühne und reden mit. Am Mittwoch (23. April) zeigt die Bremer Shakespeare Company die zweistündige Uraufführung „Wie es Will gefällt“ von Jessica Swale, eine überraschende Hommage voller Zeitsprünge und Zitate.

Das könnte Sie auch interessieren

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Cola ist nicht immer das gesündeste Getränk, doch es kann recht nützlich sein. In der Fotostrecke zeigen wir Ihnen, was sie damit im …
Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Myanmars Metropole Rangun eilt in die Zukunft

Erst vor wenigen Jahren hat sich Myanmar, das frühere Birma, nach langer Militärdiktatur der Außenwelt geöffnet. In der ehemaligen Hauptstadt Rangun …
Myanmars Metropole Rangun eilt in die Zukunft

Zerstört war ihm am liebsten: Mit Heinrich Böll durch Köln

Vor 100 Jahren kam Heinrich Böll in Köln zur Welt. Die Stadt erlebte er in drei Formen: als mittelalterliche Stadt vor dem Krieg, im Zustand der …
Zerstört war ihm am liebsten: Mit Heinrich Böll durch Köln

Torte für Schimpansen Benny zum 50. Geburtstag

Mit einem Überraschungspaket und einer Fruchttorte hat der Karlsruher Zoo den 50. Geburtstag des Schimpansen Benny gefeiert.
Torte für Schimpansen Benny zum 50. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Im Theater am Leibnizplatz ist jetzt schon „Heilig Abend“

Im Theater am Leibnizplatz ist jetzt schon „Heilig Abend“

„Entführung aus dem Serail“ in Oldenburg

„Entführung aus dem Serail“ in Oldenburg

Pat Methenys musikalische Werkschau in der Bremer Glocke

Pat Methenys musikalische Werkschau in der Bremer Glocke

Knausgård-Projekt am Theater Bremen geht in die dritte Runde

Knausgård-Projekt am Theater Bremen geht in die dritte Runde