Star-Choreograf Cherkaoui verwandelt Kraftwerk in Tango-Bar

Festival Movimentos in Wolfsburg
+
Das Festival Movimentos in Wolfsburg startet. 

Wolfsburg - Verschiedenste kulturelle Einflüsse haben Sidi Larbi Cherkaoui geprägt. Der preisgekrönte Choreograph zeigt zum Auftakt des Festivals Movimentos in Wolfsburg Tango-Facetten. Für das Projekt zog er nächtelang durch die Bars von Buenos Aires.

Er nahm Kung-Fu-Unterricht bei chinesischen Shaolin-Mönchen, lernte Yoga in Indien und stand bei den Movimentos Festwochen vor drei Jahren gemeinsam mit einer Flamenco-Tänzerin auf der Bühne. Der 38-jährige Sidi Larbi Cherkaoui gehört zu den weltweit gefragtesten Choreographen. Zum Auftakt des Tanzfestivals in Wolfsburg ist an diesem Wochenende seine jüngste Produktion aus dem Sadler's Wells in London als deutsche Erstaufführung zu sehen. Der Abend heißt so wie die traditionellen argentinischen Tango-Veranstaltungen: „milonga“.

Der Sohn einer Flämin und eines Marokkaners ist für dieses Projekt nächtelang durch die Bars von Buenos Aires gezogen, wo sich Männer und Frauen zum Tanzen treffen. Beim Tango ziehe ihn die ewige Umarmung der Tänzer am meisten an, sagt Cherkaoui. „Wenn ein Tangopaar tanzt, spüren wir den hypnotischen Dialog zwischen zwei Körpern, die sich intuitiv verbinden und zu einem verschmelzen.“

Das denkmalgeschützte Volkswagen-Kraftwerk in Wolfsburg mit seinem industriellen Charme verwandelt sich während der 90-minütigen Aufführung in eine schummerige Tango-Bar. Fünf Musiker stehen mit typischen Instrumenten wie Geige und Bandoneon auf der Bühne. Filmszenen auf der Großleinwand entführen nach Buenos Aires, wo der Tango lebt und sich bei Milongas jede Woche völlig Fremde sehr nahekommen.

Unter fünf professionelle argentinische Tango-Paare mischt sich ein Duo zeitgenössischer Tänzer. Cherkaoui zeigt Facetten, die über das Tango-Klischee von Erotik und Leidenschaft hinausgehen. So tröstet sich bei einer Beerdigung die Trauer-Gesellschaft in inniger Umarmung. Der Tanz dreier Männer wirkt kraftvoll und akrobatisch. Auch die Touristinnen, die tangosehnsüchtig nach Buenos Aires pilgern, werden persifliert.

„Larbi hat die Wurzel des Tango genommen und sie dann mit seiner Fantasie bereichert“, schwärmt die klassische Tango-Tänzerin Nelida Rodriguez de Aure, die den Choreographen in dem Projekt berät. „Er hat die Atmosphäre des Tango mit der Ästhetik des zeitgenössischen Tanzes vermischt.“ Während „milonga“ auf Tour ist, wird Cherkaouis neueste Produktion „Fractus“ im Mai in Wuppertal Premiere feiern. Die 2009 gestorbene Tanz-Legende Pina Bausch war schon früh auf den jungen Belgier aufmerksam geworden.

12. Movimentos Festwochen in Wolfsburg

Tänzer der Movimentos Akademie tanzen im Theater Wolfsburg (Niedersachsen) anlässlich der Generalprobe das Stück "Zum Glück". Mit dem Leitthema "Glück" startet am 22. April das Festival Movimentos in Wolfsburg. Bei den 12. Festwochen in der Autostadt bis zum 1. Juni stehen Tanz, Literatur, Musik, Workshops und Theater im Mittelpunkt von 66 Veranstaltungen. © dpa
Tänzer der Movimentos Akademie tanzen im Theater Wolfsburg (Niedersachsen) anlässlich der Generalprobe das Stück "Zum Glück". Mit dem Leitthema "Glück" startet am 22. April das Festival Movimentos in Wolfsburg. Bei den 12. Festwochen in der Autostadt bis zum 1. Juni stehen Tanz, Literatur, Musik, Workshops und Theater im Mittelpunkt von 66 Veranstaltungen. © dpa
Tänzer der Movimentos Akademie tanzen im Theater Wolfsburg (Niedersachsen) anlässlich der Generalprobe das Stück "Zum Glück". Mit dem Leitthema "Glück" startet am 22. April das Festival Movimentos in Wolfsburg. Bei den 12. Festwochen in der Autostadt bis zum 1. Juni stehen Tanz, Literatur, Musik, Workshops und Theater im Mittelpunkt von 66 Veranstaltungen. © dpa
Tänzer der Movimentos Akademie tanzen im Theater Wolfsburg (Niedersachsen) anlässlich der Generalprobe das Stück "Zum Glück". Mit dem Leitthema "Glück" startet am 22. April das Festival Movimentos in Wolfsburg. Bei den 12. Festwochen in der Autostadt bis zum 1. Juni stehen Tanz, Literatur, Musik, Workshops und Theater im Mittelpunkt von 66 Veranstaltungen. © dpa
Tänzer der Movimentos Akademie tanzen im Theater Wolfsburg (Niedersachsen) anlässlich der Generalprobe das Stück "Zum Glück". Mit dem Leitthema "Glück" startet am 22. April das Festival Movimentos in Wolfsburg. Bei den 12. Festwochen in der Autostadt bis zum 1. Juni stehen Tanz, Literatur, Musik, Workshops und Theater im Mittelpunkt von 66 Veranstaltungen. © dpa
Tänzer der Movimentos Akademie tanzen im Theater Wolfsburg (Niedersachsen) anlässlich der Generalprobe das Stück "Zum Glück". Mit dem Leitthema "Glück" startet am 22. April das Festival Movimentos in Wolfsburg. Bei den 12. Festwochen in der Autostadt bis zum 1. Juni stehen Tanz, Literatur, Musik, Workshops und Theater im Mittelpunkt von 66 Veranstaltungen. © dpa
Tänzer der Movimentos Akademie tanzen im Theater Wolfsburg (Niedersachsen) anlässlich der Generalprobe das Stück "Zum Glück". Mit dem Leitthema "Glück" startet am 22. April das Festival Movimentos in Wolfsburg. Bei den 12. Festwochen in der Autostadt bis zum 1. Juni stehen Tanz, Literatur, Musik, Workshops und Theater im Mittelpunkt von 66 Veranstaltungen. © dpa
Tänzer der Movimentos Akademie tanzen im Theater Wolfsburg (Niedersachsen) anlässlich der Generalprobe das Stück "Zum Glück". Mit dem Leitthema "Glück" startet am 22. April das Festival Movimentos in Wolfsburg. Bei den 12. Festwochen in der Autostadt bis zum 1. Juni stehen Tanz, Literatur, Musik, Workshops und Theater im Mittelpunkt von 66 Veranstaltungen. © dpa
Tänzer der Movimentos Akademie tanzen im Theater Wolfsburg (Niedersachsen) anlässlich der Generalprobe das Stück "Zum Glück". Mit dem Leitthema "Glück" startet am 22. April das Festival Movimentos in Wolfsburg. Bei den 12. Festwochen in der Autostadt bis zum 1. Juni stehen Tanz, Literatur, Musik, Workshops und Theater im Mittelpunkt von 66 Veranstaltungen. © dpa
Tänzer der Movimentos Akademie tanzen im Theater Wolfsburg (Niedersachsen) anlässlich der Generalprobe das Stück "Zum Glück". Mit dem Leitthema "Glück" startet am 22. April das Festival Movimentos in Wolfsburg. Bei den 12. Festwochen in der Autostadt bis zum 1. Juni stehen Tanz, Literatur, Musik, Workshops und Theater im Mittelpunkt von 66 Veranstaltungen. © dpa
Tänzer der Movimentos Akademie tanzen im Theater Wolfsburg (Niedersachsen) anlässlich der Generalprobe das Stück "Zum Glück". Mit dem Leitthema "Glück" startet am 22. April das Festival Movimentos in Wolfsburg. Bei den 12. Festwochen in der Autostadt bis zum 1. Juni stehen Tanz, Literatur, Musik, Workshops und Theater im Mittelpunkt von 66 Veranstaltungen. © dpa
Tänzer der Movimentos Akademie tanzen im Theater Wolfsburg (Niedersachsen) anlässlich der Generalprobe das Stück "Zum Glück". Mit dem Leitthema "Glück" startet am 22. April das Festival Movimentos in Wolfsburg. Bei den 12. Festwochen in der Autostadt bis zum 1. Juni stehen Tanz, Literatur, Musik, Workshops und Theater im Mittelpunkt von 66 Veranstaltungen. © dpa
Tänzer der Movimentos Akademie tanzen im Theater Wolfsburg (Niedersachsen) anlässlich der Generalprobe das Stück "Zum Glück". Mit dem Leitthema "Glück" startet am 22. April das Festival Movimentos in Wolfsburg. Bei den 12. Festwochen in der Autostadt bis zum 1. Juni stehen Tanz, Literatur, Musik, Workshops und Theater im Mittelpunkt von 66 Veranstaltungen. © dpa
Tänzer der Movimentos Akademie tanzen im Theater Wolfsburg (Niedersachsen) anlässlich der Generalprobe das Stück "Zum Glück". Mit dem Leitthema "Glück" startet am 22. April das Festival Movimentos in Wolfsburg. Bei den 12. Festwochen in der Autostadt bis zum 1. Juni stehen Tanz, Literatur, Musik, Workshops und Theater im Mittelpunkt von 66 Veranstaltungen. © dpa
Tänzer der Movimentos Akademie tanzen im Theater Wolfsburg (Niedersachsen) anlässlich der Generalprobe das Stück "Zum Glück". Mit dem Leitthema "Glück" startet am 22. April das Festival Movimentos in Wolfsburg. Bei den 12. Festwochen in der Autostadt bis zum 1. Juni stehen Tanz, Literatur, Musik, Workshops und Theater im Mittelpunkt von 66 Veranstaltungen. © dpa
Tänzer der Movimentos Akademie tanzen im Theater Wolfsburg (Niedersachsen) anlässlich der Generalprobe das Stück "Zum Glück". Mit dem Leitthema "Glück" startet am 22. April das Festival Movimentos in Wolfsburg. Bei den 12. Festwochen in der Autostadt bis zum 1. Juni stehen Tanz, Literatur, Musik, Workshops und Theater im Mittelpunkt von 66 Veranstaltungen. © dpa
Tänzer der Movimentos Akademie tanzen im Theater Wolfsburg (Niedersachsen) anlässlich der Generalprobe das Stück "Zum Glück". Mit dem Leitthema "Glück" startet am 22. April das Festival Movimentos in Wolfsburg. Bei den 12. Festwochen in der Autostadt bis zum 1. Juni stehen Tanz, Literatur, Musik, Workshops und Theater im Mittelpunkt von 66 Veranstaltungen. © dpa
Tänzer der Movimentos Akademie tanzen im Theater Wolfsburg (Niedersachsen) anlässlich der Generalprobe das Stück "Zum Glück". Mit dem Leitthema "Glück" startet am 22. April das Festival Movimentos in Wolfsburg. Bei den 12. Festwochen in der Autostadt bis zum 1. Juni stehen Tanz, Literatur, Musik, Workshops und Theater im Mittelpunkt von 66 Veranstaltungen. © dpa
Tänzer der Movimentos Akademie tanzen im Theater Wolfsburg (Niedersachsen) anlässlich der Generalprobe das Stück "Zum Glück". Mit dem Leitthema "Glück" startet am 22. April das Festival Movimentos in Wolfsburg. Bei den 12. Festwochen in der Autostadt bis zum 1. Juni stehen Tanz, Literatur, Musik, Workshops und Theater im Mittelpunkt von 66 Veranstaltungen. © dpa

Auch bei den im Jahr 2003 ins Leben gerufenen Movimentos Festwochen ist Cherkaoui ein alter Bekannter. Das Festival ist inzwischen eine feste Größe im internationalen Tanz-Betrieb. Noch bis zum 1. Juni stehen unter dem Motto „Glück“ weitere deutsche und europäische Erstaufführungen auf dem Programm. So ist erstmals das Beijing Dance Theater zu Gast in Wolfsburg. Die Gründerin des ersten privaten Tanzensembles Chinas, Wang Yuanyuan, hat ihre Produktion „Wild Grass“ genannt. Inspirieren ließ sie sich von Gedichten des Schriftstellers Lu Xun (1881-1936).

Insgesamt erwarten die Movimentos-Besucher bis zum 1. Juni mehr als 60 Veranstaltungen im VW-Kraftwerk und an anderen Spielorten. Neben dem zeitgenössischen Tanz liegt der Schwerpunkt auf Jazz-Konzerten und szenischen Lesungen. Zu Gast sind unter anderem die kanadische Sängerin und Pianistin Diana Krall sowie Schauspiel-Stars wie Iris Berben oder Joachim Król.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Der neue Defender bringt einen Hauch Safari in den Alltag

Der neue Defender bringt einen Hauch Safari in den Alltag

Die gesündere Alternative zu Weizen?

Die gesündere Alternative zu Weizen?

Meistgelesene Artikel

Rammstein-Video feierte spektakuläre Premiere - Jetzt ist der komplette Clip online zu sehen

Rammstein-Video feierte spektakuläre Premiere - Jetzt ist der komplette Clip online zu sehen

Dynamisches Brodeln

Dynamisches Brodeln

Seuche oder Tyrannei

Seuche oder Tyrannei

Christian Firmbach vom Staatstheater Oldenburg zur Corona-Krise

Christian Firmbach vom Staatstheater Oldenburg zur Corona-Krise

Kommentare