Jay Z ging leer aus

Bruno Mars räumt bei den Grammys ab - aber auch eine deutsche Band wird ausgezeichnet

+
Bruno Mars gewann gleich sechs der begehrten grammys.

Bruno Mars hat bei den Grammy Awards abgeräumt - sechs Preise hat er gewonnen. Auch eine deutsche Band wurde ausgezeichnet. Für Rap-Mogul Jay-Z dagegen verlief der Abend wenig erfolgreich.

New York - Bruno Mars feiert im Oktober seinen 33. Geburtstag und lässt sich einen Wunsch erfüllen.

Der R&B-Sänger Bruno Mars ist der große Gewinner bei den Grammys. Der 32-Jährige gewann am Sonntag (Ortszeit) in New York insgesamt sechs Preise, darunter die begehrteste Auszeichnung für das beste Album des Jahres. In dieser Königskategorie setzte er sich mit seinem Album "24K Magic" unter anderen gegen die Rapper Jay-Z und Kendrick Lamar durch.

Mars gewann noch zwei andere besonders begehrte Grammys, nämlich jene für die Aufnahme des Jahres und den Song des Jahres (für "That's What I Like"). Außerdem räumte er in der R&B-Spezialsparte drei Preise ab.

Fünf Grammys gewann Lamar, darunter alle vier in der Rap-Kategorie. Enttäuschend verlief der Abend dagegen für den Rap-Mogul Jay-Z. Er war für acht Preise nominiert gewesen, ging dann aber völlig leer aus.

Kraftwerk gewinnt Preis für „Bestes Dance/Elektronisches Album"

Und auch einen deutschen Gewinner gab es: Die deutschen Elektro-Pioniere von Kraftwerk sind mit einem Grammy ausgezeichnet worden. Den begehrtesten Musikpreis der Welt bekam die Band am Sonntag in der Sparte "Bestes Dance/Elektronisches Album" für ihr Album „3D Der Katalog“verliehen.

Der in Deutschland geborene Komponist und Pianist Peter Kater ließ namhafte Konkurrenz wie den Roxy-Music-Mitbegründer und Produzentenlegende Brian Eno (David Bowie, Talking Heads, U2) hinter sich und erntete für sein Werk „Dancing on Water“ in der Kategorie „Bestes New-Age-Album“ den verdienten Erfolg.

Lesen Sie auch: Grammy Awards 2018 im Live-Ticker: Das waren die Highlights

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Im öffentlichen Dienst drohen Warnstreiks

Im öffentlichen Dienst drohen Warnstreiks

Minimalismus und schlichtes Möbeldesign gefragt

Minimalismus und schlichtes Möbeldesign gefragt

Totale rötliche Mondfinsternis vielerorts gut sichtbar

Totale rötliche Mondfinsternis vielerorts gut sichtbar

Nach Autobombenanschlag in Nordirland: War es "Neue IRA"?

Nach Autobombenanschlag in Nordirland: War es "Neue IRA"?

Meistgelesene Artikel

„Tatortreiniger“ Bjarne Mädel gibt nach 31 Folgen den Wischmob ab

„Tatortreiniger“ Bjarne Mädel gibt nach 31 Folgen den Wischmob ab

Kerstin Ott offen im TV: „Wenn ich bei Rossmann in der OB-Abteilung stehe ...“

Kerstin Ott offen im TV: „Wenn ich bei Rossmann in der OB-Abteilung stehe ...“

Armin Petras bringt seine Stuttgarter „Lulu“ nach Bremen

Armin Petras bringt seine Stuttgarter „Lulu“ nach Bremen

Dezentralisierung der Perspektive

Dezentralisierung der Perspektive

Kommentare