Bremer Theater organisiert Festival für Auszubildende

+
Zu den Vorführungen gehört auch „Kleiner Mann - was nun?“

Bremen - Mit einem Festival für Auszubildende will das Theater Bremen junge Menschen an kulturelle Bildung heranführen. Beim „Bremer Frühling“ können sie vom 19. bis zum 23. März für fünf Euro Theatervorstellungen besuchen und an Führungen durch die Spielstätten teilnehmen.

Wie eine Sprecherin am Dienstag mitteilte, ist auch eine Rallye durch das Haus geplant. Dabei können die Azubis einen Blick hinter die Bühne werfen und Berufe wie die des Maskenbildners oder Dekorateurs kennenlernen.

Um ins Theater zu gehen, brauche es keine besonders schicken Klamotten oder Vorwissen, heißt es auf einem Flyer. „Hier im Theater Bremen werden Fragen gestellt und Antworten gesucht, die das Leben von jungen Menschen betreffen.“ Zu den Vorführungen gehören „Kleiner Mann - was nun?“, „Nichts. Was im Leben wichtig ist“ und „Der perfekte Mensch“.

Bremens Bildungssenatorin Eva Quante-Brandt (SPD) betonte die Bedeutung des neuen Angebots. „Kulturelle Bildung ist kein Luxus, sie gehört als wesentlicher Teil der Allgemeinbildung in die Mitte der Schulen“, sagte sie laut Mitteilung.

Mit der Organisation des Festivals arbeitet das Theater nach eigenen Angaben erstmals an der Schnittschnelle Wirtschaft, Unternehmen, Politik und Kultur.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

So kaufen Sie Neuwagen online

So kaufen Sie Neuwagen online

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Meistgelesene Artikel

Rammstein-Video feierte spektakuläre Premiere - Jetzt ist der komplette Clip online zu sehen

Rammstein-Video feierte spektakuläre Premiere - Jetzt ist der komplette Clip online zu sehen

Dynamisches Brodeln

Dynamisches Brodeln

Seuche oder Tyrannei

Seuche oder Tyrannei

Christian Firmbach vom Staatstheater Oldenburg zur Corona-Krise

Christian Firmbach vom Staatstheater Oldenburg zur Corona-Krise

Kommentare