#bremenlebt: Neuer Beitrag von Stunnah

Grillmaster Flash lässt Viertel umziehen

Grillmaster Flash
+
Grillmaster Flash verlegt das Viertel in seinem Beitrag nach Blumenthal.

Bremen - Grillmaster Flash sieht's pragmatisch. Nicht lang schnacken, sondern packen. Die Umzugskartons. Inhalt: Das Viertel. Der Bremer Musiker lässt in seinem Videobeitrag zum Hashtag #bremenlebt den von Gentrifizierung bedrohten Stadtteil auf das Gelände der ehemaligen Woll-Kämmerei in Blumenthal umsiedeln.

Lesen Sie dazu auch:
"Um die Kultur lohnt es sich zu kämpfen"

Livemusik am liebsten leise

Initiative kündigt Festival "Das Viertel lebt" an

Alle Texte zu #bremenlebt

Grillmaster Flash schreibt zu seinem Beitrag: "Während sich viele Leute im Konflikt um die Gentrifizierung des Viertels immer weiter radikalisieren, bin ich an Lösungen interessiert. Und ich habe eine Lösung gefunden." Der Umzug nach Blumenthal in das von ihm erfundene #niertel. Davon betroffen sind Kneipen wie das Eisen und die Lila Eule, sowie das Kulturzentrum Lagerhaus oder Lokalitäten des Bermuda-Dreiecks. Aber auch für die Breminale oder das Weserstadion hat die selbsternannte Primzahl des Rock einen Weg gefunden. Die kommen vermutlich besser mit: zu laut, zu viel los, zu viel Dreck. Nachwuchsbands dürfen im Video dann auf einer großen Freifläche proben - mit Regenplane statt Dach.

"Die Idee kam mir morgens mit einem Kater. Der Rest erklärt sich von selbst", erklärt Grillmaster Flash auf Nachfrage. Der Film ist im Stile einer Nachrichtensendung mit durchlaufendem Newsticker gedreht. Da wird vermeldet: "Rekord: Bremer Neustadt feiert Eröffnung des 500. Friseur-Salons.” Am Ende des Videos rüttelt der Grillmaster statt mit Nominierungen mit einem “kleinen” Unfall wach. Sein Auftritt am Freitag, 8. Mai, beim Festival "Das Viertel lebt" soll aber nicht gefährdet sein. Am 26. Juni erscheint übrigens das Album von Grillmaster Flash mit dem Titel "Andere Leude my Ass" über das Bremer Label Speck Flag.

Mit der Video-Challenge machen Künstler, Musiker und Bands wie Jan Böhmermann, Johannes Strate (Revolverheld), Faakmarwin oder we had to leave auf Anwohnerbeschwerden, einen kulturellen Wandel und mangelnde Auftrittssorte in Bremen aufmerksam.

Angefangen hatte alles mit Klagen von Einzelpersonen, die die Anzahl von Konzerten in bestimmten Clubs begrenzte oder sie sogar untersagte. Die angestoßene Diskussion dreht sich um die kulturelle Vielfalt, um Spielstätten für Bands, um Lautstärke in bestimmten Stadtbereichen und um den Wert von Kultur in der Hansestadt. Nun geht es immer mehr um Gentrifizierung und den sozioökonomischen Strukturwandel in den Stadtteilen.

Am Mittwoch veröffentlichte auch der Rapper und "Drum & Baass"-Musiker Stunnah sein Video zu #bremenlebt. Sein Beitrag ist eine Liebeserklärung an seine Wahlheimat Bremen. Weil das Ganze zu einer Art Kulturchallenge in Bremen werde, verrät sein Facebook-Profil, wolle er Freunde nominieren, ebenfalls einen Beitrag zu leisten. Dies sind Kai Wargalla von den Grünen, die Band Watch Out Stampede und die Poetry Slammerin Julia Engelmann.

Stunnah spielt am Freitag bei dem Festival "Das Viertel lebt" drei Shows in verschiedenen Locations. Unter anderem hat er einen Gastauftritt bei den Musikern der Band The Eternal Spirit. pfa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Norbert Schwontkowski: Aufmerksamkeit zum 70. Geburtstag

Norbert Schwontkowski: Aufmerksamkeit zum 70. Geburtstag

Norbert Schwontkowski: Aufmerksamkeit zum 70. Geburtstag
„Beklemmend und stark gespielt“

„Beklemmend und stark gespielt“

„Beklemmend und stark gespielt“
„In Wahrheit mache ich nichts anderes, als Grenzen zu versetzen“

„In Wahrheit mache ich nichts anderes, als Grenzen zu versetzen“

„In Wahrheit mache ich nichts anderes, als Grenzen zu versetzen“
Der Markt verschlingt den Untergrund

Der Markt verschlingt den Untergrund

Der Markt verschlingt den Untergrund

Kommentare