Auftritt am Festivalsonntag

Wolfmother auf dem Hurricane: Beim vierten Mal als Trio

+
Andrew Stockdale von Wolfmother beim Hurricane 2017.

Die heiße Phase beginnt: Das Hurricane-Festival feiert vom 21. bis 23. Juni seine 23. Auflage. Am Festival-Sonntag wird Andrew Stockdale, einziges verbliebenes Originalmitglied und Kopf von Wolfmother, zum vierten Mal nach 2006, 2012 und 2017 auf dem Eichenring spielen. Ralf G. Poppe lässt im Gespräch noch einmal die vorherigen Hurricane-Auftritte aufleben.

Als im Juni 2006 das WM-Fieber in Scheeßel grassiert und Deutschland Schweden mit 2:0 besiegt, klagen auf dem Hurricane-Festival die Raconteurs vor der Hauptbühne über Zuschauerschwund. Nada Surf dürfen auf der Blue Stage wegen der dort kurzfristig angesetzten Videowand-Live-Übertragung des besagten Spiels gar nur in der Halbzeitpause performen. Dennoch gibt es musikalische Gewinner: Wolfmother zelebriert zeitgleich auf der Zeltbühne die Rückkehr des Rock‘n‘Roll. Der brachiale Hardrock-Sound mit spinnerten Texten zum Beispiel über Zauberer, wie sie Marc Bolan (T.Rex) in den 70ern so herrlich abgehoben präsentiert hatte, zieht die Massen vor die Bühne.

Stockdale beginnt seinerzeit, beim Interview direkt vor dem Hurricane-Debut, eine Zeile aus dem T.-Rex-Song „The Slider“ zu singen: „I have never never kissed a car before, it‘s like a door... Ich liebe T. Rex! Ich habe niemals zuvor ein Auto geküsst – ich liebe solche Lyrik.“ Stockdale lacht und beginnt mit ausschweifenden Ausführungen über ebenso versponnene Texte, die er umsetzten wollte. „Die menschliche Form mit Technologie zu vermischen, ist wunderbar. Ich denke, David Bowie hat das auch getan.“ Stockdale singt abermals, diesmal den Chorus aus dem Bowie-Song „Memory Of A Free Festival“. Erinnert er sich heute noch an dieses Hurricane-Debut? „Ich erinnere mich noch an das Zelt beim Hurricane. Ansonsten erinnere ich die gesamte Tour dahingehend, dass es im Tourbus sehr heiß war, und wir uns weggeschwitzt haben“, lacht der Gitarrist und Sänger, der als einziges Originalmitglied des damaligen Trios noch dabei ist. Stockdale verrät, dass er keinen Kontakt mehr zu den damaligen Kollegen Chris Ross und Myles Heskett hat. Er liebt es, die Musiker seiner Band auszuwechseln: „Das macht es doch immer wieder interessant. “

Seit 2012 hat sich einiges getan

Auch seit dem Hurricane-Auftritt 2012 – damals stand ein Quintett auf der Bühne – hat sich einiges getan. In jenem EM-Jahr spielte die Band Sonntagmittag vor Menschenmassen auf der großen Bühne. „Daran kann ich mich nicht mehr so recht erinnern. Erzähl mir, wie es war. Ah, ja. Das war die Tour, als ich zum Teil eine Doubleneck-Gitarre spielte und wir zu fünft unterwegs waren. Leute können dich kritisieren! Aber das macht nichts. Du machst, genießt und lebst es. Du besitzt es!“

Hurricane-Ticker: Alles News vom Festival im Blick

Nach dem Debüt-Album „Wolfmother“ (2005), diversen Umbesetzungen nach „Cosmic Egg“ (2009), einer Bandauflösung, „Keep Moving“ (der ersten Solo-CD von Andrew Stockdale 2013) und dem Online-Only-Album „New Crown“ (2014) veröffentlichte Stockdale online just seine zweites Solo-Album „Slipstream“. Die aktuelle Wolfmother-Besetzung, mittlerweile wieder im Trio, schafft den bisher größten kommerziellen Erfolg 2016 mit dem Album „Victorious“. Die Platte entert auf Anhieb Platz neun der deutschen Albumcharts.

Die Band besteht derzeit neben Stockdale aus Ian Peres (seit 2009, Bass, Keyboards) und abermals Hamish Rosser, der 2012/13 schon einmal in der Band war und seit 2017 wieder dabei ist. Stockdale bevorzugt die Dreier-Variante: „Als Trio ist man viel flexibler. Wir benötigen nicht wirklich mehrere Gitarren.“ Diese Formation wird von jedem Wolfmother-Album wahrscheinlich wieder zwei bis drei Songs performen. Größtenteils soll jedoch aktuelles Material erklingen. So wird Wolfmother dann am frühen Abend des dritten Festival-Tages als vierter Headliner den Eichenring rocken – inspiriert von Deep Purple, den Small Faces, gemischt mit Anleihen bei Klassikern wie Led Zeppelin und Black Sabbath.

Angucken

Wolfmother spielt am Sonntag, 23. Juni. Karten für das Hurricane, auch Tagestickets, gibt es online unter hurricane.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck

Den Hass leise machen: Konzert für Anschlagsopfer von Halle

Den Hass leise machen: Konzert für Anschlagsopfer von Halle

#hallezusammen-Konzert gegen Hass und Ausgrenzung

#hallezusammen-Konzert gegen Hass und Ausgrenzung

Fotostrecke: Lukebakio kontert Sargent - 1:1

Fotostrecke: Lukebakio kontert Sargent - 1:1

Meistgelesene Artikel

Jonathan Safran Foer: „Wer allein fährt, fährt mit Hitler“

Jonathan Safran Foer: „Wer allein fährt, fährt mit Hitler“

Wortkarge Diva: Debbie Harry stellt Biografie vor

Wortkarge Diva: Debbie Harry stellt Biografie vor

Konstantin Wecker begeistert in der ausverkauften Music Hall Worpswede

Konstantin Wecker begeistert in der ausverkauften Music Hall Worpswede

Buchmesse 2019 in Frankfurt: Alle Infos rund um die größte Bücherschau der Welt

Buchmesse 2019 in Frankfurt: Alle Infos rund um die größte Bücherschau der Welt

Kommentare