Ressortarchiv: Kultur

Daumen hoch für den Kerl

Daumen hoch für den Kerl

Syke - Von Jörg Worat. Beethoven und Coldplay, Rachmaninoff und Taylor Swift, Vivaldi und das „Batman”-Thema: Man kann vom Klassik-Pop-Filmmusik-Mix der „Piano Guys“ halten, was man will, in Sachen Selbstvermarktung hat die US-amerikanische Gruppe Maßstäbe gesetzt. Knapp 3,5 Millionen Abonnenten und mehr als 550 Millionen Aufrufe auf „YouTube“ sprechen eine deutliche Sprache. Und das Mega-Chorprojekt „Angels We Have Heard On High“, erst am 12. Dezember ins Netz gestellt, hat bis heute schon die Marke von 6,5 Millionen Aufrufen geknackt.
Daumen hoch für den Kerl
Wie damals, im Jahr 1965

Wie damals, im Jahr 1965

Kopenhagen - Von Mareike Bannasch. Meistens ist es nur eine Randnotiz: Amerikanischer Polizist erschießt unbewaffneten Mann. Dass hier ein Weißer einen Schwarzen tötet – bis vor ein paar Wochen noch unbedeutend. Bis der Teenager Michael Brown in Ferguson erschossen wurde. Wieder war es ein Polizist, der den Abzug drückte und sich nicht vor Gericht verantworten musste. Die Initialzündung für Massenproteste in den USA.
Wie damals, im Jahr 1965
Wenn der Schlagzeuger keine Erdbeere spielt

Wenn der Schlagzeuger keine Erdbeere spielt

Syke - Von Jörg Worat. Eine limitierte Deluxe-Box über einen Sänger, der einst als Inbegriff des Obskuren galt – ein bisschen kurios ist das ja schon. Die Fans von Captain Beefheart werden gleichwohl die Existenz von „Sun Zoom Spark“ mit Interesse zur Kenntnis nehmen, und die Nachgeborenen bringt diese Box vielleicht auf einen neuen Weg. Es gibt sie in einer CD-Version, auf die sich die folgende Rezension bezieht, und als erheblich teurere Vinyl-Ausgabe. Enthalten sind die remasterten Alben „Lick My Decals Off, Baby“ von 1970 sowie „The Spotlight Kid“ und „Clear Spot“, beide ursprünglich 1972 erschienen; ferner eine 46 minütige Scheibe mit offiziell bislang unveröffentlichtem Material. - Von Jörg Worat.
Wenn der Schlagzeuger keine Erdbeere spielt
Am Ende bleibt das Nichts

Am Ende bleibt das Nichts

Bremerhaven - Von Andreas Schnell. In Peer Gynt steckt viel vom modernen Menschen. Er ist durchaus auch ein Kapitalist, der die Welt erobern will, ein Größenwahnsinniger, der es unter Kaiser gar nicht macht. Aber er ist eben auch ein radikaler Selbstverwirklicher, was alles durchaus mehr miteinander zu tun hat, als es scheinen mag, aber ganz dasselbe dann doch nicht ist.
Am Ende bleibt das Nichts
Mann sein

Mann sein

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Es ist leicht, ein Mann zu sein, und doch zugleich so schwer. Leicht ist es, weil die Wirklichkeit weitgehend unbeeinflusst von hormonellen Schwankungen ziemlich konstant erscheint: Im Großen und Ganzen bleibt die Welt wie auch das eigene Leben immer gleich. Das Problem daran: Man beginnt, an diese eine Wirklichkeit zu glauben, richtet sich ein in lächerlichen Illusionen. - Von Johannes Bruggaier.
Mann sein
Hilfe und Begeisterung

Hilfe und Begeisterung

Was war? Was wird? "Bruggaiers Kulturwochen" schauen hin.
Hilfe und Begeisterung
Lyon gönnt sich Riesenmuseum

Lyon gönnt sich Riesenmuseum

Lyon - Nach mehr als zehnjähriger Bauzeit hat Lyon sein knapp 300 Millionen Euro teures Musée des Confluences eröffnet. Es zählt zu den spektakulärsten und umstrittensten Museen Frankreichs.
Lyon gönnt sich Riesenmuseum
Reise durch die „Titanic“: Originalfunde zu sehen

Reise durch die „Titanic“: Originalfunde zu sehen

Speyer - Vom viel bewunderten Luxusdampfer zu einem der berühmtesten Wracks der Geschichte: So ging es der „Titanic“, die 1912 nach dem Zusammenstoß mit einem Eisberg im Nordatlantik versank.
Reise durch die „Titanic“: Originalfunde zu sehen
Michelangelos „David“ bekommt Erdbebenschutz

Michelangelos „David“ bekommt Erdbebenschutz

Rom - Eine der weltbekanntesten Skulpturen - Michelangelos „David“ in Florenz - soll mit einem erdbebensicheren Sockel ausgestattet werden.
Michelangelos „David“ bekommt Erdbebenschutz
Bremer Kunsthalle zeigt Hirschhorn

Bremer Kunsthalle zeigt Hirschhorn

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Eine Ausstellung mit Werken von Thomas Hirschhorn zählt im kommenden Jahr zu den Höhepunkten der Bremer Kunsthalle. Wie das Museum gestern mitteilte, will der international renommierte Konzept- und Installationskünstler im Herbst (5.9.-17.1.2016) seine „derzeitige intensive Beschäftigung mit dem Themenkomplex der Ruine“ mit dem Kunsthallengebäude und der Sammlung des Hauses verbinden. - Von Johannes Bruggaier.
Bremer Kunsthalle zeigt Hirschhorn
Das Leben als Lektion: Balzacs „Verlorene Illusionen“

Das Leben als Lektion: Balzacs „Verlorene Illusionen“

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Manche werden nie erwachsen, und wem es doch gelingt, der hat einen beschwerlichen Weg hinter sich. Das Perfide daran: Es ist derselbe Weg, den man bereits in der Kindheit gegangen ist – nur diesmal zurück. - Von Johannes Bruggaier.
Das Leben als Lektion: Balzacs „Verlorene Illusionen“
Ein Pastor bläst zur Jagd

Ein Pastor bläst zur Jagd

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Jagen und Glauben, das passte für die frühen Christen nicht zusammen, wer jagte, durfte auf eine Taufe nicht hoffen. Pastor Werner in der baltischen Provinz hat sein Gewehr lange schon an den Nagel gehängt, statt der Ballerei widmet er sich der Seelsorge. Und doch schleicht er nachts durch die verschneiten Wälder, hört auf leiseste Geräusche, stellt Fallen. Was treibt den Geistlichen, welches Tier will er erlegen? - Von Johannes Bruggaier.
Ein Pastor bläst zur Jagd
Niedersachsens Museen verzeichnen leichtes Besucherplus

Niedersachsens Museen verzeichnen leichtes Besucherplus

Hannover - Knapp 6,4 Millionen Menschen haben 2013 niedersächsische Museen besucht. Das geht aus der am Donnerstag in Berlin veröffentlichten Statistik des Deutschen Museumsbundes hervor. Damit verzeichneten die Häuser zwischen Nordsee und Harz ein Plus von etwa 75 000 Besuchern im Vergleich zum Vorjahr.
Niedersachsens Museen verzeichnen leichtes Besucherplus
Mit der Gunst der Sammler

Mit der Gunst der Sammler

Hannover - Von Jörg Worat. Das Sprengel Museum hat sein Jahresprogramm bekannt gegeben, und natürlich dreht sich momentan alles um eine zentrale Frage: Wie steht’s mit der Eröffnung des Erweiterungsbaus, dessen Äußeres zuletzt in Hannover heftig diskutiert worden ist? Just kam die Meldung, dass der vorgesehene Termin tatsächlich gehalten werden kann: Am 28. Juni ist es mit einem „Tag der Offenen Tür“ soweit. Unter den gegebenen Umständen hat das Programm allerdings ein paar Besonderheiten.
Mit der Gunst der Sammler
Es kracht und brummt

Es kracht und brummt

Bremen - Von Ute Schalz-Laurenze. Gemessen an den vergangenen Sinfoniekonzerten der Bremer Philharmoniker wies das letzte wieder einmal eine gut überlegte und schlüssige Programmstruktur auf. Und doch war alles anders: Unter dem Titel „Musikalische Verwandtschaften“ wurden vier Werke ausgewählt, die sich mit Impressionen von Landschaften beschäftigen. Dabei verlor man ein wenig die kompositorische Qualität aus den Augen und das sicht- und hörbar erfreute Adventspublikum wurde mit einer Orchestervirtuosität bombadiert, die es in sich hatte.
Es kracht und brummt
Hauptsache Glamour

Hauptsache Glamour

Syke - Was war? Was wird? "Bruggaiers Kulturwochen" schauen hin.
Hauptsache Glamour
Im Leichenschauhaus der Demokratie

Im Leichenschauhaus der Demokratie

Bremen - Von Wolfgang Denker. Wer das Buch „Das hohe Haus“ von Roger Willemsen noch nicht gelesen hat, wird es nach dem Besuch dieser Lesung in der Bremer Glocke höchstwahrscheinlich schnell nachholen. Willemsen hat als Zuschauer ein Jahr lang die Debatten im Deutschen Bundestag verfolgt und seine quasi zwischen zwei Neujahrsansprachen der Kanzlerin gewonnenen Eindrücke in einem (übrigens Dieter Hildebrand gewidmeten) Buch aufgeschrieben. - Von Wolfgang Denker.
Im Leichenschauhaus der Demokratie
Gefühle im Labor

Gefühle im Labor

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Für den Philosophen Thomas Hobbes war der Mensch dem Menschen ein Wolf. Und Adam Smith, der Begründer der klassischen Nationalökonomie, sah im naturgegebenen Eigennutz die Triebfeder jeder gesunden Volkswirtschaft: Der Mensch ist ein Egoist und steht sogar dazu.
Gefühle im Labor
Was wir vom Leben nicht wissen

Was wir vom Leben nicht wissen

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Was weiß schon ein Regenwurm vom Menschen? Vermutlich nicht einmal, dass es ihn gibt. Der Philosoph Jean-Jacques Rousseau hat aus dieser einfachen Erkenntnis einmal eine Art Gottesbeweis entwickelt. Der Mensch, sagte er, müsse damit rechnen, dass es auch andere „vortreffliche Arten“ gebe, die er selbst mangels geeigneter Sinne nicht wahrnehmen könne. So bleibt wie dem Regenwurm auch dem Menschen allenfalls eine Ahnung dessen, was sich dem Auge entzieht. - Von Johannes Bruggaier.
Was wir vom Leben nicht wissen
Historisches Museum in Bremerhaven verliert Besucher

Historisches Museum in Bremerhaven verliert Besucher

Bremerhaven - Das Historische Museum in Bremerhaven verzeichnet in diesem Jahr einen Besuchereinbruch. 2014 informierten sich nur 20.000 Menschen über die Stadtgeschichte, im Jahr zuvor waren es noch 32.000, wie Kulturdezernent Michael Frost sagte.
Historisches Museum in Bremerhaven verliert Besucher
Stilles Theater, weite Räume

Stilles Theater, weite Räume

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Auf der Bühne ein roter Vorhang. Klarer Fall: Hier wird Theater gespielt. Fragt sich nur noch welches Stück. Ein Schauspieler ist weit und breit nicht in Sicht, Publikum auch nicht. So drängt sich eine Vermutung auf: Das Stück kommt ohne Text und dröhnende Deklamationen aus, das Publikum indes sind wir wohl selbst – Besucher der Bremer Galerie des Westens (Gadewe).
Stilles Theater, weite Räume
Ausstellung „Irans Herz schlägt“ startet

Ausstellung „Irans Herz schlägt“ startet

Braunschweig - Frauen im Iran sind nicht nur Opfer von Menschenrechtsverletzungen, sie kämpfen auch selbst gegen Ungerechtigkeiten an.
Ausstellung „Irans Herz schlägt“ startet
Schriftsteller Ralph Giordano ist tot

Schriftsteller Ralph Giordano ist tot

Köln - Er war Schriftsteller, TV-Autor und gefragter intellektueller Kopf. Mit 91 Jahren ist der jüdische Publizist Ralph Giordano gestorben.
Schriftsteller Ralph Giordano ist tot
Spiegelbild des quälenden Erwachens

Spiegelbild des quälenden Erwachens

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Historikern macht es das Theater nicht leicht. Kaum ist der Vorhang gefallen, ist die Kunst auch schon vorbei. Keine Partitur, aus welcher sich das Gesehene noch nachträglich nachvollziehen ließe, allenfalls Regiebücher und Kritiken: Doch die sind subjektiv und für seriöse Geschichtsschreibung nur bedingt geeignet. - Von Johannes Bruggaier.
Spiegelbild des quälenden Erwachens
Keine Genugtuung im falschen Leben

Keine Genugtuung im falschen Leben

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Erfahrene Konditoren wissen: Je schlechter die Zeiten, desto besser läuft das Geschäft. Nur richtig schlecht dürfen die Zeiten nicht werden, dann ist es auch mit der edelsten Konfiserie vorbei. - Von Johannes Bruggaier.
Keine Genugtuung im falschen Leben
In der Trauer ist alles falsch

In der Trauer ist alles falsch

Oldenburg - Von Johannes Bruggaier. Wer sich mit den Ursprüngen des europäischen Theaters befasst, gewinnt den Eindruck, man habe damals in der Antike regelmäßig Putzkolonnen auf die Bühne geschickt. Von „Katharsis“ ist allerorten die Rede, einer Reinigung also. Und fraglich bleibt nur, ob „durch“ oder „von“ Jammer und Schauder, „Eleos“ und „Phobos“.
In der Trauer ist alles falsch
Gefühl gilt nicht

Gefühl gilt nicht

Was war? Was wird? "Bruggaiers Kulturwochen" schauen hin.
Gefühl gilt nicht
Modiano mit Literaturnobelpreis ausgezeichnet

Modiano mit Literaturnobelpreis ausgezeichnet

Stockholm - Für seine „Kunst der Erinnerung“ bekommt Patrick Modiano den Literaturnobelpreis. In seiner Nobelrede erzählt der Franzose vom Kindsein zu Kriegszeiten.
Modiano mit Literaturnobelpreis ausgezeichnet
Aus dem Land der Badewannentrinker

Aus dem Land der Badewannentrinker

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Wer den Saint-Émilion Grand Cru für einen Alpenpass hält und Barbera d‘Alba für einen spanischen Innenverteidiger, der riskiert in Künstler- und Kritikerkreisen schiefe Blicke. Einen guten Barbaresco wird bei einer Einladung niemand ausschlagen, der noch recht bei Sinnen ist. Und beim Barolo ist die Sache ja sowieso klar. Leiser Einwand: Es steckt in all dem Alkohol drin. Problem? - Von Johannes Bruggaier.
Aus dem Land der Badewannentrinker
Die fetten Jahre sind vorbei

Die fetten Jahre sind vorbei

Bremen - Von Mareike Bannasch. Nach wie vor ist die Zukunft der Weserburg ungewiss, gibt es Pläne, das Museum für Gegenwartskunst mit der Bremer Kunsthalle zusammenzulegen.
Die fetten Jahre sind vorbei
Gefällig gefallen

Gefällig gefallen

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Zeit der Besinnung in der Bremer Kunsthalle: „Schöne Weihnachtsmotive“ hat Museumsdirektor Christoph Grunenberg zur Eröffnung der neuen Ausstellung im Kupferstichkabinett versprochen. Nun ja, auf Szenen wie die „Anbetung der Könige“ (1593) oder „Die Verkündigung“ (1594) mag das zutreffen. Aber auf die abgebissenen Köpfe in „Der Drache verspeist die Gefährten des Cadmos“ (1588)? Oder auf den monsterhaften „großen Herkules“ (1589)?
Gefällig gefallen
Nicht einfach nur Holiday

Nicht einfach nur Holiday

Bremen - Von Mareike Bannasch. Sie ist neben Ella Fitzgerald und Sarah Vaughan eine der bedeutendsten Jazzsängerinnen: Billie Holiday. Obwohl ein gefeierter Star, kämpfte die Amerikanerin Zeit ihres Lebens mit Drogensucht, einem Hang zu gewalttätigen Männern und später auch mit dem Verfall ihres Körpers – was sie allerdings nicht davon abhielt, die renommiertesten und größten Konzerthallen zu füllen.
Nicht einfach nur Holiday
Mehr Lametta

Mehr Lametta

Bremen - Von Mareike Bannasch. Den perfekten Partner, schnell und unkompliziert per Mausklick. Ein hübsches Bild hochladen, das eigene Profil um möglichst interessante Eigenschaften ergänzen, einen Geldbetrag überweisen und schon kann es losgehen mit der großen Liebe. Einfacher geht es nun wirklich nicht.
Mehr Lametta
Karneval für Punker: In Oldenburg fallen alle Hüllen und Hemmungen

Karneval für Punker: In Oldenburg fallen alle Hüllen und Hemmungen

Oldenburg - Von Johannes Bruggaier. Nackte schieben sich durchs Publikum, Geschlechtsteile verfangen sich in Stuhllehnen, ächzende Zuschauer und schlagende Türen, Buhrufe mitten im Stück: ordentlich was los im Oldenburgischen Staatstheater.
Karneval für Punker: In Oldenburg fallen alle Hüllen und Hemmungen